Blankenloch
Blankenloch
Stadt Stutensee
Wappen von Blankenloch
Koordinaten: 49° 4′ N, 8° 28′ O49.06488.4718112Koordinaten: 49° 3′ 53″ N, 8° 28′ 18″ O
Höhe: 112 m ü. NN
Einwohner: 11.821 (2010)
Eingemeindung: 1975
Vorwahl: 07244

Blankenloch ist ein Ort im Norden von Karlsruhe, der seit 1. Januar 1975 zusammen mit drei Nachbarorten die Stadt Stutensee bildet. Seit dem 1. Januar 1998 ist Stutensee eine Große Kreisstadt.[1]

Blankenloch wurde 1337 erstmals urkundlich erwähnt. Auf der Gemarkung des Dorfes wurde auch römische und frühe fränkische Besiedlung nachgewiesen. Die Kirche wird erstmals 1392 genannt. 1689 wurde das Dorf von den Franzosen in Schutt und Asche gelegt, nur die Kirche und das so genannte Kerns-Max-Haus überstanden die Einäscherung, der Rest wurde neu aufgebaut.

Auf der Gemarkung von Blankenloch wurde 1749/50 das Schloss Stutensee errichtet, das der heutigen Stadt ihren Namen gab. Die Industrialisierung setzte in Blankenloch ab 1830 ein, was in der unteren Hardt zu einer charakteristischen Entwicklung von Zwerg- zu Industriebauern führte, die von W.J. Lenin 1901 in einem Aufsatz erwähnt wurde.[2] Blankenloch wurde 1936 im Rahmen einer Verwaltungsreform das Nachbardorf Büchig eingegliedert, es besteht eine Städtepartnerschaft mit der ungarischen Gemeinde Tolna.

Galerie

Einzelnachweise

  1. Stutensee Zahlen und Daten
  2. In: W. I. Lenin. Die Agrarfrage und die Marx-Kritiker. Verfasst 1901

Weblinks

 Commons: Blankenloch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Blankenloch — Blankenloch, Dorf am Hartwalde, im Amte Karlsruhe des badischen Mittelrheinkreises; 1250 Ew: dabei großherzogliches Jagdschloß Stutensee mit Stuterei …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Michaeliskirche (Blankenloch) — Die Michaeliskirche nach der Aussenrenovation von 2007 …   Deutsch Wikipedia

  • Stutensee — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Stutensee — Stutensee …   Wikipédia en Français

  • Bahnstrecke Graben-Neudorf–Haguenau — Rheinbahn Mannheim–Karlsruhe Kursbuchstrecke (DB): 700 Streckennummer: 4020 (Mannheim–Rastatt) Streckenlänge: 60,7 km Stromsystem …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Karlsruhe-Mannheim — Rheinbahn Mannheim–Karlsruhe Kursbuchstrecke (DB): 700 Streckennummer: 4020 (Mannheim–Rastatt) Streckenlänge: 60,7 km Stromsystem …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Karlsruhe-Grünwinkel–Karlsruhe-Daxlanden — Die Karlsruher Lokalbahn war eine meterspurige Kleinbahn, die Spöck, Karlsruhe und Durmersheim miteinander verband. Nach ihrer Eröffnung 1890/91 war ihr nur wenig wirtschaftlicher Erfolg beschieden, so dass die meisten Streckenabschnitte bereits… …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Karlsruhe–Durmersheim — Die Karlsruher Lokalbahn war eine meterspurige Kleinbahn, die Spöck, Karlsruhe und Durmersheim miteinander verband. Nach ihrer Eröffnung 1890/91 war ihr nur wenig wirtschaftlicher Erfolg beschieden, so dass die meisten Streckenabschnitte bereits… …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Karlsruhe–Spöck — Die Karlsruher Lokalbahn war eine meterspurige Kleinbahn, die Spöck, Karlsruhe und Durmersheim miteinander verband. Nach ihrer Eröffnung 1890/91 war ihr nur wenig wirtschaftlicher Erfolg beschieden, so dass die meisten Streckenabschnitte bereits… …   Deutsch Wikipedia

  • Rheinbahn (Baden) — Mannheim–Haguenau nördlicher Teil Kursbuchstrecke (DB): 700 (Mannheim–Karlsruhe) 702 (Karlsruhe–Rastatt) 710.4/41 (Stadtbahn Karlsruhe) Streckennummer (DB) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”