Bernard Redwood
Medaillenspiegel
Bernard Redwood
Bernard Redwood
Motorbootsport
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Olympische Sommerspiele
Gold 1908 London B-Klasse
Gold 1908 London C-Klasse

Bernard Boverton Redwood (* 28. November 1874 in Finchley; † 28. September 1911 in Hampstead) war ein britischer Motorbootfahrer.

Redwood wurde bei den Olympischen Spielen 1908 in London gemeinsam mit den zwei anderen Besatzungsmitgliedern der Gyrinus, Thomas Thornycroft und John Field-Richards, zweifacher Olympiasieger im Motorbootsport, in der B-Klasse und in der C-Klasse, jeweils über 40 Seemeilen. Thornycroft nahm die Hilfe beider Besatzungsmitglieder in Anspruch, um das durch hohen Seegang eindringende Wasser auszuschöpfen. Zudem hatte sich Redwood bereits vorher einen Namen als Mitglied des Royal Motor Yacht Clubs gemacht und einen Preis wegen seiner Untersuchungen zu Motorbooten gewonnen.

In der B-Klasse, wo nur Boote mit maximal 20 Meter Länge teilnehmen durften, startete die Gyrinus gegen John Marshall Gorham mit der Quicksilver. Diese musste jedoch nach zwei Runden aufgeben, da Wasser in das Boot gelaufen war, sodass Redwood zusammen mit den beiden anderen Mitgliedern zum ersten Olympiasieger im Motorbootsport wurde.

In der Tags darauf ausgetragenen C-Klasse durften die Boote nur sieben Meter lang sein und maximal 800 Kilogramm wiegen. Erneut startete die Gyrinus mit nur einem Konkurrenten, der Sea Dog von Warwick Wright. Doch auch diesmal musste der Rivale aufgeben, weil der Motor heißgelaufen war. Redwood und die Gyrinus wurden damit Doppel-Olympiasieger. Im letzten Wettbewerb, der A-Klasse, ging die Gyrinus nicht an den Start, es siegte der Franzose Émile Thubron.

Da Motorboot nach 1908 nie wieder eine olympische Sportart wurde bleiben Redwood, Thornycroft und Field-Richards bis heute mit zwei Goldmedaillen die erfolgreichsten Athleten dieser Sportart.

Nur drei Jahre nach seinem Olympiasieg starb Redwood 1911 an einer Lungenentzündung vor seinem Vater, dessen Titel Sir er nicht mehr übernehmen konnte.

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bernard Redwood — Bernard Boverton Redwood (November 28, 1874 ndash; September 28, 1911) was a British motorboat racer who competed in the 1908 Summer Olympics.As crew member of the Gyrinus he won two gold medals in the first and only motor boat competitions at… …   Wikipedia

  • Redwood — ist eine Bezeichnung für den Küstenmammutbaum eine Bezeichnung für den Riesenmammutbaum ein Nationalpark in den USA, siehe Redwood Nationalpark der Name einer Schweizer Rockband aus Zürich, siehe Redwood (Schweizer Band) der Name einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Lyn Redwood — Lyn Redwood, RN, MSN, CRNP, is a nurse practitioner and the president and co founder of Safe Minds. The Coalition for SafeMinds was founded by Redwood and other parents of children diagnosed with autism spectrum disorders, including Sallie… …   Wikipedia

  • Olympische Sommerspiele 1908/Motorboot — Bei den IV. Olympischen Spielen 1908 in London wurden erstmals drei Wettbewerbe im Motorboot ausgetragen, nachdem es bereits 1900 olympische Demonstrationssportart war. Alle drei Wettkämpfe gingen über 40 Seemeilen (74,08 Kilometer) und fanden in …   Deutsch Wikipedia

  • Field-Richards — Medaillenspiegel John Field Richards Motorbootsport   …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Red — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der olympischen Medaillengewinner aus dem Vereinigten Königreich/N-Z — GBR Zurück zur Liste der olympischen Medaillengewinner aus dem Vereinigten Königreich …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der olympischen Medaillengewinner aus dem Vereinigten Königreich/N–Z — GBR Zurück zur Liste der olympischen Medaillengewinner aus dem Vereinigten Königreich …   Deutsch Wikipedia

  • John Field-Richards — Medaillenspiegel John Field Richards Motorbootsport Vereinigtes Konigreich …   Deutsch Wikipedia

  • Thomas Thornycroft — Medaillenspiegel Thomas Thornycroft Motorbootsport Vereinigtes Konigreich …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”