Bellovaker
Karte von Gallien im ersten Jahrhundert v. Chr. mit der geographischen Zuordnung der Stammesgebiete

Die Bellovaker (lat.: Bellovaci) waren ein belgischer Volksstamm in Nord-Gallien, der das gesamte Département Oise im heutigen Frankreich bewohnte. Nach ihrer Niederlage gegen Gaius Iulius Caesar im Gallischen Krieg war Caesaromagus, das heutige Beauvais, ihre Hauptstadt. Der Name Beauvais stammt von der lateinischen Bezeichnung Bellovacensis pagus.[1] Die Lage ihrer Stadt Bratuspantium, in die sie sich vor den anrückenden Truppen Caesars zurückzogen,[2] konnte bisher nicht eindeutig geklärt werden. Einige Historiker weisen darauf hin, dass es sich aufgrund der Etymologie um Grattepanche im Département Somme handeln könnte. Jedenfalls kann es nicht Caesaromagus gewesen sein,[3] da dort keine archäologischen Spuren einer vorrömischen Befestigungsanlage oder Siedlung gefunden wurden.

Unter Augustus wurden die Bellovaker in die Provinz Gallia Belgica integriert.

Literatur

  • Cornelia Catlin Coulter: Caesar’s Clemency. In: The Classical Journal 26, 7, April 1931, S. 513–524.
  • Henry O. Forbes: The Topography of Caesar’s Last Campaign against the Bellovaci. In: The Geographical Journal 59, 3, März 1922, S. 195–206.
  • T. Rice Holmes: The Topography of Caesar’s Campaign against the Bellovaci (51 BC). In: The Geographical Journal 61, 1, Januar 1931, S. 44–48.
  • Maximilian Ihm: Bellovaci. In: Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft (RE). Band III,1, Stuttgart 1897, Sp. 257.
  • Josephine H. Ross: In Behalf of Caesar’s Enemies. In: The Classical Journal 34, 8, Mai 1939, S. 449–460.

Anmerkungen

  1. Ferdinand Lot: La Gaule. Les fondements ethniques, sociaux et politiques de la nation française. Librairie Arthème Fayard, Paris, 1947 (CHAPITRE III, E: La Belgium).
  2. Caesar, De bello Gallico 2,13.
  3. Joseph Justus Scaliger hatte in seinem Thesaurus temporum, Leiden 1606, noch den Zusammenhang zwischen Bratuspantium und Caesaromagus angenommen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bellovaker — Bellovăker, einer der mächtigsten Stämme der gallischen Belgen, zwischen der Somme und Seine, mit der Hauptstadt Cäsaromagus (jetzt Beauvais) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Bellovaker — Bellovaker,   lateinisch Bellovaci, zu Caesars Zeit einer der mächtigsten Stämme der Belgen zwischen Seine, Oise und Somme; Hauptort Bellovaci (heute Beauvais). Nach ihrer letzten Erhebung gegen die Römer (46 v. Chr.) verloren sie an Bedeutung.   …   Universal-Lexikon

  • Bellovaker — (Bellovaci), et krigersk folk i det belgiske Gallien. De blev besejret af Cæsar allerede 57 f.Kr., men rejste sig atter under den almindelig opstand (52). Deres hovedstad var Caesaromagus …   Danske encyklopædi

  • Bello Gallico — Buchausgabe von 1783 Als Commentarii de Bello Gallico wird ein Bericht des römischen Feldherrn Gaius Iulius Caesar über den Gallischen Krieg (58 bis 51/50 v. Chr.) bezeichnet. Das Werk stellt die Hauptquelle zu Caesars Feldzügen dar, ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Bellum Gallicum — Buchausgabe von 1783 Als Commentarii de Bello Gallico wird ein Bericht des römischen Feldherrn Gaius Iulius Caesar über den Gallischen Krieg (58 bis 51/50 v. Chr.) bezeichnet. Das Werk stellt die Hauptquelle zu Caesars Feldzügen dar, ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Comentarii — Buchausgabe von 1783 Als Commentarii de Bello Gallico wird ein Bericht des römischen Feldherrn Gaius Iulius Caesar über den Gallischen Krieg (58 bis 51/50 v. Chr.) bezeichnet. Das Werk stellt die Hauptquelle zu Caesars Feldzügen dar, ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Comentarii rerum gestarum belli Gallici — Buchausgabe von 1783 Als Commentarii de Bello Gallico wird ein Bericht des römischen Feldherrn Gaius Iulius Caesar über den Gallischen Krieg (58 bis 51/50 v. Chr.) bezeichnet. Das Werk stellt die Hauptquelle zu Caesars Feldzügen dar, ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Commentarii de Bello Gallico — Buchausgabe von 1783 Als Commentarii de Bello Gallico wird ein Bericht des römischen Feldherrn Gaius Iulius Caesar über den Gallischen Krieg (58 bis 51/50 v. Chr.) bezeichnet. Das Werk stellt die Hauptquelle zu Caesars Feldzügen dar, ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Commentarii de bello Gallico — Buchausgabe von 1783 Als Commentarii de Bello Gallico wird ein Bericht des römischen Feldherrn Gaius Iulius Caesar über den Gallischen Krieg (58 bis 51/50 v. Chr.) bezeichnet. Das Werk stellt die Hauptquelle zu Caesars Feldzügen dar, ist… …   Deutsch Wikipedia

  • De Bello Gallico — Buchausgabe von 1783 Als Commentarii de Bello Gallico wird ein Bericht des römischen Feldherrn Gaius Iulius Caesar über den Gallischen Krieg (58 bis 51/50 v. Chr.) bezeichnet. Das Werk stellt die Hauptquelle zu Caesars Feldzügen dar, ist… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”