Bahnhof Iserlohn Ost
Iserlohn Ost
Bahnhofsgebäude (bis 2007)
Bahnhofsgebäude (bis 2007)
Daten
Abkürzung EILO
Lage
Gemeinde Iserlohn
Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 22′ 13″ N, 7° 42′ 40″ O51.3702777777787.7111111111111Koordinaten: 51° 22′ 13″ N, 7° 42′ 40″ O
Bahnhöfe in Nordrhein-Westfalen

i7i12i13i15i16i16i18

Iserlohn Ost ist der Name eines ehemaligen, am 15. Juni 1885 eröffneten Bahnhofs an der mittlerweile stillgelegten Bahnstrecke IserlohnHemerMenden (Teilstück der Bahnstrecke Letmathe–Fröndenberg). Der Bahnhof wurde am 28. Mai 1989 stillgelegt.

Bis 1989 fuhren in der Regel stündlich Nahverkehrszüge der damaligen Deutschen Bundesbahn einerseits westlich zum Bahnhof Iserlohn (dort Anschluss an die Ardey-Bahn) und teilweise weiter bis Iserlohn-Letmathe (dort Anschluss an die Ruhr-Sieg-Strecke). Andererseits verkehrten in östlicher Richtung stündlich Nahverkehrszüge über den Haltepunkt Iserlohn-Buchenwäldchen und weiter über Hemer, Menden und Fröndenberg nach Unna.

Der Iserlohner Ostbahnhof hatte ein Empfangsgebäude mit Schalterhalle und besaß eine eigene Güterabfertigung. Bis 1959 verfügte der Bahnhof Iserlohn Ost über eine ÖPNV-Verknüpfung mit der örtlichen Straßenbahn der Iserlohner Kreisbahn AG.

Der Bahnhof befand sich an der Friedrichstraße im Osten der Iserlohner Innenstadt in unmittelbarer Nähe zum Kreishaus des ehemaligen Kreises Iserlohn, in dem heute die Zentrale der Kreispolizeibehörde für den Märkischen Kreis untergebracht ist. Das Bahnhofsgebäude, die Güterabfertigungshalle, das Bahnwärterhäuschen und die Bahnsteiganlagen wurden im Mai 2007 abgerissen.

2009 wurde mit dem Bau eines Discountmarktes und eines Tierbedarfsladen begonnen. Die Fertigstellung und Eröffnung beider Läden war 2010. Im gleichen Jahr begann die Stadt Iserlohn, in deren Eigentum sich das Grundstück des ehemaligen Ostbahnhofs befindet, mit dem Bau eines Feuerwehrhauses für die Löschgruppe Stadtmitte der Feuerwehr Iserlohn. Die Fertigstellung war im April 2011. Die Löschgruppe Stadtmitte ist seit Mai 2011 dort untergebracht.

Literatur

  • Peter Müller, Günter Stalp: Unsere gute alte Straßenbahn: Eine Reise in die Vergangenheit. Iserlohn 1995, ISBN 3-922885-78-0.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahnhof Iserlohn-Ost — Bahnhofsgebäude (bis 2007) Bahnsteige (bis 2007), Blick in Richtung des westlich gelegenen Bahnhofs Iserlohn (Zentrum) …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Iserlohn — Stadtbahnhof 2008 Daten Kategorie 6[1] …   Deutsch Wikipedia

  • Iserlohn-Ost — Bahnhofsgebäude (bis 2007) Bahnsteige (bis 2007), Blick in Richtung des westlich gelegenen Bahnhofs Iserlohn (Zentrum) …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Witten — Bahnhofsgebäude Witten Hauptbahnhof liegt im Südosten der Innenstadt von Witten im Ruhrgebiet. Er wurde als „Witten BME“ von der Bergisch Märkischen Eisenbahn Gesellschaft gebaut und am 9. März 1849 eröffnet. Der Personenbahnhof aus dem Jahre… …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Bochum-Langendreer — Daten Kategorie 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Langendreer — Östliche Rangierfelder Der Bahnhof Langendreer ist ein 40 ha großer früherer Rangierbahnhof im Stadtteil Langendreer im Osten Bochums. Geschichte Die Bergisch Märkische Eisenbahn Gesellschaft (BME) eröffnete am 26. Oktober 1860 den ersten Bahnhof …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Kamen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Kreuztal — Kreuztal Empfangsgebäude Daten Kategorie 5 Betriebsart …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Wetter (Ruhr) — Wetter (Ruhr) Empfangsgebäude Daten Kategorie 5 Betriebsart …   Deutsch Wikipedia

  • Zweigstrecke Letmathe-Iserlohn — Iserlohner Bahn Kursbuchstrecke (DB): 427 Streckennummer: 2850 Streckenlänge: 6 km Spurweite …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”