Balthasar Zimmermann
Oeder, Tafel IX mit Dresden (Karte verkehrt herum, Süden oben!)

Balthasar Zimmermann (* 1570 in Annaberg; † 1633 oder 1634 in Dresden) war ein kursächsischer Landvermesser und Kartograf.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Der sächsische Landvermesser und Kartograf Matthias Oeder begann 1586 mit der Ersten Kursächsischen Landesaufnahme.

Das „Original Oeder“ entstand als Kartenwerk im Maßstab 1:13.333 1/3 bis 1607.[1] Dieses stellte eine eher skizzenhafte Version dar, übertraf jedoch trotzdem alle bis dahin existierenden Karten. Oeder selbst arbeitete an dem Werk bis zu seinem Tod 1614.

Sein noch unvollendetes Werk wurde von seinem Neffen und Nachfolger Balthasar Zimmermann im viertel so großen Maßstab 1:53.333 1/3 („Oeder-Zimmermann“) als ausgearbeitete Version fortgesetzt, bis es inmitten des Dreißigjährigen Kriegs und durch den Tod Zimmermanns zu einem Ende kam.

Zimmermann wohnte in der Jungen Heide auf einem 4,2 ha großen, Weinbergstede genannten, Grundstück (heute Waldhof), welches ihm 1625 von Kurfürst Johann Georg I. überlassen wurde.[2]

1889 wurde das bis dahin unveröffentlichte Kartenwerk Oeders zum 800-Jährigen Regierungsjubiläum des Hauses Wettin bei Stengel & Markert in Dresden auf 17 kolorierten Karten herausgegeben.

Werke

  • Matthias Oeder: Die erste Landesvermessung des Kurstaates Sachsen Auf Befehl Des Kurfürsten Christian I. ausgeführt von Matthias Oeder (1586–1607). Zum 800Jährigen Regierungs-Jubiläum Des Hauses Wettin. Stengel & Markert, Dresden 1889.

Literatur

  • Hans Beschorner: Matthias Öder und die Landvermessungen seiner Zeit in Deutschland. In: Mitteilungen des Vereins für Erdkunde zu Dresden. Band 3, 3/4, 1924.
  • Otto Birke: Bezirk Annaberg im Lichte der Kartographie des 16. und beginnenden 17. Jahrhunderts und dazu gehöriger Akten. Thallwitz, 1913
  • Fritz Bönisch: The Geometrical Accuracy of 16th and 17th Century Topographical Surveys. In: Imago Mundi. Band 21, 1967

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Fritz Bönisch: The Geometrical Accuracy of 16th and 17th Century Topographical Surveys. In: Imago Mundi. Band 21, 1967, S. 62ff
  2. Junge Heide

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Zimmermann (Familienname) — Zimmermann ist ein deutscher Familienname. Herkunft und Bedeutung Der Familienname Zimmermann ist abgeleitet von dem Beruf des Zimmermanns. Häufigkeit Der Name Zimmermann belegt Platz 20 auf der Liste der häufigsten Familiennamen in Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Balthasar von Hanau-Münzenberg — (* 29. Juni 1508; † 9. Dezember 1534, in Hanau) war ein nachgeborener Sohn des Grafen Reinhard IV. von Hanau Münzenberg (1473 – 1512) und der Gräfin Katharina von Schwarzburg Blankenburg († 1514). Ahnentafel Graf Balthasar von Hanau Münzenberg… …   Deutsch Wikipedia

  • Balthasar Friedrich Wilhelm Zimmermann — Wilhelm Zimmermann 1869 Balthasar Friedrich Wilhelm Zimmermann (* 2. Januar 1807 in Stuttgart; † 22. September 1878 in Bad Mergentheim) war ein deutscher protestantischer Theologe, Dichter, Historiker …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Georg Zimmermann (Postkommissar) — J. G. Zimmermann Johann Georg Zimmermann (* 18. Juni 1680 in Wittenberg, Kurfürstentum Sachsen; † 16. August 1734 in Wittenberg) war ein sächsisch deutscher Postkommissar. Er ging als Ehemann der Wittenberger Giftmischerin in die Geschichte ein …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm Zimmermann — 1869 Balthasar Friedrich Wilhelm Zimmermann (* 2. Januar 1807 in Stuttgart; † 22. September 1878 in Mergentheim) war ein deutscher protestantischer Theologe, Dichter, Historiker …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Zi — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Fürstenau (Geising) — Fürstenau ist ein Ortsteil von Geising im Osterzgebirge, im Süden von Sachsen. Der Nachbarort Voitsdorf befindet sich im Norden von Böhmen. Beide Orte trennt die deutsch tschechische Grenze voneinander. Panorama von Fürstenau im Winter… …   Deutsch Wikipedia

  • Matthias Öder — Oeder, Tafel IX mit Dresden (Karte verkehrt herum, Süden oben!) Matthias Oeder (auch Matthias Öder, * möglicherweise in Freiberg oder Annaberg; † 1614) war ein kursächsischer Markscheider, Landvermesser und Kartograf. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Christian I. von Sachsen — Christian I. im Harnisch Christian I. Ausschnitt aus dem Dresdner Fürstenzug Christian I. (* 29. Oktober …   Deutsch Wikipedia

  • Dittersdorf (Lößnitz) — Dittersdorf Stadt Lößnitz (Erzgebirge) Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”