Wildalmkirchl
Wildalmkirchl
Das Wildalmkirchl mit seiner auffälligen Gestalt in Form einer Kirche. Links unterhalb mit rotem Pfeil markiert ist die Wildalmkirchl-Biwakschachtel (2457 m)

Das Wildalmkirchl mit seiner auffälligen Gestalt in Form einer Kirche. Links unterhalb mit rotem Pfeil markiert ist die Wildalmkirchl-Biwakschachtel (2457 m)

Höhe 2.578 m ü. A.
Lage Salzburg, Österreich
Gebirge Steinernes Meer, Berchtesgadener Alpen
Geographische Lage 47° 26′ 51″ N, 12° 59′ 33″ O47.447512.99252578Koordinaten: 47° 26′ 51″ N, 12° 59′ 33″ O
Wildalmkirchl (Salzburg)
Wildalmkirchl

Das Wildalmkirchl ist ein 2.578 m hoher Felsgipfel am Südrand des Steinernen Meeres. Es liegt im Salzburger Land, nordöstlich der Ortschaft Maria Alm und nordwestlich des Hochkönigstockes.

Der erste Bestandteil des Namens geht auf die Wildalm zurück, ein abgeschiedenes Hochtal, das sich nördlich des Wildalmkirchls im bayrisch-österreichischen Grenzgebiet im Steinernen Meer befindet; der zweite Namensbestandteil ergibt sich aus der Form des Berges, der von verschiedenen Standpunkten aus einer Kirche mit Dach und Turm ähnelt. In 2.457 m Höhe, nordöstlich des Gipfels, befindet sich die Wildalmkirchl-Biwakschachtel (offen, Schlafplätze für 8 Personen).

Das Wildalmkirchl ist neben dem Schottmalhorn der am schwierigsten zu besteigende Gipfel des Steinernen Meeres; alle Anstiege erfordern Kletterei. Die einfachste Route führt von der Biwakschachtel an den Nordost-Ansatz des Kirchdaches heran und auf dieses hinauf (brüchig, I); anschließend überquert man ausgesetzt den Kirchdachgrat und erklettert den abschließenden Gipfelaufbau in sehr exponierter, mäßig schwieriger Kletterei (II); insgesamt etwa 40 Minuten von der Biwakschachtel.

Zustiege

  • von Maria Alm (802 m) oder Hinterthal (1.016 m) aus über den Weg 426 über die Wasserfallscharte (2.421 m) in 5–6 Stunden (hochalpin, leichte Kletterei erforderlich, bis spät im Jahr heikle Altschneefelder).
  • von der Hochfläche des Steinernen Meeres über den Weg 401 (vom Riemannhaus oder Kärlinger Haus) über den Pass Hochbrunnsulzen, 2.356 m).
  • von der Wasseralm über die Wildalm und vor dem Hochbrunnsulzen-Anstieg nach Süden zum 401 queren[1].
  • von Südosten über den Weg 401 (vom Hochkönigstock kommend oder von Hinterthal aufsteigend über die Torscharte, 2.246 m).

Bilder

Karten

  • Alpenvereinskarte 1:25.000, Blätter 10/1 „Steinernes Meer“ und 10/2 „Hochkönig und Hagengebirge“

Weblinks

Einzelnachweise

  1. (Verbindungsweg fehlt in der Alpenvereinskarte Blatt 10/1 Stand 2006)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wildalmkirchl — Le Wildalmkirchl et à gauche (au bout de la flèche) le bivouak permanent Géographie Altitude 2 578 m Massif …   Wikipédia en Français

  • Marcus Schmuck — (April 18, 1925 August 21, 2005) was an Austrian mountaineer. In 1957, together with Hermann Buhl he organized the expedition, firstly envisaged and initiated by Hermann Buhl, to climb the worlds 12th highest peak, the Broad Peak… …   Wikipedia

  • Ingolstädter Haus — p2 Ingolstädter Haus DAV Schutzhütte Kategorie I p7 Ingolstädter Haus Gebirgsgruppe …   Deutsch Wikipedia

  • Marcus Schmuck — (* 18. April 1925 in Maria Alm; † 21. August 2005 in Salzburg) war ein österreichischer Alpinist und Leiter der Österreichischen Karakorum Expedition, der am 9. Juni 1957 die Erstbesteigung des 8051 Meter hohen Broad Peak im heutigen Pakistan… …   Deutsch Wikipedia

  • Marcus Schmuck — (né le 18 avril 1925 à Maria Alm en Autriche ; mort le 21 août 2005 à Salzbourg) était un alpiniste autrichien. Il a dirigé l expédition autrichienne au Karakoram. Cette expédition a réussi le 9 juin 1957 la première ascension du Broad Peak… …   Wikipédia en Français

  • Berchtesgadener Alpen — f1 Berchtesgadener Alpen Lage der Berchtesgadener Alpen innerhalb der Ostalpen Höchster Gipfel Hochkönig ( …   Deutsch Wikipedia

  • Eckberthütte — OeAV Selbstversorgerhütte Kategorie I Die Eckberthütte Lage im Blühnbachtal …   Deutsch Wikipedia

  • Franz-Eduard-Matras-Haus — ÖTK Hütte Franz Eduard Matras Haus Lage Gipfel Hochkönig Gebirgsgruppe …   Deutsch Wikipedia

  • Matrashaus — Franz Eduard Matras Haus ÖTK Hütte Franz Eduard Matras Haus Lage Gipfel Hochkönig Gebirgsgruppe Berchtesgadener A …   Deutsch Wikipedia

  • Steinernes Meer — p1p5 Steinernes Meer Blick vom Großen Hundstod über die Hochfläche des Steinernen Meeres Höchster Gipfel …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”