Bernhard Fries
Südliche Gebirgslandschaft am See

Bernhard Fries (* 16. Mai 1820 in Heidelberg; † 21. Mai 1879 in München) war ein deutscher Landschaftsmaler.

Leben

Bernhard Fries wurde als Sohn des wohlhabenden Bankiers, Krappfabrikanten (Färberkrapp) und Gemäldesammlers Christian Adam Fries in Heidelberg geboren. Seinen ersten Unterricht erhielt Fries (Bruder von Ernst Fries) bei dem Historienmaler Carl Koopmann in Karlsruhe, besuchte von 1835 bis 1837 die Münchener Akademie und ging im Frühjahr 1838 nach Italien, von wo er 1846 nach Deutschland zurückkehrte, nachdem er zwischen 1840 und 1843 an der Akademie in Düsseldorf war.

Als seine wichtigste Arbeit ist der Zyklus von 40 italienischen Landschaften zu bezeichnen, die von manchen mit dem berühmten Rottmannschen Zyklus verglichen wurden, der als Fries' Haupt-Vorbild gilt. Nach dessen Vollendung 1866 schuf er italienische Ansichten Palermo und Die Mamellen (bei Schack in München), Civitella, Gardasee etc. sowie Ansichten von Heidelberg und Motiven aus dessen Umgebung.

Er wurde in die kunstliebende Bankiersfamilie Fries geboren, was ihm im Gegensatz zu seinen Kollegen finanziell sorgenfreies Malen und Reisen ermöglichte. Sein Vater, der Bankier und Fabrikant Christian Adam Fries hatte eine recht kostbare Kunstsammlung. Die Kollektion enthielt Niederländer des 17. Jahrhunderts, Bilder von Lorrain, Poussin, Werke von Joseph Anton Koch und George Augustus Wallis. Er war der Neffe des Chemie-Professors Karl Wilhelm Gottlob Kastner, dessen Schüler Justus Liebig war.

Eine reichhaltige Sammlung an Zeichnungen und Skizzenbüchern befindet sich bei einer Nachfahrin in Deutschland im Privatbesitz. Seine Gemälde sind in verschiedenen Museen vertreten, z.B. den großen Gemäldegalerien und Kupferstichkabinetten in Darmstadt, Halle, Karlsruhe, München (Neue Pinakothek und Schackgalerie, Stuttgart und Zürich. Das Kurpfälzische Museum in Heidelberg hat einen umfassenden Bestand an Werken von Bernhard Fries.

Fries' italienische Landschaften zeigen großartige Komposition und breite Behandlung, die neueren deutschen dagegen eine sehr sorgfältige Ausführung. Er starb am 21. Mai 1879 in München.

Werke (Auswahl)

  • Eine Fernsicht auf den Montblanc
  • Blick auf den Comersee
  • Die Felsschlucht bei Nemi
  • Der Genfer See
  • Das Neckarthal
  • Die Umgebung Heidelbergs
  • Ein Sturm

Literatur

Meyers Konversationslexikons logo.svg Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890. Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet oder neu geschrieben hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt und dies mit Quellen belegt ist, wenn der Artikel heutigen sprachlichen Anforderungen genügt und wenn er keine Wertungen enthält, die den Wikipedia-Grundsatz des neutralen Standpunkts verletzen.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fries (Begriffsklärung) — Das Wort Fries (von französisch frise) bezeichnet: Fries, ein Element der Architektur ein Element der Mathematik, siehe Bandornamentgruppe in der Textilindustrie dickes flauschartiges wolliges Mischgewebe, siehe Friese (Stoff) eine Stadt in den… …   Deutsch Wikipedia

  • Fries [3] — Fries, 1) Johannes, geb. 1505 in Greifensee bei Zürich, war 1536 Professor in Basel, 1537 in Zürich als Lehrer des Lateinischen an der dortigen Schule, wurde 1547 Rector daselbst u. st. 1565; er schr. u.a.: Dictionarium Latino Germanicum, Zürich… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Fries [3] — Fries, 1) Jakob Friedrich, Philosoph, geb. 23. Aug. 1773 in Barby, gest. 10. Aug. 1843, Mitglied und Zögling der dortigen Brüdergemeinde, habilitierte sich 1801 als Privatdozent der Philosophie zu Jena, wurde 1804 Professor und verfaßte daselbst… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Fries [3] — Fries, Ernst, berühmter Landschaftsmaler, geb. 1801 zu Heidelberg, bildete sich in Darmstadt und München, von 1823–27 in Italien und ward 1831 Hofmaler in Karlsruhe; st. 1833. Treue u. Ernst in Auffassung der Natur sowie vortreffliches Colorit… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Moritz Christian Reichsgraf Fries — Moritz Christian Reichsgraf von Fries (* 6. Mai 1777 in Wien; † 26. Dezember 1826 in Paris, Frankreich) war Kunstmäzen und sammler, Bankier; Sohn von Johann von Fries. Er vermehrte die von seinem Bruder Joseph Fries (1765 1788) angelegte… …   Deutsch Wikipedia

  • Ernst Fries — Ernst Fries, Selbstbildnis, um 1830; Lithografie von Franz Seraph Hanfstaengl Ernst Fries (* 22. Juni 1801 in Heidelberg; † 11. Oktober 1833 in Karlsruhe) war ein deutscher Landschaftsmaler im Übergang von der Romantik …   Deutsch Wikipedia

  • Christian Adam Fries — (* 10. September 1766; † 27. März 1847 in Heidelberg) war ein in Heidelberg ansässiger Bankier, Fabrikant und Gemäldesammler. Zu Wohlstand gelangt war Fries vor allem durch die Fabrikation von Krapp, einem roten Textilfarbstoff von großer… …   Deutsch Wikipedia

  • Walter Fries — Pour les articles homonymes, voir Fries. Walter Fries Naissance 22 avril 1894 Güsternheim/Dillkreis Décès 6 août 1982 (à 88 ans) Weilburg an der Lahn Origine …   Wikipédia en Français

  • Hermann-Bernhard Ramcke — (à gauche) et Kurt Student …   Wikipédia en Français

  • Fritz Fries — Carl Friedrich Fries, genannt Fritz Fries (* 3. März 1887 in Siegen; † 25. Mai 1967 in Garmisch Partenkirchen), war Unternehmer, sozialdemokratischer Politiker, Mitglied des Preußischen Landtags und Regierungspräsident in Arnsberg.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”