Billboard 200

Die Billboard 200 ist die offizielle US-amerikanische Album-Hitparade, die vom Magazin Billboard veröffentlicht wird und jede Woche eine Übersicht über die 200 meistverkauften Alben des Abrechnungszeitraums in den Vereinigten Staaten bietet.

Inhaltsverzeichnis

Berechnungsgrundlage

Die Billboard 200 basiert ausschließlich auf den Verkaufszahlen von physischen und digitalen Alben und EPs in den USA. Die Abrechnungswoche beginnt montags und endet sonntags. Am folgenden Donnerstag wird die auf den folgenden Samstag datierende neue Ausgabe veröffentlicht, die jeweils freitags in gedruckter Form vorliegt. Die Zahlen werden von Nielsen SoundScan bei Händlern erhoben, die zusammen circa 90 % des amerikanischen Gesamtmarktes ausmachen.[1]

Beispiel:
Montag, der 1. Januar – Beginn der Abrechnungswoche
Sonntag, der 7. Januar – Ende der Abrechnungswoche
Donnerstag, der 11. Januar – Veröffentlichung der neuen Hitparade mit dem Datum von Samstag, dem 20. Januar
Freitag, der 12. Januar – Veröffentlichung der Print-Ausgabe mit dem Datum von Samstag, dem 20. Januar

Geschichte

Billboard begann 1945 damit, eine Album-Hitparade zu veröffentlichen. Anfangs war diese lediglich fünf Positionen lang und wurde nicht in wöchentlichem Rhythmus aktualisiert. 1955 wurde weitgehend ein zweiwöchiger Rhythmus eingehalten, in dem die 15 Plätze umfassende Liste von Best-Selling Popular Albums erschien. Die erste wöchentlich erscheinende Hitparade erschien am 24. März 1956 und wurde von Harry Belafontes Album Belafonte angeführt. 1956 wurde die Hitparade in Best-Selling Pop Albums und 1957 in Best-Selling Pop LPs umbenannt. In dieser Zeit schwankte die Länge der Alben-Hitparade, überschritt aber niemals die Länge von 50 Plätzen.[2]

Seit Ende 1959 gab es zwei verschiedene Listen für Mono- und Stereo-Veröffentlichungen mit 150 bzw. 50 Plätzen, die 1963 in einer 150 Positionen umfassenden Gesamtliste zusammengefasst wurden. Im April 1967 wurde die Liste um 25 Plätze und im Mai des gleichen Jahres um weitere 25 Plätze erweitert, womit die heutige Länge erreicht war. Andy WilliamsDays of Wine and Roses war das erste Nummer-eins-Album der Billboard 200.[2]

Bis 1991 entstanden die Charts durch Händlerbefragungen. Seit 26. Mai 1991 werden die Verkaufsdaten direkt von Nielsen SoundScan ermittelt und zusammengefasst. Allerdings wurden ab diesem Zeitpunkt nur noch Neuveröffentlichungen in den offiziellen Charts geführt. Alben, deren Veröffentlichung länger als 18 Monate zurücklag, wurden in die neu geschaffenen Catalog Charts übernommen, sobald sie die Top 100 verlassen hatten und kein Albumsong mehr in einer der Airplay-Hitparaden geführt wurde.[3]

Im Jahr 2009 führte die Regelung dazu, dass nach dem Tod von Michael Jackson und kurz darauf nach der Wiederveröffentlichung der Beatles-Alben in digital überarbeiteter Form die Alben dieser Interpreten zwar sehr stark nachgefragt wurden und zu den meistverkauften Alben zählten, aber nicht in den offiziellen Charts erschienen. Deshalb entschloss man sich bei Billboard, die Trennung aufzuheben. Seit 22. November 2009 werden in den Billboard 200 alle Alben gelistet, die im Erfassungszeitraum verkauft worden sind, unabhängig vom Veröffentlichungszeitpunkt.[4]

Rekorde Charts

Künstler

Meiste Top-Ten-Alben

  1. The Rolling Stones (36)
  2. Frank Sinatra (32)
  3. The Beatles (31)
  4. Barbra Streisand (29)
  5. Elvis Presley (27)

Meiste Nummer-eins-Alben

1. The Beatles (20)
2. Jay-Z (11)
3. Elvis Presley (10)
4. The Rolling Stones (9)
5. Barbra Streisand (8), Garth Brooks (8) und Bruce Springsteen (8)

Größte Gesamtzahl von Wochen auf Nummer eins

  1. The Beatles (132)
  2. Elvis Presley (67)
  3. Garth Brooks (51)
  4. Michael Jackson (50) und Whitney Houston (50)

Alben

Meiste Wochen auf Nummer eins

  1. Soundtrack – West Side Story (1961–1962) (54 Wochen)
  2. Michael Jackson – Thriller (1983-84) (38 Wochen)
  3. Harry Belafonte – Calypso (1956) (31 Wochen)
Soundtrack – South Pacific (1958) (31 Wochen)
Fleetwood MacRumours (1977) (31 Wochen)

Meiste Wochen in der Hitparade

  1. Pink FloydThe Dark Side of the Moon (773 Wochen)
  2. Johnny Mathis – Johnny’s Greatest Hits (490 Wochen)
  3. Original Cast – My Fair Lady (480 Wochen)
  4. Original Cast – Highlights from the Phantom of the Opera (331 Wochen)
  5. Carole KingTapestry (302 Wochen)

