Bettina Schausten

Bettina Schausten (* 18. Februar 1965 in Lüdinghausen, Westfalen) ist eine deutsche Journalistin und Moderatorin.

Wirken

Nach ihrer Zeit am Gymnasium Canisianum in Lüdinghausen absolvierte Schausten von 1984 bis 1986 im Rahmen ihrer Ausbildung beim Institut zur Förderung publizistischen Nachwuchses (ifp, München) ein Volontariat bei der Zeitschrift „Leben und Erziehen“ in Aachen. Anschließend absolvierte sie von 1986 bis 1992 in Köln und München ein Studium der Literatur, Geschichte und katholischen Theologie mit dem Abschluss Magister Artium.

Ihre berufliche Karriere begann sie als freie Mitarbeiterin beim Bayerischen Rundfunk in München. Von 1992 bis 1996 war sie beim SWF tätig und wurde dort Reporterin und Redakteurin der Fernseh-Nachrichten im Landesfunkhaus Mainz.

Von 1996 bis 1997 war Schausten verantwortliche Redakteurin und Autorin für das abendmagazin und die Sendung hallo deutschland beim ZDF. Von Oktober 1997 bis Juli 1999 war sie persönliche Referentin des Chefredakteurs Klaus Bresser und Redaktionsleiterin der ZDF-Sendereihe Was nun, ...?. Daran schloss sich ab August 1999 bis Dezember 2002 die Leitung und Moderation des ZDF-Morgenmagazins an.

Von Januar 2003 bis März 2010 war Bettina Schausten Leiterin der Hauptredaktion Innenpolitik. Seit 2005 moderierte sie die ZDF-Sendung Politbarometer. In diesen Funktionen wurde Theo Koll ihr Nachfolger. Seit April 2010 ist sie Leiterin des ZDF-Hauptstadtstudios in Berlin. In dieser Funktion moderiert sie regelmäßig die ZDF-Wahlsendungen und die Politsendung Berlin direkt.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schausten — Bettina Schausten (* 1965 in Lüdinghausen, Westfalen) ist eine deutsche Journalistin und Moderatorin. Nach ihrer Zeit am Canisianum absolvierte Schausten von 1984 bis 1986 ein Volontariat bei der Zeitschrift „Leben und Erziehen“ in Aachen.… …   Deutsch Wikipedia

  • Bettina (Vorname) — Bettina ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstag 3 Bekannte Namensträgerinnen 4 Varianten …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Scha–Schd — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • ZDF spezial — ist eine Nachrichtensendung im deutschen Fernsehen beim ZDF, die bei wichtigen Ereignissen ausgestrahlt wird und die Berichterstattung der aktuellen Nachrichtensendungen ergänzt. Diese Sendung wird je nach Anlass nach der 19 Uhr Ausgabe der heute …   Deutsch Wikipedia

  • heute-show — Seriendaten Originaltitel heute show …   Deutsch Wikipedia

  • ARD-Brennpunkt — Seriendaten Originaltitel ARD Brennpunkt Produktionsland Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Canisianum (Lüdinghausen) — Das Canisianum ist ein Gymnasium in privater Trägerschaft in Lüdinghausen in Nordrhein Westfalen. Träger der Schule ist der Gymnasialverein St. Canisius e.V.. Der Einzugsbereich des Canisianums umfasst etwa die Orte Lüdinghausen, Seppenrade,… …   Deutsch Wikipedia

  • Institut zur Förderung publizistischen Nachwuchses — Das Institut zur Förderung publizistischen Nachwuchses e.V. (ifp) wurde 1968 im Auftrag der Deutschen Bischofskonferenz gegründet und ist die Journalistenschule der katholischen Kirche. Das ifp bildet Journalistinnen und Journalisten für alle… …   Deutsch Wikipedia

  • Institut zur Förderung publizistischen Nachwuchses e.V. — Das Institut zur Förderung publizistischen Nachwuchses e.V. (ifp) wurde 1968 im Auftrag der Deutschen Bischofskonferenz gegründet und ist die Journalistenschule der katholischen Kirche. Das ifp bildet Journalistinnen und Journalisten für alle… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der ZDF-Sendungen — Senderlogo des ZDFs Die Liste der ZDF Sendungen enthält eine Aufzählung von Sendungen und Serien, die im ZDF ausgestrahlt wurden bzw. werden. Inhaltsverzeichnis 1 Nachrichten 2 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”