Bingöl

Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/Landkreis

Bingöl
Wappen von Bingöl
Bingöl (Türkei)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Provinz (il): Bingöl
Koordinaten: 38° 53′ N, 40° 30′ O38.88611111111140.5016666666671151Koordinaten: 38° 53′ 10″ N, 40° 30′ 6″ O
Höhe: 1.151 m
Einwohner: 87.918[1] (2010)
Telefonvorwahl: (+90) 426
Postleitzahl: 12 000
Kfz-Kennzeichen: 12
Struktur und Verwaltung (Stand: 2009)
Bürgermeister: Serdar Atalay (AKP)
Webpräsenz:
Landkreis Bingöl
Einwohner: 133.916[1] (2010)
Fläche: 1.790 km²
Bevölkerungsdichte: 75 Einwohner je km²

Bingöl (armenisch Ճապաղջուր, Dschapaghtschur; Kurdisch: Çewlik; Zazaisch: Çolig) ist eine Stadt in der Türkei und gleichzeitig Provinzhauptstadt der gleichnamigen Provinz Bingöl. Der Name des Landkreises ist ebenfalls Bingöl.

Die Stadt war bis 1945 als Çabakçur (Ableitung aus dem armenischen Dschapaghtschur) bekannt. Andere Namen der Stadt sind Çewlik oder Çolig. Die Stadt Bingöl hat 87.918 und der gesamte Landkreis 133.916 Einwohner (Stand 2010). Bingöl ist von Bergen mit Gletschern umgeben.

Geschichte

Die Geschichte der Stadt reicht weit zurück. Bingöl kam wie die Region nacheinander unter die Herrschaft verschiedener Reiche. So war es ein Teil des Reiches von Urartu. Der assyrische König Assurbanipal eroberte Bingöl 660 v. Chr. Im 7. Jahrhundert v. Chr. wurde Bingöl Teil des persischen Reiches. Die Perser wurden von den Seleukiden abgelöst. 60 v. Chr. eroberten die Römer das Gebiet von den Arsakiden. Im Jahr 395 wurde Bingöl Teil des Byzantinischen Reiches, das hier mit Unterbrechungen bis zum Einfall der Araber im Jahr 634 herrschte.

Nach der Islamisierung der Region etablierten sich im 13. Jahrhundert türkische Emirate. Eines davon waren die Rum-Seldschuken, die Bingöl 1230 einnahmen. 1243 eroberten die Ilchane das Gebiet, nachdem sie die Rum-Seldschuken besiegt hatten. Den Ilchanen folgten die Aq Qoyunlu und ihnen die Safawiden. Die Safawiden wurden 1515 von den Osmanen besiegt. 1844 wurde die Stadt Bingöl unter dem Namen Çewlik ein Verwaltungszentrum innerhalb des Landkreises Palu. Doch ein Jahr später wurde Bingöl an die Provinz Erzurum angeschlossen. 1848 wurde Bingöl erneut einer anderen Provinz, diesmal Diyarbakır, zugeschlagen. Bis zum Ersten Weltkrieg blieb Bingöl osmanisch, geriet aber im Juni 1916 unter russische Besatzung. Die Russen zogen sich 1917 zurück. Bingöl wurde als Teil des Vilayets Genç Teil der Türkei. In den Anfangsjahren der türkischen Republik lag Bingöl im Bereich der kurdischen Aufstände, z. B. des Scheich-Said-Aufstands 1925. Per Gesetz wurde dann Bingöl im Januar 1936 Provinzhauptstadt und Genç Kreishauptstadt.

Geologie

Geologisch gesehen liegt Bingöl in einem Erdbebengebiet. Schwere Erdbeben ereigneten sich am 22. Mai 1971 mit bis zu 800 Toten und am 1. Mai 2003. Die Stärke des Bebens von 2003 betrug 6,4 auf der Richterskala. es starben 180 Menschen.

Einzelnachweise

  1. a b Türkisches Institut für Statistik, abgerufen 4. August 2011

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bingöl —   City   …   Wikipedia

  • Bingöl — Saltar a navegación, búsqueda Para otros usos de este término, véase provincia de Bingöl. Bingöl …   Wikipedia Español

  • Bingol — Bingöl Bingöl Administration Pays  Turquie …   Wikipédia en Français

  • Bingöl — Administration Pays …   Wikipédia en Français

  • Bingöl — (Bingheul, d.i. tausend Seen), 1) Bergspitze auf der Grenze zwischen Persien u. der Asiatischen Türkei; fruchtbar an Futterkräutern, daher beliebte Weide, von Kurden bewohnt u. 10,000 F. hoch; 2) Fluß, der durch türkisch Armenien u. das russische …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bingöl — ▪ Turkey formerly  Çapakçur        city in eastern Turkey, lying along the Göniksuyu, a tributary of the Murat River. It is a market for grain, livestock, and livestock products of the area. The city takes its name (bin, “thousand,” göl, “lakes”) …   Universalium

  • Bingöl — Bịngöl,   früher Çapakçur [tʃa paktʃur], Provinzhauptstadt in Ostanatolien, Türkei, am Nordrand des Beckens von Bingöl, 1 125 m über dem Meeresspiegel, südwestlich der Bingöl Dağlarɪ, (1990) 41 600 Einwohner (1945: 1 600 Einwohner); partiell… …   Universal-Lexikon

  • Bingol — Original name in latin Bingl Name in other language BGG, Badlis, Bingol, Bingl, Capakcur, Cevlik, apakur, evlik, Бингол State code TR Continent/City Europe/Istanbul longitude 38.88472 latitude 40.49389 altitude 1158 Population 80568 Date 2012 09… …   Cities with a population over 1000 database

  • Bingol — Nombre de: 1. Una provincia (ili) de Turquía; y 2. de su capital provincial. * * * ► Prov. del E de Turquía, en la región de Anatolia Oriental; 8 319 km2 y 249 900 h. Cap., la c. homónima (41 700 h) …   Enciclopedia Universal

  • Bingöl — is., öz. Türkiye nin Doğu Anadolu Bölgesi nde yer alan illerinden biri …   Çağatay Osmanlı Sözlük

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”