Zahnschmelz
Aufbau eines Zahns
Schnitt durch einen Zahn
Retzius-Streifen (Querstreifen, nur bei voller Bildvergrößerung erkennbar)

Der Zahnschmelz (gr. Enamelum, früher lat. Substantia adamantinea) ist die äußere Schicht der Zähne der Landwirbeltiere (Tetrapoda) und liegt im Bereich der Zahnkrone dem Dentin auf.[1]

Im Körper des Menschen ist Zahnschmelz das härteste Gewebe mit einer Mohshärte 5[1]). Er enthält Verbindungen von Calcium, Phosphor, Magnesium, Natrium und Carbonat, daneben sind Proteine und Fette beteiligt. Schmelz ist zu 95 % anorganisch und besteht weitgehend aus dem Phosphat [Ca5(PO4)3OH]x2 (Hydroxylapatit). Diese Substanz ist jedoch säurelöslich. Mit dem Elektronenmikroskop betrachtet, besteht Zahnschmelz aus bandförmigen in Bündeln gruppierten Kristalliten. Diese werden als Prismen bezeichnet und verlaufen meist perpendikulär (im 90°-Winkel) zur Schmelzoberfläche. Schmelzprismen sind jedoch auf die Zähne der Säugetiere beschränkt[1]. Schmelz zeigt entsprechend seinem Bau ein Farbspektrum, das von rötlich bis blaugrau reicht. Durch die Lichtbeugung an den kleinsten Bestandteilen kommt es zu einem Schillern. Des Weiteren zeigt er Opaleszenz.

Zahnschmelz wird ontogenetisch im Ektoderm in einem besonderen Schmelzorgan von Adamantoblasten durch Biomineralisation gebildet[1], Zellen epithelialen Ursprunges, die der Hertwigschen Epithelscheide entstammen.

Inhaltsverzeichnis

Zahnheilkunde

Zahnschmelz ist nicht von Nerven durchzogen und kann nicht nachgebildet werden. Daher verursacht Zahnkaries keine Schmerzen solange sie nicht durch das Dentin bis zur Pulpa vorgedrungen ist, das abgebaute Material muss jedoch entfernt und der Zahn mit anderen Materialien „repariert“ werden. Eine Schmelzkaries kann durch Ernährungslenkung und häufige Gabe niedrig dosierter Fluoride (die sogenannte Fluoridierung) wieder remineralisiert werden, dabei werden die Hydroxidionen im Apatit durch das Fluorid zu Fluorapatit) ersetzt. Erst wenn die Karies die Schmelzschicht durchbrochen hat und sich im darunter liegenden Dentin ausbreitet, ist im Sinne der minimalinvasiven Zahnheilkunde eine Füllungstherapie angezeigt.

Die Verminderung des Schmelzes kann auf mechanischem Weg erfolgen, in der Regel durch Abrasion bei zu häufigem und zu kräftigem Bürsten im Rahmen der Zahnpflege. Der chemische Prozess durch säurehaltige Nahrungsmittel führt beim Zahnschmelz zur Erosion.

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b c d Ulrich Lehmann: Paläontologisches Wörterbuch. 4. Auflage. Enke Verlag, Stuttgart, 1996. Seite 213


Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Zahnschmelz — Zahnschmelz, sehr harter glänzender Überzug der Zähne im Bereich der Zahnkrone; besteht zu 97% aus Hydroxylapatit, einer Calcium Phosphor Verbindung …   Deutsch wörterbuch der biologie

  • Zahnschmelz — ↑Adamantin, ↑Enamel …   Das große Fremdwörterbuch

  • Zahnschmelz — Substantia adamantinea (fachsprachlich); Schmelz * * * Zahn|schmelz 〈m. 1; unz.〉 die Zahnkrone bedeckende Hartsubstanz * * * Zahn|schmelz, der: sehr harte, glänzende Substanz, mit der ein Zahn überzogen ist. * * * Zahnschmelz,   Schmelz, Email [e …   Universal-Lexikon

  • Zahnschmelz — der Zahnschmelz (Oberstufe) die äußere Schicht der Zähne Synonym: Schmelz Beispiel: Wenn der Zahnschmelz beschädigt ist, können Bakterien in das Zahnbein eindringen und das Zahnmark angreifen …   Extremes Deutsch

  • Zahnschmelz — Za̲hn·schmelz der; die weiße, harte Schicht, die die Oberfläche der Zähne bildet …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Zahnschmelz — Zahn|schmelz …   Die deutsche Rechtschreibung

  • gefleckter Zahnschmelz — Tüpfelung (f) der Zähne, gefleckter Zahnschmelz (m) eng mottled teeth (pl), mottled enamel …   Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz Glossar

  • Entwicklung der Zähne — Röntgenbild des dritten, zweiten und ersten Backenzahns rechts unten in verschiedenen Entwicklungsstufen Die ontogenetische Entwicklung der Zähne ist ein komplexer Prozess, bei dem Zähne aus embryonalen Zellen entstehen, wachsen und im Mund… …   Deutsch Wikipedia

  • Zahnentwicklung — Röntgenbild des dritten, zweiten und ersten Backenzahns rechts unten in verschiedenen Entwicklungsstufen Die ontogenetische Entwicklung der Zähne ist ein komplexer Prozess, bei dem Zähne aus embryonalen Zellen entstehen, wachsen und im Mund… …   Deutsch Wikipedia

  • Ontogenetische Entwicklung der Zähne — Röntgenbild des dritten, zweiten und ersten Backenzahns rechts unten in verschiedenen Entwicklungsstufen Die odontogenetische Entwicklung der Zähne ist ein komplexer Prozess, bei dem Zähne aus embryonalen Zellen entstehen, wachsen und im Mund… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”