Benedetto Croce
Benedetto Croce

Benedetto Croce ['kro:tʃe] (* 25. Februar 1866 in Pescasseroli, Provinz L’Aquila; † 20. November 1952 in Neapel) war ein italienischer Philosoph, Humanist, Historiker, Politiker, Kunsthistoriker und Kritiker.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Croce schrieb 1925 ein bekanntes Manifest gegen den Faschismus. Ursprünglich von Francesco De Sanctis und Johann Friedrich Herbart herkommend, fand Croce über Marx zu Hegel, den er in seiner Weise interpretierte.

Er lehrte einen Vierstufenbau des Geistes: Intuition, Begriff, wirtschaftliches und ethisches Handeln; jede dieser Stufen setzt die vorhergehende voraus. Ästhetik ist für Croce Kunst des Ausdrucks, denn nur Ausdruck und Form machen den Künstler aus; ihre Bewältigung führt zu „Poesia“, der Rest ist „Non Poesia“. Croce hat die gesamte nach ihm kommende Ästhetik und Literaturbetrachtung in Italien beeinflusst.

Seit 1923 Mitglied der Accademia Nazionale dei Lincei, wurde er 1935 ausgeschlossen, da er sich weigerte, den Treueeid auf den Faschismus zu leisten. 1945 wurde er mit den anderen Ausgeschlossenen wieder aufgenommen, nachdem er bereits im August 1943 einen Vorschlag zur Reorganisation der Akademie vorgelegt hatte. 1947 wurde er zum Ehrenmitglied der Akademie ernannt. Seit 1910 war er Senator des Königreichs Italien.

Siehe auch

Werke

italienisch
  • Filosofia come Scienza dello Spirito. 4 Bände 1902–1917.
  • La storia come pensiero e come azione. 1938.
deutsch
  • Randbemerkungen eines Philosophen zum Weltkriege 1914–1920. In: Die Philosophie der Gegenwart in Selbstdarstellungen. Hrsg. von Raymund Schmidt, Felix Meiner Verlag, Leipzig 1922.
  • Poesie und Nichtpoesie. Bemerkungen über die europäische Literatur des neunzehnten Jahrhunderts. Amalthea-Verlag, Zürich [u.a.] 1925.
  • Gesammelte philosophische Schriften. 7 Bände, 1927–1930.
  • Antihistorismus [Vortrag gehalten auf dem Internationalen Philosophenkongress in Oxford am 3. Sept. 1930]. Übersetzt von Karl Vossler. In: Historische Zeitschrift 143, 1931, S. 457–466.
  • Geschichte Europas im neunzehnten Jahrhundert. Europa-Verlag, Zürich 1935 (Original 1932, Neuauflage Frankfurt am Main 1968).
  • Die Geschichte als Gedanke und Tat. Verlag A. Francke, Bern 1944 (Original 1938).
  • Europa und Deutschland. Bekenntnisse und Betrachtungen. Verlag A. Francke, Bern 1946.
  • Theorie und Geschichte der Historiographie. J.C.B.Mohr (Paul Siebeck), Tübingen 1930.
Neuausgaben
  • Die Geschichte auf den allgemeinen Begriff der Kunst gebracht. Übersetzt von Ferdinand Fellmann. Meiner, Hamburg 1984. ISBN 978-3-7873-0621-3.
Weiteres
  • Benedetto Croce, Thomas Mann: Lettere 1930–36. Herausgegeben von Ernesto Paolozzi. Flavio Pagano, Napoli 1991.
  • Fotografien von Croce im Konvolut von Herbert List, z.B. in Herbert List: Herbert List. Die Monographie mit einem Geleitwort von Bruce Weber und Texten von Herbert List, Günter Metken, Ulrich Pohlmann, Edmund White und Wilfried Wiegand, hrsg. von Max Scheler und Matthias Harder. Schirmer/Mosel, München 2000, 420 Abbildungen in Novatone, ISBN 3-88814-533-3.

