Blastem

Ein Blastem (von griechisch blastos „Spross“, „Keim“) ist eine frühembryonale Organanlage, die sich in Form einer undifferenzierten Mesenchymverdichtung präsentiert. Bei der Entwicklung des Blastems zum reifen Organ spielen Proliferation, Differenzierung und morphogenetische Zellbewegungen eine große Rolle. Außerdem spielen Expression spezifischer Zelladhäsionsmoleküle und die Empfänglichkeit gegenüber parakrinen (von Nachbarzellen sezerniert) und autokrinen (von der Zelle selbst sezerniert) Wachstumsfaktoren eine wichtige Rolle bei der Differenzierung der Organanlage.

Beispiele

Metanephrogenes Blastem

Um den 33. Tag nach der Befruchtung wächst auf Höhe des ersten Sakralwirbels aus dem Ductus mesonephricus die sogenannte Ureterknospe nach hinten aus. Diese Knospe induziert im Mesenchym eine Verdichtung, welche metanephrogenes Blastem genannt wird. Die Ureter-Knospe wächst weiter in das Blastem ein und verzweigt sich dichotom. Aus ihr entstehen die ableitenden Harnwege der späteren Niere. Das metanephrogene Blastem bildet die Glomerula und Tubuli der Niere.

Kardiogenes Blastem

Etwa um den 25. Tag nach der Befruchtung wandern aus den mittleren Bereich des Primitivstreifens Zellen aus und bilden zwischen kranialen Ende der Embryonalscheibe und der Prächordalplatte das sogenannte kardiogene Blastem. Dieses liegt U-förmig vor der Kopffalte. Aus ihm entsteht das Herz.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Blastēm — (griech. Blastēma), jeder mit einem selbständigen Wachstumsscheitel versehene Zellkörper, wie Wurzel, Stengel und Blatt der Pflanze, im Zustande der ersten Anlage …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Blastem — Blastēm (grch., d.i. Keim), in der Botanik die Keimpflanze; in der Physiologie eine Flüssigkeit, aus der die festern Bestandteile des Organismus entstehen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • blastem — blȁstem m DEFINICIJA biol. klično ili tvorno tkivo koje se sastoji od embrionalnih stanica sposobnih za diferencijaciju ETIMOLOGIJA grč. blastós: klica, zametak …   Hrvatski jezični portal

  • Blastem — Blas|tem 〈n. 11〉 aus undifferenzierten Zellen bestehendes Bildungsgewebe [<grch. blastos „Spross, Keim“] * * * Blastem   [griechisch »Keim«, »Spross«] das, s/ e, Gruppe undifferenzierter, omni oder multipotenter Zellen (pflanzliches Meristem) …   Universal-Lexikon

  • Blastem — Blas|tem 〈n.; Gen.: s, Pl.: e; Biochemie〉 aus undifferenzierten Zellen bestehendes Bildungsgewebe [Etym.: <grch. blastos »Spross, Keim«] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Blastem — Blaste̱m [aus gr. βλαστημα = Keim, Sproß] s; s, e: aus noch nicht differenzierten Zellen bestehendes embryonales Bildungsgewebe …   Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke

  • Blastem — Blas|tem das; s <aus gr. blástēma »Keim, Spross« zu blastánein »keimen«> aus undifferenzierten Zellen bestehendes Gewebe, aus dem sich schrittweise die Körpergestalt entwickelt (Biol.) …   Das große Fremdwörterbuch

  • Kardiogenes Blastem — Ein Blastem (von griechisch blastos „Spross“, „Keim“) ist eine frühembryonale Organanlage, die sich in Form einer undifferenzierten Mesenchymverdichtung präsentiert. Bei der Entwicklung des Blastems zum reifen Organ spielen Proliferation,… …   Deutsch Wikipedia

  • Metanephrogenes Blastem — Ein Blastem (von griechisch blastos „Spross“, „Keim“) ist eine frühembryonale Organanlage, die sich in Form einer undifferenzierten Mesenchymverdichtung präsentiert. Bei der Entwicklung des Blastems zum reifen Organ spielen Proliferation,… …   Deutsch Wikipedia

  • Nephroblastom — Klassifikation nach ICD 10 C64 Bösartige Neubildung der Niere, ausgenommen Nierenbecken …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”