Biberbach (Donau)
Biberbach
Der Biberbach in Langenenslingen, kurz nach seinem Ursprung

Der Biberbach in Langenenslingen, kurz nach seinem UrsprungVorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Landkreis Biberach
Flusssystem Donau
Abfluss über Donau → Schwarzes Meer
Quelle Nördlich von Langenenslingen
48° 9′ 11″ N, 9° 22′ 19″ O48.1529166666679.3719444444444570
Quellhöhe ca. 570 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung Östlich von Altheim in die Donau
48.1428611111119.4693055555556530

48° 8′ 34″ N, 9° 28′ 10″ O48.1428611111119.4693055555556530
Mündungshöhe ca. 530 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied ca. 40 m
Länge 8 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlenVorlage:Infobox Fluss/EINZUGSGEBIET_fehlt

Vorlage:Infobox Fluss/ABFLUSS_fehlt

Rechte Nebenflüsse Langwatte, Soppenbach
Linke Nebenflüsse Altbach
Gemeinden Langenenslingen, Altheim

Der Biberbach ist ein linker Nebenfluss der Donau im Landkreis Biberach in Baden-Württemberg.

Inhaltsverzeichnis

Biberquelle

Der Quelltopf der Biberquelle

Etwa 750 Meter oberhalb von Langenenslingen entspringt der Biberbach in einer Karstquelle. Der bläulich schimmernde Quelltopf ist in Privatbesitz der Oberen Mühle. Er hat einen Durchmesser von ca. 20 m. Das Wasser stammt aus dem Niveau der Zementmergel des Weißjura. Das artesische Grundwasser tritt mit einer Schüttung von 80 l/s bis 560 l/s[1] zu Tage. Die Schüttung reichte aus, um mindestens seit dem 13. Jahrhundert eine Mühle zu betreiben. Heute dient die Quelle der privaten Stromerzeugung.

Verlauf

Schon in Langenenslingen bekommt der Biberbach den ersten Zufluss durch den Karstbach Langwatte, welche von Westen herkommend in Ausläufern der Schwäbischen Alb entsteht. Seiner östlichen Hauptfließrichtung folgend, durchquert der Bach nun den Ortsteil Andelfingen und erhält weiteren Zulauf durch den Soppenbach. Zwischen Andelfingen und Altheim stößt der dritte Zufluss, der Altbach, von Norden herkommend hinzu. In Altheim knickt der Biberbach nach Süden ab, um dann in einem Bogen nach Norden in die Donau zu münden.

Literatur

  • Landkreis Biberach (Hrsg.): Rad- und Wanderkarte – Mit Freizeitinformationen und den Wanderwegen des Schwäbischen Albvereins. (Maßstab 1:50.000), 1997.

Weblinks

 Commons: Biberbach (Donau) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Ministerium fur Umwelt, Naturschutz und Verkehr Baden-Württemberg

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Biberbach — ist der Name von Orten: einem Markt im Landkreis Augsburg in Bayern, siehe Biberbach (Schwaben) mit dem berühmten Herrgöttle von Biberbach Biberbach (Beilngries), Ortsteil der Stadt Beilngries, Landkreis Eichstätt, Bayern Biberbach (Perlesreut),… …   Deutsch Wikipedia

  • Biberbach (Niederösterreich) — Biberbach …   Deutsch Wikipedia

  • Biberbach (Beilngries) — Biberbach Stadt Beilngries Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Biberbach (Basse-Autriche) — Pour les articles homonymes, voir Biberbach. Biberbach Blason inconnu …   Wikipédia en Français

  • Liste der denkmalgeschützten Objekte in Biberbach (Niederösterreich) — Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Biberbach enthält die zwei denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Biberbach im niederösterreichischen Bezirk Amstetten. Beide Objekt wurden per Verordnung (§ 2a des… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Gemeinden in Niederösterreich/Südlich der Donau — Das österreichische Bundesland Niederösterreich gliedert sich in 573 politisch selbständige Gemeinden. Legende: Gemeindename in normaler Schrift: es gibt zusätzlich eine Katastralgemeinde mit gleichem Namen. Gemeindename in kursiver Schrift: es… …   Deutsch Wikipedia

  • Freyenstein (Gemeinde Neustadtl an der Donau) — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Main-Donau-Kanal — Verlauf des Main Donau Kanals Gewässerkennzahl DE: 1386 und 2424 Abkürzung MDK …   Deutsch Wikipedia

  • Neustadtl an der Donau — Neustadtl an der Donau …   Deutsch Wikipedia

  • Neustadtl an der Donau — Neustadtl an der Donau …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”