Rekorde nach RIAA (Recording Industry of America)

Künstler mit den meisten verkauften Alben nach RIAA-Zählung

  1. The Beatles (176,0 Millionen)
  2. Garth Brooks (128,0 Millionen)
  3. Elvis Presley (121,5 Millionen)
  4. Led Zeppelin (111,5 Millionen)
  5. Eagles (100,0 Millionen)[5]

Künstler mit den meisten Album-Zertifizierungen nach RIAA

  1. Elvis Presley – 154
  2. The Beatles – 114
  3. Barbra Streisand – 94
  4. The Rolling Stones – 81[6]

Künstler mit den meisten Multiplatinum-Alben nach RIAA

  1. The Beatles – 26
  2. Elvis Presley – 24
  3. Garth Brooks – 15
  4. Led Zeppelin – 14[7]

Künstler mit den meisten Platinalben nach RIAA

  1. Elvis Presley – 45
  2. The Beatles – 41
  3. George Strait – 33
  4. Barbra Streisand – 30[8]

Künstler mit den meisten Goldalben nach RIAA

  1. Elvis Presley – 82
  2. Barbra Streisand – 51
  3. The Beatles – 47
  4. The Rolling Stones – 42[9]

Künstler mit den meisten Multiplatinum-Singles nach RIAA

  1. Various – 21
  2. Elvis Presley – 10
  3. Flo-rida – 7
  4. T.I. – 7
  5. Rihanna – 7[10]

Künstler mit den meisten Platinum-Singles nach RIAA

  1. Various – 56
  2. Elvis Presley – 39
  3. Rihanna – 41[11]

Alben mit den meisten Multiplatinum-Auszeichnungen nach RIAA

  1. Michael Jackson – Thriller (29-fach Platin)
  2. Eagles – Their Greatest Hits (29-fach Platin)
  3. Pink Floyd – The Wall (23-fach Platin)
  4. Led Zeppelin – Zoso (Led Zeppelin IV) (22-fach Platin)
  5. AC/DCBack in Black (22-fach Platin)[12]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Billboard Methodology auf billboard.com (englisch)
  2. a b Dawn Of The Rock Era in: Billboard History auf billboard.com (englisch)
  3. Ask Billboard, 17. Juli 2009 (Link nicht mehr abrufbar)
  4. Beatles, Jackson spur change to US album chart Reuters, 12. November 2009
  5. The Best Selling Artists In The U.S. auf neosoul.com (englisch)
  6. vgl. Datenbank unter riaa.com
  7. vgl. Datenbank unter riaa.com
  8. vgl. Datenbank unter riaa.com
  9. vgl. Datenbank unter riaa.com
  10. vgl. Datenbank unter riaa.com
  11. vgl. Datenbank unter riaa.com
  12. vgl. Datenbank unter riaa.com

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Billboard 200 — The Billboard 200 is a ranking of the 200 highest selling music albums and EPs in the United States, published weekly by Billboard magazine. It is frequently used to convey the popularity of an artist or groups of artists. Often, a recording act… …   Wikipedia

  • Billboard 200 — Эта страница требует существенной переработки. Возможно, её необходимо викифицировать, дополнить или переписать. Пояснение причин и обсуждение на странице Википедия:К улучшению/18 октября 2012. Дата постановки к улучшению 18 октября 2012 …   Википедия

  • Billboard 200 — El Billboard 200 es una lista publicada semanalmente que muestra a los 200 álbumes más vendidos en los Estados Unidos durante la semana en curso. Frecuentemente es usada para ver la popularidad de un artista o grupo musical de acuerdo a la venta… …   Wikipedia Español

  • Billboard 200 — Logo du Billboard. Le Billboard 200 est un des classements de Billboard magazine concernant l industrie musicale des Etats Unis. Il établit sur une période de sept jours la liste des 200 meilleures ventes d albums sur le territoire des Etats Unis …   Wikipédia en Français

  • The Billboard 200 — Billboard 200 Le Billboard 200 est un classement fait par l hebdomadaire américain Billboard magazine, dédié à l industrie du disque. Il reflète les tendances en prenant en compte les 200 meilleures ventes d albums sur le sol américain. Albums… …   Wikipédia en Français

  • Billboard Music Awards 2011 — Billboard Music Awards Organisés par Billboard ABC Cérémonie Date 22  …   Wikipédia en Français

  • Billboard Comprehensive Albums — Billboard Comprehensive Albums  еженедельный хит парад музыкальных альбомов, издаваемый Billboard с 2003 года[1], включающий в себя самые продаваемые альбомы в США вне зависимости от года выпуска и метода продаж. Billboard Comprehensive… …   Википедия

  • 200 km/h in the Wrong Lane — Studio album by t.A.T.u. Released December 10, 2002 …   Wikipedia

  • Billboard Comprehensive Albums — is a weekly albums chart produced by Billboard magazine that ranks the biggest selling albums in the United States regardless of the product s age or method of sales.Billboard Comprehensive Albums includes any album, old or new, sold anywhere,… …   Wikipedia

  • Billboard — magazine Cet article a pour sujet le magazine américain Billboard. Pour une définition du mot « billboard », voir l’article billboard du Wiktionnaire. Billboard magazine est un magazine hebdomadaire améric …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”