Xianfeng

Xianfeng (chinesisch 咸豐 Xiánfēng, * 17. Juli 1831; † 22. August 1861, Kaiser seit 9. März 1850) war der Sohn des Qing-Kaisers Daoguang. In seiner Amtszeit erlebte das Kaiserreich eine der schwersten Krisen seiner Geschichte:

Kaiser Xianfeng

So weitete sich der 1848 ausgebrochene Taiping-Aufstand zu einer das ganze Reichsgebiet erfassenden Katastrophe aus, die unter anderem 600 Städte verwüsten und 20 Millionen Menschen das Leben kosten sollte. Dazu kam es 1851 in Nord- und Ostchina zu einer weiteren Rebellion der Geheimgesellschaft „Weißer Lotus“, sowie zu diversen Erhebungen ethnischer Minderheiten in verschiedenen Provinzen.

Auch der seit Beginn des Jahrhunderts schwelende Konflikt mit England erreichte mit dem Zweiten Opiumkrieg 1856-1860 einen weiteren Höhepunkt. Nach der Einnahme und Verwüstung Pekings durch eine anglofranzösische "Strafexpedition" floh der Kaiser in seinen Sommerpalast zu Jehol, wo er bis zu seinem Lebensende bleiben sollte.

In der Folge wurde China erneut zu erheblichen Konzessionen gezwungen, insbesondere zur Öffnung weiteren Häfen für den transkontinentalen Handel, zu einer „Kriegsentschädigung“ von 16 Millionen Silberunzen, sowie zur uneingeschränkten Duldung christlicher Missionstätigkeit. Überdies musste es 1857 im Vertrag von Aigun Teile der nördlichen Mandschurei an Russland abtreten, das dort drei Jahre später die Stadt Wladiwostok gründete.

Ihm folgte sein einziger Sohn, gezeugt mit der Konkubine Cixi, als Kindkaiser auf den Thron. Dessen Mutter übernahm die Regentschaft und wurde zu einer der mächtigsten Frauen in der Geschichte Chinas.

Literatur

  • Wolfram Eberhard: Geschichte Chinas. Kröner, Stuttgart 1971
  • John King Fairbank: Geschichte des modernen China. 1800–1985. 2. Auflage. dtv, München 1989, ISBN 3-423-04497-7
  • Jacques Gernet: Die chinesische Welt. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1988, ISBN 3-518-38005-2
  • Gisela Gottschalk: Chinas große Kaiser. Pawlak, Herrsching 1985, ISBN 3-88199-229-4
  • Jonathan D. Spence: Chinas Weg in die Moderne. Hanser, München 1995, ISBN 3-446-16284-4


Vorgänger Amt Nachfolger
Daoguang Kaiser von China
18501861
Tongzhi

Weblinks

 Commons: Xianfeng – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Xianfeng — 1 Original name in latin Xianfeng Name in other language Hsien feng, Xianfeng, Xianfeng Zhen, Xianfengchang, xian feng, xian feng zhen State code CN Continent/City Asia/Chongqing longitude 29.21004 latitude 106.30012 altitude 370 Population 0… …   Cities with a population over 1000 database

  • Xianfeng — Pour les articles homonymes, voir Xianfeng (homonymie). Xianfeng Xianfeng ( …   Wikipédia en Français

  • Xianfeng — ▪ emperor of Qing dynasty Wade Giles romanization  Hsien feng , personal name (xingming)  Yizhu , temple name (miaohao)  Wenzong , posthumous name (shi)  Xiandi  born July 17, 1831, Beijing, China died Aug. 22, 1861, Rehe [Jehol; now Chengde,… …   Universalium

  • xiānfēng — [ref dict= Universal (Ch Ru) ]先锋[/ref] …   Chinese phonetic list

  • Xianfeng (Begriffsklärung) — Xianfeng bezeichnet: den chinesischen Kaiser Xianfeng (咸豐), siehe Xianfeng; den Kreis Xianfeng (咸丰县) im Regierungsbezirk Enshi der Tujia und Miao in der chinesischen Provinz Hubei, siehe Xianfeng (Enshi); die Gemeinde Xianfeng (先锋乡) im Ar Horqin… …   Deutsch Wikipedia

  • Xianfeng Motorcycle — Established in December 2001, Xianfeng Motorcycle is an independent private operation motorcycle company merging R D, production, sales and trade into an integral whole. Their main business covers production and sales of Xianfeng brand… …   Wikipedia

  • Xianfeng Emperor — Infobox Chinese Royalty name = Xianfeng Emperor native name = 咸豐帝 temple name = Qing Wenzong 清文宗 reign = 9 March, 1850 – 22 August, 1861 predecessor = Daoguang Emperor successor = Tongzhi Emperor spouse =Empress Xiao De Xian Empress Xiao Zhen… …   Wikipedia

  • Xianfeng (Enshi) — Der Kreis Xianfeng (chin. 咸丰县; Pinyin: Xiánfēng Xiàn) ist ein Kreis im Autonomen Bezirk Enshi der Tujia und Miao (Enshi Tujiazu Miaozu zizhizhou) im Südwesten der chinesischen Provinz Hubei. Er hat eine Fläche von 2.550 km² und 360.000 Einwohner …   Deutsch Wikipedia

  • Xianfeng (homonymie) — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Xianfeng (咸丰), empereur de Chine de la dynastie Qing, a régné de 1850 à 1861 ; Le xian de Xianfeng (咸丰) est une subdivision administrative de la… …   Wikipédia en Français

  • Emperador Xianfeng — Emperador Xianfeng. El Emperador Xianfeng (17 de julio de 1831 – 22 de agosto de 1861), cuyo nombre de pila era Yizhu, fue el octavo emperador de la de la dinastía manchú Qing, y el séptimo …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”