Literatur

  • Sarah Dessì Schmid: Ernst Cassirer und Benedetto Croce. Francke, Tübingen 2005.
  • Karl Egon Lönne: Benedetto Croce: Vermittler zwischen deutschem und italienischem Geistesleben. Francke, Tübingen 2002.
  • Fabio Fernando Rizi: Benedetto Croce and Italian Fascism. Univ. of Toronto Press, Toronto 2003.
  • Nicolaus Sombart: Rendezvous mit dem Weltgeist. S. Fischer, Frankfurt am Main 2000, darin Erster Teil, Kapitel Bei Benedetto Croce in Neapel.
  • Carlo Schirru: Per un’analisi interlinguistica d’epoca: Grazia Deledda e contemporanei. In: Rivista Italiana di Linguistica e di Dialettologia. Hrsg. von Fabrizio Serra. Pisa-Roma, Anno XI (2009), S. 9-32.
  • Manfred Thiel: Benedetto Croce: Italien am Vorabend des Faschismus – eine analytische Darstellung. Elpis-Verlag, Heidelberg 2003.
  • Guido Thiemeyer: Benedetto Croce und die intellektuelle Resistenza in Italien. in: Francois Beilecke, Katja Marmetschke (Hrsg.): Der Intellektuelle und der Mandarin. Festschrift für Hans Manfred Bock. Kassel University Press, Kassel 2005, S. 403-430.
  • Massimo Verdicchio, Naming things: aesthetics, philosophy, and history in Benedetto Croce. La Città del Sole, Napoli 2000.
  • Robert Zimmer: Einheit und Entwicklung in Benedetto Croces Ästhetik. Der Intuitionsbegriff und seine Modifikationen. Peter Lang, Frankfurt am Main 1985 (Neuauflage 2011).

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Benedetto Croce — Full name Benedetto Croce Born February 25, 1866 Pescasseroli, Italy Died November 20, 1952(1952 11 20) (aged 86) Naples, Ita …   Wikipedia

  • Benedetto Croce — Saltar a navegación, búsqueda Para otros usos de este término, véase Croce (desambiguación). Benedetto Croce Benedetto Croce (25 de febrero de 1866 – 20 de noviembre de 1952) fue un e …   Wikipedia Español

  • Benedetto Croce — Pour les articles homonymes, voir Croce. Benedetto Croce. Benedetto Croce (Pescasseroli, 25 février 1866 Naples …   Wikipédia en Français

  • CROCE (B.) — Après Francesco De Sanctis, Benedetto Croce a été le maître le plus influent et le plus suivi de la critique littéraire italienne, dont une large part porte encore son empreinte. Philosophe de tendance hégélienne, historien des idées, la doctrine …   Encyclopédie Universelle

  • Benedetto — is a common Italian name, the equivalent of the English name Benedict. Notable people named Benedetto include:* Anthony Dominick Benedetto * Antonio Benedetto Carpano * Antonio di Benedetto * Benedetto Accolti * Benedetto Aloi * Benedetto… …   Wikipedia

  • Croce — is the Italian word for Cross, may refer to Adrian James Croce (album), self titled album by A. J. Croce Basilica di Santa Croce di Firenze, church in Florence, Italy Santa Croce in Gerusalemme, basilica in Rome, Italy Place Piazza Santa Croce,… …   Wikipedia

  • Croce — steht für Croce (Haute Corse), eine Gemeinde auf Korsika Croce oder Crocé ist der Familienname folgender Personen: Benedetto Croce (1866–1952), italienischer Philosoph und Historiker Bernard Crocé Spinelli (1871–1932), französischer Komponist und …   Deutsch Wikipedia

  • Croce (Homonymie) — Croce Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Croce peut faire référence à : Croce, une commune française de Haute Corse, Benedetto Croce, un écrivain, philosophe et homme politique italien …   Wikipédia en Français

  • Croce (homonymie) — Croce Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Croce peut faire référence à : Croce, une commune française de Haute Corse, Benedetto Croce, un écrivain, philosophe et homme politique italien …   Wikipédia en Français

  • Croce (desambiguación) — Saltar a navegación, búsqueda Croce puede referirse a: Croce, comuna francesa. Benedetto Croce, filósofo y pensador italiano. Moca Croce, comuna y población francesa. Obtenido de Croce (desambiguaci%C3%B3n) Categoría: Wikipedia:Desambiguación …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”