1. FC Femina Budapest

Der 1. FC Femina Budapest ist ein ungarischer Frauenfußballverein. Mit neun Meistertiteln ist er der erfolgreichste Verein des Landes. Trainiert wird die Mannschaft von László Kiss, der 33 Länderspiele für die ungarische Fußballnationalmannschaft bestritt. Seitdem er im Jahre 2000 das Traineramt übernahm konnte der Verein vier Meisterschaften gewinnen.

Bisher nahm der Verein fünfmal am UEFA Women’s Cup teil. Bei den ersten drei Teilnahmen schied man bereits in der Gruppenphase aus. Am erfolgreichsten war man in der Saison 2006/07. Nach Siegen über den FC NSA Sofia, FC Narta Chişinău (Moldawien) und Gömrükcü Baku (Aserbaidschan) erreichte man als erste ungarische Mannschaft die zweite Gruppenphase. Dort scheiterte man allerdings gegen Brøndby IF, Arsenal London und dem WFC Rossiyanka (Russland) aus. In der Saison 2007/08 war wieder in der ersten Gruppenphase Ende.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • 1. FC — ist Namensbestandteil folgender Sportvereine: in Deutschland: 1. FC 01 Bamberg 1. FC 08 Birkenfeld 1. FC 1924 Nebra 1. FC Aschersleben 1. FC Bad Kötzting 1. FC Bayreuth 1. FC Bocholt 1. FC Burladingen 1. FC Donzdorf 1. FC Dynamo Dresden, siehe… …   Deutsch Wikipedia

  • UEFA Women's Cup 2006/07 — Der UEFA Women’s Cup 2006/07 war die 6. Austragung des europäischen Frauenfußballturniers UEFA Women’s Cup. Er wurde vom englischen Verein Arsenal London gewonnen. Damit kam es zu zwei Premieren. Erstmals gewann ein englischer Verein den… …   Deutsch Wikipedia

  • UEFA Women’s Cup 2006/07 — Der UEFA Women’s Cup 2006/07 war die 6. Austragung des europäischen Frauenfußballturniers UEFA Women’s Cup. Er wurde vom englischen Verein Arsenal London gewonnen. Damit kam es zu zwei Premieren. Erstmals gewann ein englischer Verein den… …   Deutsch Wikipedia

  • UEFA Women's Cup 2002/03 — Der UEFA Women’s Cup 2002/2003 war die zweite Austragung des europäischen Frauenfußballturniers UEFA Women’s Cup. Er wurde vom schwedischen Verein Umeå IK gewonnen. Im Finale, welches fortan in Hin und Rückspiel ausgetragen wird, setzten sich die …   Deutsch Wikipedia

  • UEFA Women's Cup 2003/04 — Der UEFA Women’s Cup 2003/04 war die dritte Austragung des europäischen Frauenfußballturniers UEFA Women’s Cup. Er wurde vom schwedischen Verein Umeå IK gewonnen. Im Finale setzten sich die Schwedinnen deutlich gegen den deutschen Meister 1. FFC… …   Deutsch Wikipedia

  • UEFA Women's Cup 2007/08 — Konfettiregen für die Sieger des Cups Siegerehrung auf der Tribüne …   Deutsch Wikipedia

  • UEFA Women's Cup 2008/09 — Der UEFA Women’s Cup 2008/09 ist die achte Austragung des europäischen Frauenfußballturniers UEFA Women’s Cup. Der Wettbewerb findet letztmals unter diesem Namen statt, da ab der Saison 2009/10 eine mit einer Änderung des Austragungsmodus… …   Deutsch Wikipedia

  • UEFA Women’s Cup 2002/03 — Der UEFA Women’s Cup 2002/2003 war die zweite Austragung des europäischen Frauenfußballturniers UEFA Women’s Cup. Er wurde vom schwedischen Verein Umeå IK gewonnen. Im Finale, welches fortan in Hin und Rückspiel ausgetragen wird, setzten sich die …   Deutsch Wikipedia

  • UEFA Women’s Cup 2003/04 — Der UEFA Women’s Cup 2003/04 war die dritte Austragung des europäischen Frauenfußballturniers UEFA Women’s Cup. Er wurde vom schwedischen Verein Umeå IK gewonnen. Im Finale setzten sich die Schwedinnen deutlich gegen den deutschen Meister 1. FFC… …   Deutsch Wikipedia

  • UEFA Women’s Cup 2007/08 — Konfettiregen für die Sieger des Cups Siegerehrung auf der Tribüne …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”