Birgit Busch

Birgit Busch (* 19. Oktober 1956 in Bremen) ist eine bremische Politikerin (SPD) und war Abgeordnete der Bremischen Bürgerschaft.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Ausbildung und Beruf

Birgit Busch absolvierte nach der Realschulzeit von 1973 bis 1976 die Ausbildung zur Beamtin im Mittleren Dienst. Danach war sie von 1976 bis 1984 im Stadtplanungsamt und von 1984 bis 1987 bei dem Senator für Arbeit tätig. Zwischen 1987 und 1990 besuchte sie die Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Bremen und schloss diese als Diplom-Verwaltungswirtin ab. 1990 und 1991 war sie beim Senator für Arbeit (Bereich Arbeitsmarktpolitik) und 1991 bis Juni 1999 beim Senator für Wirtschaft, Mittelstand, Technologie und Europaangelegenheiten im Bereich der Technologieförderung zuletzt als Amtsrätin beschäftigt.

Politik

Busch trat 1985 in die SPD ein und war von 1987 bis 1991 Hauptkassiererin und dann Stellvertretende Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Findorff. Seit 1986 ist sie Unterbezirks- und Landesdelegierte der SPD.

Von 1999 bis 2011 war Busch Abgeordnete in der Bremischen Bürgerschaft. Sie war Stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende und vertreten in den Ausschüssen für Bürgerbeteiligung und Beiratsangelegenheiten (Stadtbürgerschaft), für Informations- und Kommunikationstechnologie und Medienangelegenheiten, für Wissenschaft und Forschung, im Betriebsausschuss Umweltbetrieb Bremen, im nichtständigen Ausschuss Umsetzung der Föderalismusreform II im Land Bremen, in den Haushalts- und Finanzausschüssen und im Verfassungs- und Geschäftsordnungsausschuss sowie in der Deputation für Wirtschaft und Häfen.

Weblinks

  • Birgit Busch. auf der Website der Bremischen Bürgerschaft, archiviert vom Original am 21. Mai 2011, abgerufen am 21. Mai 2011.
  • Birgit Busch auf der Website der SPD-Bürgerschaftsfraktion

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Busch (Familienname) — Busch ist ein deutscher Familienname. Herkunft und Bedeutung Busch ist die Bezeichnung vielerlei Dinge, siehe dazu Busch (Begriffsklärung). Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P …   Deutsch Wikipedia

  • Birgit H. Hölscher — (* 1958) ist eine deutsche Schriftstellerin und Fotokünstlerin. Sie lebt in einem historischen Forsthaus in Mecklenburg. Seit 1998 ist sie freie Autorin und verfasst Erzählungen, Kurzgeschichten und Romane. Außerdem Buchrezensionen und… …   Deutsch Wikipedia

  • Birgit Lohmeyer — (* 1958) ist eine deutsche Schriftstellerin (Pseudonym Birgit H. Hölscher[1]) und Fotokünstlerin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Auszeichnungen/ Nominierungen 3 Werke …   Deutsch Wikipedia

  • Birgit Wiedel-Weidinger — (* 15. August 1974 in Wilhelmshaven) ist Schauspielerin. Sie machte zuerst eine Ausbildung zur Ergotherapeutin. Nach ihrem Abschluss probierte sie zuerst mehrere Bereiche hinter der Kamera aus. Anschließend entdeckte sie ihre Liebe zur… …   Deutsch Wikipedia

  • Birgit Wiedel Weidinger — (* 15. August 1974 in Wilhelmshaven) ist Schauspielerin. Sie machte zuerst eine Ausbildung zur Ergotherapeutin. Nach ihrem Abschluss probierte sie zuerst mehrere Bereiche hinter der Kamera aus. Anschließend entdeckte sie ihre Liebe zur… …   Deutsch Wikipedia

  • Birgit Nilsson — Nilsson in 1948. Birgit Nilsson (17 May 1918 – 25 December 2005) was a celebrated Swedish dramatic soprano who specialized in operatic and symphonic works. Her voice was noted for its overwhelming force, bountiful reserves of power and the… …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bus — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Bremische Bürgerschaft/16. Legislaturperiode — Die 16. Legislaturperiode der bremischen Bürgerschaft lief von 2003 bis 2007. Sie wurde eingeleitet durch die Wahl vom 25. Mai 2003. Sitzverteilung der Bürgerschaft des Landes Bremen 2005 Die 16. Legislaturperiode war die erste Legislaturperiode …   Deutsch Wikipedia

  • Bremische Bürgerschaft/17. Legislaturperiode — Die 17. Legislaturperiode der bremischen Bürgerschaft läuft von 2007 bis 2011. Sie wurde eingeleitet durch die Wahl vom 13. Mai 2007. Stimmzettel für die Wahl zur Bremischen Bürgerschaft 2007 Für die 17. Legislaturperiode waren 83… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder der Bremischen Bürgerschaft (15. Wahlperiode) — Die 15. Legislaturperiode der bremischen Bürgerschaft lief von 1999 bis 2003. Sie wurde eingeleitet durch die Wahl vom 6. Juni 1999. Die Wahlbeteiligung belief sich auf 60,1 %. Präsident der Bürgerschaft war Christian Weber. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”