Bernard Hopkins
Bernard Hopkins Boxing pictogram.svg
Bernard Hopkins 2010.jpg
Daten
Geburtsname Bernard Hopkins
Kampfname The Executioner
Gewichtsklasse Mittelgewicht
Nationalität US-Amerikanisch
Geburtstag 15. Januar 1965
Geburtsort Philadelphia
Stil Linksauslage
Größe 1,85 m
Kampfstatistik
Kämpfe 61
Siege 52
K.-o.-Siege 32
Niederlagen 6
Unentschieden 2
Keine Wertung 1

Bernard Hopkins (* 15. Januar 1965 in Philadelphia, Pennsylvania, USA) ist ein US-amerikanischer Profiboxer und ehemaliger IBF-, WBC-, WBA-, und WBO-Weltmeister im Mittelgewicht. Er war der erste Boxer, der alle vier anerkannten WM-Titel einer Gewichtsklasse vereinigen konnte und gilt zudem als der Mittelgewichtsweltmeister mit der längsten Titelregentschaft und den meisten Titelverteidigungen aller Zeiten.

Am 21. Mai 2011 wurde er zudem Weltmeister der WBC im Halbschwergewicht. Mit 46 Jahren und 126 Tagen wurde er damit der älteste Boxweltmeister der Geschichte.

Inhaltsverzeichnis

Boxkarriere

Als Amateur bestritt er 99 Kämpfe, von denen er 95 gewann.

1988 begann er seine Profikarriere. Er machte bei seinem ersten Kampf den Fehler, die falsche Gewichtsklasse zu wählen und verlor somit sein Profidebüt gegen einen völlig unbekannten Halbschwergewichtler, der ebenfalls seinen ersten Profikampf absolvierte. Anschließend blieb er für 1,5 Jahre inaktiv.

Ab 1990 boxte er im Mittelgewicht und gewann die folgenden 22 Kämpfe. Daraufhin bekam er am 22. Mai 1993 die Möglichkeit, um den vakanten Weltmeistertitel der IBF gegen Roy Jones junior zu kämpfen, verlor jedoch nach Punkten.

In der Folgezeit gelangen ihm vier weitere Siege. Da Jones in der Zwischenzeit in das Supermittelgewicht aufgestiegen war und seinen Titel niedergelegt hatte, bekam Hopkins 1994 eine erneute Gelegenheit, um den vakanten IBF-Titel zu boxen. In seinem Kampf am 17. Dezember 1994 gegen den Ecuadorianer Segundo Mercado musste er in der fünften und siebten Runde zweimal zu Boden. Trotzdem erreichte Hopkins noch ein Unentschieden, so dass ein Rückkampf angesetzt werden musste. Er gewann den IBF-Titel im Rückkampf 1995 gegen Mercado durch technischen KO in der siebten Runde.

Anschließend verteidigte er seinen Titel zwölf Mal, unter anderem gegen Glen Johnson. Er vereinigte 2001 seinen IBF-Titel mit dem WBC-Titel von Keith Holmes und besiegte in der Folgezeit WBA-Weltmeister Félix Trinidad sowie Óscar de la Hoya, der den WBO-Titel nach umstrittenem Sieg gegen Felix Sturm trug, jeweils durch technischen KO. Beide waren erst kurz zuvor aus niedrigeren Gewichtsklassen in das Mittelgewicht aufgestiegen. Trinidad hatte in seinem ersten Kampf im Mittelgewicht gegen William Joppy dennoch so überzeugt, dass er als klarer Favorit gegen Hopkins galt. Hopkins gewann den Kampf aber deutlich und konnte durch seinen Aufstieg zum unumstrittenen Mittelgewichtsweltmeister im Alter von bereits 39 Jahren viel Ansehen gewinnen. Durch den Gewinn des WBO-Titels war er der erste Boxer, der alle vier bedeutenden Titel einer Gewichtsklasse trug.

Am 16. Juli 2005 verlor Hopkins erstmals seit langer Zeit durch eine umstrittene Split-Decision nach Punkten gegen Jermain Taylor. Damit war eine Serie von 21 siegreichen Titelkämpfen über zehn Jahre beendet, die längste in der Geschichte des Mittelgewichts. Auch den Rückkampf am 3. Dezember 2005 verlor er umstritten nach Punkten. Anschließend gab er zunächst seinen Rücktritt vom Boxsport bekannt.

