Barbara Ann Scott
Barbara Ann Scott Eiskunstlauf
Barbara Ann Scott, 1946
Nation Kanada 1921Kanada Kanada
Geburtstag 9. Mai 1928
Geburtsort Ottawa
Karriere
Disziplin Einzellauf
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen 2 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
EM-Medaillen 2 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Gold St. Moritz 1948 Damen
ISU Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften
Gold Stockholm 1947 Damen
Gold Davos 1948 Damen
ISU Eiskunstlauf-Europameisterschaften
Gold Davos 1947 Damen
Gold Prag 1948 Damen
 

Barbara Ann Scott, OC, O.Ont (* 9. Mai 1928 in Ottawa) ist eine ehemalige kanadische Eiskunstläuferin, die im Einzellauf startete. Sie ist die Olympiasiegerin von 1948, die Weltmeisterin von 1947 und 1948 und die Europameisterin von 1947 und 1948.

Barbara Ann Scott begann schon früh beim Minto Skating Club of Ottawa mit dem Eiskunstlaufen. Im Alter von elf Jahren wurde sie 1939 bereits kanadische Juniorenmeisterin. Ein Jahr später wiederholte sie diesen Titelgewinn. In den Jahren 1941 und 1942 nahm sie erstmals an den nationalen Seniorenmeisterschaften teil und wurde beide Male Zweite hinter Mary Rose Thacker. 1942 stand sie als erste Frau einen doppelten Lutz in einem Wettbewerb. 1941 war ihr Vater gestorben, was es der Familie erschwerte, ihr Training zu finanzieren. In den Jahren 1944, 1945, 1946 und 1948 wurde Scott kanadische Meisterin bei den Senioren, in den Jahren 1945 und 1947 gewann sie auch die damaligen nordamerikanischen Meisterschaften. 1947 gewann sie dann auch ihren ersten großen internationalen Titel. Sie wurde Europameisterin in Davos. Nicht-Europäer waren bis 1948 bei Eiskunstlauf-Europameisterschaften zugelassen. Scott war die erste, einzige und ein Jahr später, als sie ihren Titel in Prag verteidigte, letzte Nicht-Europäerin, die Europameisterin wurde. In beiden Jahren wurde sie auch Weltmeisterin; 1947 in Stockholm vor Daphne Walker und Gretchen Merrill und 1948 in Davos vor Eva Pawlik und Jiřina Nekolová. Auch bei den Olympischen Spielen 1948 in St. Moritz gewann sie die Goldmedaille, wobei sie sowohl in der Pflicht als auch in der Kür die höchste Punktzahl erhielt. Es war die erste Goldmedaille im Eiskunstlaufen für Kanada. Als Scott im Jahr 1947 sowohl Europameisterin, wie auch Weltmeisterin geworden war, schenkten ihr die Einwohner Ottawas ein Auto; sie musste jedoch auf Druck von Avery Brundage das Geschenk zurückgeben, weil sie sonst ihren Amateurstatus verloren hätte.

Nach den Olympischen Spielen wechselte sie von den Amateuren zu den Profis und trat einige Jahre lang sehr erfolgreich bei Eisrevues auf. 1955 trat sie zurück, heiratete den amerikanischen Publizisten und Geschäftsmann Tom King und ließ sich in Chicago nieder, wo sie sich der Pferdezucht widmete und als Eiskunstlauftrainerin arbeitete.

Scott trug die olympische Fackel während der Olympischen Spiele 1988 in Calgary und die olympische Fahne bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in 2010 in Vancouver.

Barbara Ann Scott

Ergebnisse

Wettbewerb / Jahr 1941 1942 1944 1945 1946 1947 1948
Olympische Winterspiele 1.
Weltmeisterschaften 1. 1.
Europameisterschaften 1. 1.
Kanadische Meisterschaften 2. 2. 1. 1. 1. 1.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Barbara Ann Scott — Saltar a navegación, búsqueda Barbara Ann Scott Barbara Ann Scott (*Ottawa (Ontario), 9 de mayo de 1928), patinadora canadiense y campeona olímpica en …   Wikipedia Español

  • Barbara Ann Scott — Pour les articles homonymes, voir Scott. Barbara Ann Scott Barbara Ann Scott en 1946 …   Wikipédia en Français

  • Barbara Ann Scott — Infobox Figure skater title= Barbara Ann Scott caption= Barbara Ann Scott, photo by Yousuf Karsh, 1946 country= CAN dateofbirth= birth date and age|1928|5|9 residence= height= coach= formercoach= choreographer= formerchoreographer= skating club=… …   Wikipedia

  • Barbara Ann Scott-King — Barbara Ann Scott Barbara Ann Scott Barbara Ann Scott en 1946. Fiche d identité Nationalité …   Wikipédia en Français

  • Scott, Barbara Ann — ▪ Canadian figure skater born May 9, 1928, Ottawa, Ontario, Canada       Canadian figure skater (figure skating) and first citizen of a nation outside Europe to win a world championship in skating (1947).       Scott won the Canadian women s… …   Universalium

  • Ann (Vorname) — Ann ist eine Variante des weiblichen Vornamens Anna. Folgende bekannte Personen tragen diesen Namen: Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Barbara Gratton — ist eine ehemalige kanadische Eiskunstläuferin, die im Einzellauf startete. Gratton wurde in den Jahren 1953 bis 1954 kanadische Meisterin. Ihre einzige Weltmeisterschaft bestritt sie 1954. Sie belegte den vierten Platz. Ergebnisse Wettbewerb /… …   Deutsch Wikipedia

  • Scott (Familienname) — Scott ist ein verbreiteter Familienname; für den schottischen Clan dieses Namens siehe Scott (Clan). Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W …   Deutsch Wikipedia

  • Scott — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Pour les articles homonymes, voir Scot. Sur les autres projets Wikimedia : « Scott », sur …   Wikipédia en Français

  • Scott (name) — Infobox Given Name Revised| name = Scott | imagesize = | caption = pronunciation = gender = Male | meaning = Scottish Gaels region = | origin = Gaelic related names = also a less formal name of prescott footnotes = Scott is a Gaelic surname of… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”