Beteiligungsgesellschaft der Gewerkschaften

Die Beteiligungsgesellschaft der Gewerkschaften AG (BGAG), früher: Beteiligungsgesellschaft für Gemeinwirtschaft AG, ist eine Beteiligungsgesellschaft mehrerer deutschen Gewerkschaften.

Inhaltsverzeichnis

Frühere und aktuelle Beteiligungen

  • Immobilien
  • Information und Wissen
    • Büchergilde Gutenberg Verlags GmbH - bis 1998
    • Bund-Verlag - bis Dez. 2008
    • ISA CONSULT GmbH (in Liquidation)
    • einblick Verlagsgesellschaft mbH
    • Union Druckerei und Verlagsanstalt GmbH (Einstellung der operativen Tätigkeit zum 31. Dez. 2003)
    • Gemeinwirtschaftliche Datenverarbeitungs-GmbH
    • Deutsche Druck- und Verlages GmbH und Co. KG

Entwicklung

1974 wurde die BGAG aus der BfG Bank gegründet und mehrere bestehende Unternehmen in Gewerkschaftsbesitz wie z. B. die Neue Heimat Hamburg in die BGAG eingegliedert. Die BGAG Holding hatte die Aufgabe, das Vermögen der beteiligten Gewerkschaften zu vermehren.

Nach dem fehlgeschlagenen Verkauf der Neuen Heimat für 1 DM im Jahre 1986 an Horst Schiesser wurde die Neue Heimat abgewickelt. Ein Großteil der Wohnungsbestände wurde, teilweise mit erheblichem Verlust, an die Wohnungsbaugesellschaften der Bundesländer verkauft.

Zur weiteren Entschuldung wurden nach und nach sämtliche Beteiligungen im Bereich Finanzdienstleistungen verkauft, zuletzt Ende 2005 die BHW-Anteile an die Postbank und die AHBR (Allgemeine Hypothekenbank Rheinboden) an den US-Finanzinvestor Lone Star.

Ebenso wurde die Volksfürsorge verkauft, die nun zum AMB Generali Konzern, eine Tochter der italienischen Generali, gehört.

Am 22. September 2006 wurde bekannt, dass ein größeres Immobilienpaket (46 Objekte) der GGI an englische oder US-amerikanische Investoren verkauft werden soll, darunter zehn Gewerkschaftshäuser im Osten (ein Bsp.: Das Volkshaus Leipzig[1]) und eins im Altbundesgebiet. Am 18. Dezember 2006 wurde der Verkaufsvertrag mit dem Fondmanagementunternehmen Cerberus unterschrieben.[2]

Vorstandsvorsitzende (seit 2006 Geschäftsführer)

Zeitraum Name
1987 - 1997 Hans Matthöfer
1997 - 2005 Rolf-Jürgen Freyberg
seit 2006 Helmut Balthasar und Thomas Oberle[3]

Einzelnachweise

  1. http://coforum.de/?Volkshaus_Leipzig
  2. http://www.jungewelt.de/2006/12-21/057.php
  3. BGAG-Selbstdarstellung. Abgerufen am 6. Oktober 2010.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beteiligungsgesellschaft der Gewerkschaften AG (BGAG) — ⇡ Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB) …   Lexikon der Economics

  • BGAG Beteiligungsgesellschaft der Gewerkschaften AG — BGAG Beteiligungsgesellschaft der Gewerkschaften AG,   Abkürzung BGAG, Dienstleistungsholding der Gewerkschaften, Sitz Frankfurt am Main; gegründet 1974 als Beteiligungsgesellschaft für Gemeinwirtschaft AG, seit Ende 1994 jetziger Firmenname. Das …   Universal-Lexikon

  • Beteiligungsgesellschaft für Gemeinwirtschaft AG — Beteiligungsgesellschaft für Gemeinwirtschaft AG,   BGAG Beteiligungsgesellschaft der Gewerkschaften AG …   Universal-Lexikon

  • DGB — Logo Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) ist die größte Dachorganisation von Einzelgewerkschaften. Ihm gehören acht Mitgliedsgewerkschaften in der Bundesrepublik Deutschland an. Diese decken alle Branchen und Wirtschaftsbereiche ab. Es gibt… …   Deutsch Wikipedia

  • Antikapitalismus — Als Kapitalismuskritik werden Standpunkte bezeichnet, die die seit der Industrialisierung aufgekommenen Wirtschaftsordnungen, die auf Privateigentum und Marktwirtschaft beruhen, grundsätzlich oder in Teilaspekten kritisieren. Ähnlich wie der… …   Deutsch Wikipedia

  • Kapitalismusanalyse — Als Kapitalismuskritik werden Standpunkte bezeichnet, die die seit der Industrialisierung aufgekommenen Wirtschaftsordnungen, die auf Privateigentum und Marktwirtschaft beruhen, grundsätzlich oder in Teilaspekten kritisieren. Ähnlich wie der… …   Deutsch Wikipedia

  • Kapitalismuskritiker — Als Kapitalismuskritik werden Standpunkte bezeichnet, die die seit der Industrialisierung aufgekommenen Wirtschaftsordnungen, die auf Privateigentum und Marktwirtschaft beruhen, grundsätzlich oder in Teilaspekten kritisieren. Ähnlich wie der… …   Deutsch Wikipedia

  • BGAG — Die Beteiligungsgesellschaft der Gewerkschaften AG (BGAG) früher: Beteiligungsgesellschaft für Gemeinwirtschaft AG ist eine Beteiligungsgesellschaft mehrerer deutschen Gewerkschaften. Inhaltsverzeichnis 1 Frühere und aktuelle Beteiligungen 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Co op AG — Die co op AG mit Sitz in Frankfurt am Main war ein deutsches Handelsunternehmen. Es entstand in den 1970er und 80er Jahren, als die meisten westdeutschen Konsumgenossenschaften zur co op AG verschmolzen. Der Konzern in der Rechtsform einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Coop-Skandal — Die co op AG mit Sitz in Frankfurt am Main war ein deutsches Handelsunternehmen. Es entstand in den 1970er und 80er Jahren, als die meisten westdeutschen Konsumgenossenschaften zur co op AG verschmolzen. Der Konzern in der Rechtsform einer… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”