Hopkins kehrte jedoch in den Ring zurück und schlug am 10. Juni 2006 Antonio Tarver im Halbschwergewicht. Es war sein erster Kampf in dieser Gewichtsklasse seit der Niederlage in seinem Profidebüt. Anschließend schlug er auch noch den hoch gehandelten Ronald „Winky“ Wright, der allerdings den Großteil seiner Karriere im Halbmittelgewicht verbracht hatte und somit Hopkins physisch deutlich unterlegen war. Am 19. April 2008 traf Hopkins auf den zu diesem Zeitpunkt in 44 Kämpfen noch ungeschlagenen WBA-, WBC- und WBO-Titelträger im Supermittelgewicht, Joe Calzaghe. Hopkins verlor den Kampf über zwölf Runden nach Punkten. Hopkins dominierte zwar den Beginn des Kampfes und schickte Calzaghe bereits in der ersten Runde zu Boden, das Blatt wendete sich jedoch mit zunehmender Kampfdauer zu Calzaghes Gunsten.

Daraufhin trat Hopkins gegen den wiederum noch unbesiegten Mittelgewichtsweltmeister Kelly Pavlik an, der in der Zwischenzeit Jermain Taylor entthront hatte. Der Kampf fand in einem vereinbarten Gewichtslimit von 170 Pfund (77,1 kg) statt, so dass Pavliks Mittelgewichtstitel nicht auf dem Spiel standen. Hopkins konnte das Duell am 18. Oktober 2008 in Atlantic City gegen den 17 Jahre jüngeren Pavlik überraschend deutlich nach Punkten für sich entscheiden.

Am 3. April 2010 boxte der 45-jährige Hopkins ein zweites Mal gegen den mittlerweile 41-jährigen Roy Jones junior. 17 Jahre nach ihrem ersten Aufeinandertreffen im Mittelgewicht gelang Hopkins die Revanche im Halbschwergewicht, er siegte über zwölf Runden nach Punkten. Am 21. Mai 2011 besiegte er den Kanadier Jean Pascal einstimmig nach Punkten und gewann damit dessen WBC-Weltmeistergürtel im Halbschwergewicht.

Den WBC-Gürtel verlor er jedoch in der ersten Titelverteidigung am 15. Oktober 2011 umstritten an Chad Dawson. Der Ringrichter stoppte den Kampf nach 2:48 Minuten der 2. Runde, nachdem er den nach einem Clinch gestürzten und an der Schulter verletzten Hopkins als nicht mehr kampffähig eingeschätzt hatte. Das Team von Hopkins legte erfolgreich Einspruch gegen diese Entscheidung ein. Der WBC-Verband entschied fünf Tage nach der umstrittenen Wertung von Los Angeles, dass der Kampf als technisches Unentschieden zu werten ist und gab Hopkins den WM-Gürtel zurück.

Erfolge als Profi

Weltmeistertitel

  • 29. April 1995: IBF-Weltmeister im Mittelgewicht (20 Titelverteidigungen)
  • 14. April 2001: WBC-Weltmeister im Mittelgewicht (7 Titelverteidigungen)
  • 29. September 2001: WBA-(„Super“)-Weltmeister im Mittelgewicht (6 Titelverteidigungen)
  • 18. September 2004: WBO-Weltmeister im Mittelgewicht (1 Titelverteidigung)
  • 10. Juni 2006: IBO-Weltmeister im Halbschwergewicht
  • 21. Mai 2011: IBO- und WBC-Weltmeister im Halbschwergewicht

Weitere Titel und Besonderheiten

  • 1992 bis 1994: US-amerikanischer Meister im Mittelgewicht
  • 2001: Wahl zum Boxer des Jahres der BWAA, des Ring Magazine und der World Boxing Hall of Fame
  • 2002 bis 2005: The Ring-Weltmeistergürtel als anerkannt bester Boxer im Mittelgewicht
  • 2006 bis 2008: The Ring-Weltmeistergürtel als anerkannt bester Boxer im Halbschwergewicht
  • 21. Mai 2011: WBC-Diamond-Champion im Halbschwergewicht
  • Am längsten regierender Mittelgewichtsweltmeister aller Zeiten (29. April 1995 bis 16. Juli 2005)
  • Meiste Titelverteidigungen als Mittelgewichtsweltmeister aller Zeiten (20 in Folge, 34 insgesamt)
  • Ältester Mittelgewichtsweltmeister aller Zeiten (40 Jahre, 6 Monate)
  • Ältester Boxweltmeister aller Zeiten (46 Jahre, 126 Tage)

Bedeutende Gegner

Hopkins besiegte während seiner Karriere die 14 Weltmeister Lupe Aquino (17. Mai 1994), John David Jackson (19. April 1997), Glen Johnson (20. Juli 1997), Simon Brown (31. Januar 1998), Keith Holmes (14. April 2001), Félix Trinidad (29. September 2001), Carl Daniels (2. Februar 2002), William Joppy (13. Dezember 2003), Óscar de la Hoya (18. September 2004), Antonio Tarver (10. Juni 2006), Ronald Wright (21. Juli 2007), Kelly Pavlik (18. Oktober 2008), Roy Jones junior (3. April 2010) und Jean Pascal (21. Mai 2011).

