Bahnstrecke Merseburg–Schafstädt
Merseburg–Schafstädt
Bahnhof Schafstädt
Bahnhof Schafstädt
Kursbuchstrecke (DB): 588
Streckennummer: 6356 (bis Buna-Werke)
6806
Streckenlänge: 19 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Legende
BSicon .svgBSicon STR.svg
von Erfurt und Eisenach
BSicon .svgBSicon BHF.svg
0,0 Merseburg
BSicon .svgBSicon ABZrf.svg
nach Halle (Saale)
BSicon .svgBSicon BHF.svg
3,5 Merseburg-Elisabethhöhe
BSicon STRrg.svgBSicon xABZrf.svg
zeitweise Merseburg-Friedenshöhe
BSicon HST.svgBSicon exSTR.svg
5,6 Buna Werke
BSicon DST.svgBSicon exSTR.svg
Buna Werke
BSicon ABZrf.svgBSicon exSTR.svg
nach Halle-Nietleben
BSicon STR.svgBSicon exSTR.svg
Ende der Oberleitung
BSicon STR.svgBSicon exHST.svg
5,7 Knapendorf
BSicon STRlf.svgBSicon xABZlg.svg
BSicon .svgBSicon HST.svg
8,1 Milzau
BSicon .svgBSicon BHF.svg
10,5 Bad Lauchstädt
BSicon .svgBSicon ABZrf.svg
Werksanschluss
BSicon .svgBSicon STR.svg
(ehem. Strecke nach Angersdorf)
BSicon .svgBSicon HST.svg
12,6 Bad Lauchstädt West
BSicon .svgBSicon HST.svg
14,4 Großgräfendorf
BSicon .svgBSicon KBHFe.svg
17,7 Schafstädt

Die Bahnstrecke Merseburg–Schafstädt ist eine 1896 erbaute rund 19 Kilometer lange Nebenbahn in Sachsen-Anhalt. Im Abschnitt Merseburg–Buna-Werke ist die Strecke elektrifiziert und teilweise zweigleisig.

Die Kilometrierung der Strecke nach Schafstädt geht von Merseburg aus, obwohl die zugehörige Strecke erst östlich von Milzau beginnt. Dabei wird die früher vorhandene Abkürzung südlich der Buna-Werke berücksichtigt, während die Strecke heute mit einem Umweg von 1,2 Kilometern über Buna-Werke führt.

Geschichte

Am 1. November 1896 ging die Bahnstrecke Merseburg–Schafstädt in Betrieb.

Mit dem Bau der Buna-Werke 1936 gewann der östliche Teil der Strecke vor allem im Güterverkehr an Bedeutung. Durch die Anbindung der Buna-Werke – und der damit verbundenen Verschwenkung der Trasse im Bereich der Ortschaft Knapendorf, welche dadurch ihren Bahnanschluss verlor – verlängerte sich die Strecke nach Schafstädt um 1,2 Kilometer.

Am 24. April 1967 wurde zwischen den Buna-Werken und der Station Halle-Neustadt der S-Bahn Halle eine elektrifizierte Verbindungskurve, genannt „Zwiebelbahn“, eröffnet. Damals wurde auch der Abschnitt Merseburg–Buna Werke elektrifiziert. Dies ermöglichte den Einsatz von Stadtschnellbahnen für die Berufstätigen der Buna-Werke.

Nach der Wende 1990 wurde die Produktion der Buna-Werke 1990 umgestellt. Mit der Übernahme durch Dow Chemical entstanden moderne Produktionsanlagen, alte wurden stillgelegt und abgerissen mit der Folge, dass zahlreiche Arbeitsplätze verloren gingen – parallel dazu sanken die Fahrgastzahlen auf der Strecke.

In den 1990er Jahre wurde die Strecke - um jene erhalten zu können - in das Flächenbahnkonzept des Landes Sachsen-Anhalt aufgenommen. In den 2000er Jahre wurde die Strecke stellenweise saniert, teilweise waren allerdings immer noch Langsamfahrstellen vorhanden.

Gegenwärtiger Betrieb

Züge im Bf Merseburg

2007 fahren moderne Triebwagen der Baureihe VT 672 der DB Regio auf der zum Regionalnetz Burgenland (Burgenlandbahn) gehörenden Strecke im Stundentakt in der Relation Merseburg–Buna-Werke–Schafstädt. Die planmäßige Fahrtdauer beträgt 25 Minuten, und es gibt 17 Zugpaare pro Tag. Die Kursbuchnummer ist 588, so dass die Strecke die Nummer mit der Bahnstrecke Merseburg–Halle-Nietleben teilt.

Im Dezember 2007 sollte der Personenverkehr auf der Strecke aufgrund der Streichung von Regionalisierungsmitteln komplett eingestellt werden. Auch die Pendlerzüge der Relation Merseburg–Halle-Nietleben, die die Strecke im Abschnitt Merseburg–Buna-Werke nutzen, sollen dann nicht mehr verkehren. Doch die Bahnstrecke Merseburg-Schafstädt bekam noch einmal eine Schonfrist von 2 Jahren, in der sie sich durch Attraktivierung und damit Steigerung der Fahrgastzahlen "bewähren" soll.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahnstrecke Merseburg-Schafstädt — Bahnstrecke Merseburg–Schafstädt Bahnhof Schafstädt Kursbuchstrecke (DB): 588 Streckennummer: 6356 (bis Buna Werke) 6806 Streckenlänge: 19 km …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Merseburg-Halle-Nietleben — Merseburg–Halle Nietleben Güterzug am Bf Elisabethhöhe Kursbuchstrecke (DB): 588 Streckennummer: 6356 Streckenlänge: 19 km …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Merseburg–Halle-Nietleben — Merseburg–Halle Nietleben Güterzug am Bf Elisabethhöhe Kursbuchstrecke (DB): 588 Streckennummer (DB): 6356 Streckenlänge: 19,2 km …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Buna-Werke-Halle-Neustadt — Merseburg–Halle Nietleben Güterzug am Bf Elisabethhöhe Kursbuchstrecke (DB): 588 Streckennummer: 6356 Streckenlänge: 19 km …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Buna-Werke–Halle-Nietleben — Merseburg–Halle Nietleben Güterzug am Bf Elisabethhöhe Kursbuchstrecke (DB): 588 Streckennummer: 6356 Streckenlänge: 19 km …   Deutsch Wikipedia

  • Schafstädt — Stadt Bad Lauchstädt Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Bebra-Erfurt — Halle (Saale) Hbf–Bebra Kursbuchstrecke (DB): 581, 580, 605 Streckennummer: 6340, 3800 Streckenlänge: 210,36 km Spurweite …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Bebra-Halle — Halle (Saale) Hbf–Bebra Kursbuchstrecke (DB): 581, 580, 605 Streckennummer: 6340, 3800 Streckenlänge: 210,36 km Spurweite …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Bebra–Erfurt — Halle (Saale) Hbf–Bebra Kursbuchstrecke (DB): 581, 580, 605 Streckennummer: 6340, 3800 Streckenlänge: 210,36 km Spurweite …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Bebra–Halle — Halle (Saale) Hbf–Bebra Kursbuchstrecke (DB): 581, 580, 605 Streckennummer: 6340, 3800 Streckenlänge: 210,36 km Spurweite …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”