Bildindex

Der Bildindex der Kunst und Architektur ist eine Bilddatenbank, die rund 2 Millionen Fotografien von Kunst- und Bauwerken in Deutschland und Europa enthält. Betreiber dieser Datenbank ist das Deutsche Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte - Bildarchiv Foto Marburg.

Neben den eigenen Beständen werden zudem rund 1 Million Bilder aus rund 50 Partnerinstitutionen online greifbar. 1,4 Mio. Fotografien aus 15 verschiedenen Institutionen wurden zwischen 1977 und 2008 vom Bildarchiv Foto Marburg als "Marburger Index - Inventar der Kunst in Deutschland" auf Mikrofiche veröffentlicht. Digitale Reproduktionen dieser Mikrofiche-Aufnahmen und weiterer 300.000 Bilder der Mikrofichepublikationen zur Kunst und Architektur in Ägypten, Armenien, Belgien, den Niederlanden, Frankreich, Griechenland, Italien, Österreich, Portugal, Spanien und der Schweiz bilden heute die Grundlage des Bildindex.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der Kulturdenkmale in Berlin-Spandau — Lage von Spandau in Berlin In der Liste der Kulturdenkmale von Spandau sind die Kulturdenkmale des Berliner Ortsteils Spandau im Bezirk Spandau aufgeführt. Sonstige Denkmäler (künstlerisch gestaltete Monumente bzw. Bauwerke zur Erinnerung) finden …   Deutsch Wikipedia

  • Bildarchiv Foto Marburg — Das Deutsche Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte – Bildarchiv Foto Marburg ist mit rund 1,7 Millionen fotografischen Originalaufnahmen weltweit eines der größten Bildarchive zur europäischen Kunst und Architektur. Das Bildarchiv und… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kulturdenkmale in Berlin-Hakenfelde — Lage von Hakenfelde in Berlin In der Liste der Kulturdenkmale von Hakenfelde sind die Kulturdenkmale des Berliner Ortsteils Hakenfelde im Bezirk Spandau aufgeführt. Sonstige Denkmäler (künstlerisch gestaltete Monumente bzw. Bauwerke zur… …   Deutsch Wikipedia

  • August Wagner, vereinigte Werkstätten für Mosaik und Glasmalerei — Die Muse der Kunst – Reklamemosaik von Puhl Wagner für das Neue …   Deutsch Wikipedia

  • Chopines — Trippen (Detail eines Gemäldes von Jan van Eyck aus dem Jahr 1434) Unt …   Deutsch Wikipedia

  • Dreckschuh — Trippen (Detail eines Gemäldes von Jan van Eyck aus dem Jahr 1434) Unt …   Deutsch Wikipedia

  • Dreckschuhe — Trippen (Detail eines Gemäldes von Jan van Eyck aus dem Jahr 1434) Unt …   Deutsch Wikipedia

  • Museumsportale — bieten im Internet gebündelte und strukturierte Informationen über Museen und/oder die Möglichkeit an zentraler Stelle, in den Sammlungsbeständen mehrerer Museen gleichzeitig zu recherchieren. In der Regel handelt es sich um Webportale, also… …   Deutsch Wikipedia

  • Puhl & Wagner — Die Muse der Kunst – Reklamemosaik von Puhl Wagner für das Neue Theater in Berlin Die 1889 ge …   Deutsch Wikipedia

  • Trippchen — Trippen (Detail eines Gemäldes von Jan van Eyck aus dem Jahr 1434) U …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”