Darüber hinaus gelangen ihm weitere Siege über Spitzenboxer, wie etwa den Interimweltmeister Robert Allen, den Junioren-Weltmeister Enrique Ornelas, oder den beiden Europameistern Morrade Hakkar und Howard Eastman.

Sonstiges

Hopkins wurde siebzehnjährig zu einer langjährigen Haftstrafe verurteilt, allerdings nach 4 Jahren und 8 Monaten vorzeitig entlassen. Er ist Linksausleger, sehr großgewachsen und hat eine gute Reichweite. Als seine besondere Stärke gelten seine Trainingsdisziplin und seine mentale Stärke.

Weblinks

Vorgänger Amt Nachfolger
Roy Jones junior Boxweltmeister im Mittelgewicht (IBF)
29. April 1995 – 16. Juli 2005
Jermain Taylor
Vorgänger Amt Nachfolger
Keith Holmes Boxweltmeister im Mittelgewicht (WBC)
14. April 2001 – 16. Juli 2005
Jermain Taylor
Vorgänger Amt Nachfolger
Félix Trinidad Super-Boxweltmeister im Mittelgewicht (WBA)
29. September 2001 – 16. Juli 2005
Jermain Taylor
Vorgänger Amt Nachfolger
Óscar de la Hoya Boxweltmeister im Mittelgewicht (WBO)
18. September 2004 – 16. Juli 2005
Jermain Taylor
Vorgänger Amt Nachfolger
Jean Pascal Boxweltmeister im Halbschwergewicht (WBC)
21. Mai 2011 –
--

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bernard Hopkins — Fiche d’identité Nom complet Bernard Hopkins Surnom The Executioner B Hop Nationalité …   Wikipédia en Français

  • Bernard Hopkins — Saltar a navegación, búsqueda Para el boxeador, véase Bernard Hopkins (boxeador) Bernard Anthony Hopkins es un baloncestista estadounidense. Nació en Baltimore, Maryland en Estados Unidos el 13 de enero de 1973. Juega de Ala Pívot, su altura es… …   Wikipedia Español

  • Bernard Hopkins — Infobox Boxer|name=Bernard Hopkins ImageWidth=150px realname=Bernard Hopkins nickname=The Executioner B Hop nationality= flagicon|USA American height=height|ft=6|in=1| weight=Light Heavyweight Middleweight birth date=birth date and age|1965|1|15… …   Wikipedia

  • Bernard Hopkins vs. Joe Calzaghe — was a boxing match that took place on April 19, 2008, at the Thomas Mack Center in Las Vegas, Nevada, between The Ring light heavyweight champion Bernard Hopkins and undisputed super middleweight champion Joe Calzaghe. The fight was dubbed the… …   Wikipedia

  • Bernard Hopkins vs Felix Trinidad — Bernard Hopkins vs. Felix Trinidad was a boxing match that took place on September 29, 2001, at Madison Square Garden in New York City, between WBC IBF middleweight champion Bernard Hopkins and WBA middleweight champion Felix Trinidad. The fight… …   Wikipedia

  • Bernard Hopkins (boxeador) — Saltar a navegación, búsqueda Para otros usos de este término, véase Bernard Hopkins. Bernard El Verdugo Hopkins (15 de enero de 1965, Filadelfia, Pennsylvania) es un boxeador norteamericano, es mayor mente conocido por su reinado de 10 años como …   Wikipedia Español

  • Bernard Hopkins vs. Chad Dawson — Believe It Or Not! Date 15 October 2011 Location …   Wikipedia

  • Hopkins — hace referencia a: Bernard Hopkins, boxeador estadounidense. Bernard Hopkins, jugador de baloncesto de Estados Unidos. Frederick Gowland Hopkins, bioquímico británico, premio Nobel de Medicina en 1929. Gerard Manley Hopkins, sacerdote jesuita… …   Wikipedia Español

  • Hopkins (Name) — Hopkins ist ein Familienname und ein Vorname aus dem angelsächsischen Sprachbereich. Bekannte Namensträger des Familiennamens Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S …   Deutsch Wikipedia

  • Hopkins — is an English and Irish patronymic surname meaning son of Hob . Hob derives from a short form of Robert. The name is also common in Ireland, where it may be an Anglicisation of the Gaelic name Mac Oibicin , of uncertain derivation. Hopkins is an… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”