Bayerischer Sportschützenbund
Bayerischer Sportschützenbund e.V.
Gründungsort: München
Präsident: Wolfgang Kink
Vereine (ca.): 4.739
Mitglieder (ca.): 480.173
Homepage: http://www.bssb.de

Der Bayerische Sportschützenbund (BSSB) ist eine Dachorganisation des Sportschießens in Bayern. Ihm gehören 480.173 Mitglieder[1] in 4.739 Vereinen[2] (Stand 2007) an. Er ist damit der größte Landesverband des Deutschen Schützenbundes (DSB).

Inhaltsverzeichnis

Organisation

Als Landesdachverband ist der Bayerische Sportschützenbund ein eigenständiger Fachverband und nicht Mitglied im Bayerischen Landes-Sportverband. Die Landesverbände der Sportschützen sind hinsichtlich ihrer Selbstverwaltung und ihres Sportregelwerkes autonom, sofern sie die im Rahmen des Anerkennungsverfahren nach § 15 WaffG für den DSB getroffene Regelungen umsetzen. Die Landesverbände sind ermächtigt, auf der Basis der eigenen genehmigten Landesdisziplinen, waffenrechtliche Befürwortungen für den eigenen Territorialbereich auszusprechen [3]. Der Bayerische Sportschützenbund hat als Sonderdisziplinen zusätzlich das Schießen mit dem Ordonnanzgewehr, Unterhebelgewehr A, B, C (Lever-Action), KK Mehrladergewehr, Feuerstutzen traditionell, Zimmerstutzen traditionell und Großkaliber-Kombinationswettbewerb in das Wettkampfprogramm aufgenommen.

Geschichte

Der BSSB wurde unter dem Protektorat von Herzog Franz von Bayern ursprünglich zur Landesverteidigung gegründet.

Nach dem Zweiten Weltkrieg galt es von 1948 an das Vereinsleben wieder aufzubauen, den Gesellschaften und Vereinen wurde durch die Alliierten wieder erlaubt, mit Luftdruckwaffen zu schießen. Schnell wurde der Wunsch nach einem Dachverband geäußert. Braumeister und Schützenmeister Heinrich Brotzler von der Münchner Hauptschützengesellschaft lud die Schützen Bayerns und die Vertreter der Gaue 1950 zum ersten Oktoberfest-Landesschießen ein. An der Gründungsversammlung aus diesem Anlass nahmen am 23. September 1950 60 Schützen teil. Die Teilnehmer einigten sich mehrheitlich auf den Namen „Bayerischer Sportschützenbund“.

Der Deutsche Schützenbund wurde 1861 in Gotha gegründet und nach dem Zweiten Weltkrieg, wiedergegründet 1951 in Frankfurt am Main. Er ist der größte Dachverband für Sportschützen in Deutschland.

Schießanlage Hochbrück

Nach den Olympischen Spielen 1972 in München übernahm der BSSB die Olympia-Schießanlage in Garching-Hochbrück in Erbbaurecht als Trainings- und Leistungszentrum. 1984 wurde die Anlage erweitert, da die Luftdruckwaffen olympisch wurden. Derzeit handelt es sich um die größte zivile Schießanlage mit vollelektronischen Schießständen. Seit 1997 werden die Finalkämpfe in Hochbrück live im Internet übertragen. Die Treffer werden elektronisch und computerunterstützt erkannt, wodurch die Zuschauer direkt am Geschehen teilnehmen können. Im Juni 2006 wurde die Olympia-Schießanlage nach einem Kaufangebot der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben für 1.721.600 Euro gekauft, was durch einen einmalig erhöhten Verbandsbeitrag der Mitglieder finanziert wurde.[4]

Aufgabe

Der BSSB hat den Zweck, als Landesverband die bayerischen Schützenvereinigungen unter Wahrung ihrer Selbständigkeit zusammenzuschließen und hierdurch die gemeinsamen Interessen der bayerischen Sportschützen zu fördern, zu vertreten und zu wahren.

Dem BSSB sind 8 Schützenbezirke mit ihren Schützengauen untergeordnet:

  • Schützenbezirk München (9 Gaue/Sektionen)
  • Schützenbezirk Oberbayern (30 Schützengaue)
  • Schützenbezirk Niederbayern (19 Schützengaue)
  • Schützenbezirk Schwaben (21 Schützengaue)
  • Schützenbezirk Oberpfalz im BSSB (6 Schützengaue) - nicht zu verwechseln mit dem Oberpfälzer Schützenbund
  • Mittelfränkischer Schützenbund (12 Schützengaue)
  • Schützenbezirk Unterfranken (8 Schützengaue)
  • Schützenbezirk Oberfranken (4 Schützengaue)

Seinen Zweck verwirklicht der BSSB insbesondere durch folgende Aufgaben:

  • Pflege und Förderung des Schießsports
  • Jugend- und Nachwuchsförderung im Schießsport,
    • Bayerische Schützenjugend
    • Oberpfälzer Schützenjugend
  • Durchführung von Schießsportveranstaltungen und Wettkämpfen
  • Aus- und Fortbildung
  • Erstellen einheitlicher Richtlinien
  • Verwaltung, Erhaltung und Ausbau der Olympia-Schießanlage Hochbrück
  • Herausgabe der Verbandszeitung ("Bayerische Schützenzeitung")
  • Bildung und Erhaltung funktionsfähiger Bezirke und Gaue

Einzelnachweise

  1. Mitgliederstatistik des Deutschen Schützenbundes, Stand 31. Dezember 2007
  2. Vereinsstatistik des Deutschen Schützenbundes, Stand 31. Dezember 2007
  3. Ausführung in Abweichende Disziplinen der Landesverbände im Deutschen Schützenbund e.V.. vom 28. November 2006
  4. siehe Bayerischer Sportschützenbund kauft Olympiaschießanlage bzw. Präsident Ambacher erhält höchste ISSF-Ehrung

Weblinks

Offizieller Internetauftritt des BSSB:


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bayerischer Landes-Sportverband — − BLSV − Gründung: 18. Juli 1945 Präsident: Günther Lommer Vereine (ca.): 11.934 (DOSB Bestandserhebung 2009) Mitglieder (ca.): 4.265.711 (DOSB Bestandserhebung 2009) Verbandssitz: München …   Deutsch Wikipedia

  • Heidi Lück — nee Pfeifer, born April 6, 1943 in Strokele/Zwittau in Bohemia Moravia (present day Czech Republic), Roman Catholic, resident since 1978 in Kempten/Allgäu, divorced, one adult son, is a German politician, social democratic party of Germany… …   Wikipedia

  • Deutscher Schützenbund — Gründung 1861/1951 Ort Gotha …   Deutsch Wikipedia

  • Bayern — Freistaat Bayern …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”