Benito Sanz y Fores
Büste von Benito Sanz y Forés in Covadonga.

Benito Sanz y Fores (* 21. März 1828 in Gandia; † 1. November 1895 in Madrid) war ein spanischer Kardinal und Bischof.

Leben

Benito Sanz y Fores wurde am 21. März 1828 in Gandia geboren. Er studierte Philosophie und Rechtswissenschaft an der Universität Valencia, wo er 1848 einen Bachelorabschluss in Rechtswissenschaften erlangte. Er setzte sein Studium am Priesterseminar in Valencia, wo er 1853 in Kanonischen Recht und 1857 in Theologie promovierte.

Er wurde am 27. März 1852 in Valencia zum Priester geweiht. Er lehrte von 1851 bis 1857 als Professor Kanonisches Recht in seinem Seminar. Er war auch Generalvikar der Erzbistums von Valencia. Er arbeitete als Abbreviator in der Nuntiatur in Spanien und als Prüfer der Heiligen Rota in Madrid und predigte 1864 am spanischen Königshof.

Er wurde am 22. Juni 1868 zum Bischof von Oviedo ernannt. Der Nuntius in Spanien Alessandro Franchi weihte ihn am 8. November desselben Jahres zum Bischof; Mitkonsekratoren waren Tomás Iglesias Bárcones, Bischof von Mondoñedo, und Francisco de Sales Crespo y Bautista, Weihbischof in Toledo. Er nahm am Ersten Vatikanischen Konzil teil. Am 18. November 1881 berief Leo XIII. ihn zum Erzbischof von Valladolid und am 30. Dezember 1889 zum Erzbischof von Sevilla.

Papst Leo XIII. nahm ihn im Konsistorium vom 16. Januar 1893 als Kardinalpriester von Sant'Eusebio ins Kardinalskollegium auf. Er starb im Alter von 67 Jahren am 1. November 1895 in Madrid und ist in der Kathedrale des Erzbistums Sevilla Santa María de la Sede begraben.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Benito Sanz y Forés — Saltar a navegación, búsqueda Benito Sanz y Forés Cardenal de la Iglesia Católica Busto de Sanz y Forés en la portada de la basílica de Covadonga …   Wikipedia Español

  • Benito Sanz y Forés — Benito Sanz y Fores (* 21. März 1828 in Gandia; † 1. November 1895 in Madrid) war ein spanischer Kardinal und Bischof. Leben Benito Sanz y Fores wurde am 21. März 1828 in Gandia geboren. Er studierte Philosophie und Rechtswissenschaft an der… …   Deutsch Wikipedia

  • Benito Sanz y Forés — Biographie Naissance 21 mars 1828 à Gandia Ordination sacerdotale 27 mars 1852 Décès 1er novembre  …   Wikipédia en Français

  • Benito Sanz y Forés — infobox cardinalbiog name = Benito Cardinal Sanz y Fores † Archdiocese of Seville | Title = Archbishop of Seville, Cardinal priest of Sant Eusebio | Period = December 30, 1889 November 1, 1895 | cardinal = January 16, 1893 Predecessor = Zeferino… …   Wikipedia

  • Sanz — heißt der Ort Sanz, Ortsteil der Gemeinde Groß Kiesow im Landkreis Vorpommern Greifswald in Mecklenburg Vorpommern Sanz ist der Familienname folgender Personen: Alejandro Sanz (* 1968), spanischer Popmusiker Ángel Sanz Briz (1910–1980),… …   Deutsch Wikipedia

  • Anexo:Obispos y arzobispos de Oviedo — Contenido 1 Obispos de Oviedo 2 Arzobispos de Oviedo 3 Obispos auxiliares 4 Véase también 5 …   Wikipedia Español

  • Zeferino González y Díaz Tuñón — Ceferino González y Díaz Tuñón O.P. Cardenal presbítero de Santa Maria sopra Minerva Ordenación 1854 Consagración episcopal 16 de junio de 1874 por Manuel García Gil Proclamación 10 de noviembre de 1884 Otros títulos Obispo de Córdoba …   Wikipedia Español

  • Juan Soldevilla y Romero — Juan Kardinal Soldevilla y Romero Juan Kardinal Soldevilla y Romero (* 29. Oktober 1843 in Fuentelapeña, Provinz Zamora; † 4. Juni 1923 in Saragossa) war Erzbischof von Saragossa. Leben Nach dem Besuch der …   Deutsch Wikipedia

  • Marcelo Spinola y Maestre — Sculpture of Marcelo Spinola, cathedral of Seville Styles of Marcelo Spinola y Maestre …   Wikipedia

  • Juan Soldevilla y Romero — infobox cardinalstyles cardinal name=Juan Cardinal Soldevilla y Romero dipstyle=His Eminence offstyle=Your Eminence See=Zaragoza |Juan Cardinal Soldevilla y Romero (October 29, 1843 mdash;June 4, 1923) was a Spanish prelate of the Roman Catholic… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”