Bobby Sherwood

Robert J. „Bobby“ Sherwood (* 30. Mai 1914 in Indianapolis, Indiana); † 23. Januar 1980 in Auburn, Massachusetts) war ein US-amerikanischer Jazzmusiker (Banjo, Gitarre, Trompete und Posaune), Arrangeur und Bigband-Leader im Bereich des Swing und der Populären Musik sowie Schauspieler und Hörfunkmoderator.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Sherwood trat bereits als Kind in der Vaudeville-Gruppe seiner Eltern auf. 1933 kam er an die Westküste der USA und wurde Nachfolger des Gitarristen Eddie Lang in Bing Crosbys Band, deren Mitglied er bis 1942 war. Als Arrangeur war er u.a. für Tommy Dorsey, Larry Clinton, Artie Shaw, Charlie Barnet und benny Goodman tatig.
Er arbeitete in dieser Zeit auch als Studiomusiker in der Musikabteilung von MGM, leitete die Begleitband für Eddie Cantors Radioshow; er spielte 1940 kurz mit Artie Shaw und leitete bei einigen von Judy Garlands frühen Aufnahmen beim Label Decca deren Band. In dieser Zeit war Sherwood mit Judy Garlands Schwester Dorothy verheiratet.

1942 gründete Sherwood in Los Angeles eine eigene Band, die vorwiegend im Raum Los Angeles auftrat und für die er einen Vertrag beim gerade gegründeten Label Capitol Records erhielt. Schon bei der ersten Aufnahmesession wurde Sherwoods Komposition „Elk's Parade“ eingespielt, die ein großer Verkaufserfolg und Erkennungsmelodie der Band wurde. Der große Erfolg des Titels führte dann zu einer landesweiten Tournee, es entstanden aber bedingt durch den Schallplattenstreik vorläufig keine weiteren Aufnahmen. Bandsängerin war zu dieser Zeit Kitty Kallen („Moonlight Becomes You“), die jedoch bald darauf das Orchester verließ und eine Solokarriere startete. 1946 trat es im neu eröffneten Avadon Baalroom auf; Sherwood selbst wechselte meist zwischen Trompete und Gitarre, gelegentlich spielte er auch Posaune. Wichtige Musiker dieser Phase waren Dave Pell und Flip Phillips.

Im Oktober 1946 trat Bobby Sherwood kurz in einer Broadway-Show, Hear That Trumpet als Schauspieler auf; 1947 kehrte er nach Los Angeles zurück und hatte mit seiner Band ein längeres Engagement im Casion Gardens. Es folgten noch drei Aufnahmesessions, obwohl Sherwood die eigentliche Live-Band schon 1949 auflöste und nun vorwiegend als Theaterschauspieler und Hörfunkmoderator tätig war; 1950 entstanden für Mercury zwei 78er Schallplatten unter der Bandbezeichnung Bobby Sherwood & His Orchestra; es spielte jedoch eine reine Studioformation aus Kai Winding, Hymie Schertzer und Babe Russin. 1954 nahm er für Coral zwei Singles (78er /45er) als Bobby Sherwood - The One Man Band auf; dabei spielte er alle Instrumente der vier Titel. In dieser Zeit entstand auch noch eine LP für Jubilee Records. 1957 kehrte er kurz mit einer Showband ins Musikgeschäft zurück und trat in den Spielcasinos von Nevada auf.

Zwischen 1938 und 1957 trat er auch als Schauspieler in mehreren TV-Serien und Filmen auf, zuletzt 1957 in Pal Joey neben Rita Hayworth, Frank Sinatra und Kim Novak. Danach arbeitete er vor allem beim Rundfunk.

Diskographische Hinweise

In den 1990er und 2000er Jahren wurden seine Einspielungen in mehreren Alben (u. a. Issued Recordings 1942–1947, 1999; Sherwood's Forest, 2000; Suddenly It's Swing, 2004; Suddenly It's Swing, 2005) neu aufgelegt.

Quellen

  • Leo Walker: The Big Band Almanac. Ward Ritchie Press, Pasadena. 1978

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bobby Sherwood — (May 30, 1914 in Indianapolis, Indiana – January 23, 1981 Auburn, Massachusetts) was a bandleader, actor and composer. He appeared in three films including Pal Joey in 1957. He was a regular performer on the Red Buttons Show on TV in the fifties …   Wikipedia

  • Michael Sherwood — is a U.S. keyboardist and singer. Biography Michael Sherwood comes from a musical family which includes his father Bobby Sherwood, who was an actor, musician, and big band leader, his mother Phyllis and younger brother Billy. His father got him… …   Wikipedia

  • Billy Sherwood — William Billy Wyman Sherwood (born March 14, 1965, Las Vegas, Nevada) is a musician, record producer and engineer.BiographyFamilySherwood comes from a musical family which includes his father Bobby, who was a big band leader, his mother Phyllis,… …   Wikipedia

  • Billy Sherwood — William „Billy“ Wyman Sherwood (* 14. März 1965 in Las Vegas, Nevada) ist ein US amerikanischer Musiker, Plattenproduzent und Toningenieur. Er wurde vor allem als Mitglied der englischen Progressive Rock Band Yes bekannt. Billy Sherwood spielt… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Sh — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Saunders — Carl Saunders, born birth date and age|1942|8|2, is a jazz trumpeter, composer and educator who worked with Stan Kenton, Buddy Rich, Bill Holman and Clare Fischer. Trombone player Carl Fontana once called Saunders the best trumpet player you ve… …   Wikipedia

  • Capitol Records — infobox record label name = Capitol Records image bg = white parent = EMI founded = 1942 founder = Johnny Mercer distributor = Capitol Music Group (US) genre = Various country = United States location = Hollywood, CA url =… …   Wikipedia

  • Morey Feld — Morey Feld, ca. August 1947. Photograph by William P. Gottlieb. Background information …   Wikipedia

  • Hollywood Walk of Fame/Kategorie Fernsehen — A Name Adresse Bud Abbott 6740 Hollywood Boulevard Harry Ackerman 6661 Hollywood Boulevard Brian Aherne 1752 Vine Street Eddie Albert 6441 Hollywood Blvd. Jack Albertson 6253 Hollywood Blvd …   Deutsch Wikipedia

  • Liste des étoiles du Hollywood Walk of Fame — En 2000, Les Simpsons ont reçu une étoile sur le Walk of Fame. Cette liste répertorie les étoiles présentes sur le Hollywood Walk of Fame avec sa catégorie et son emplacement. Cette liste doit être cohérente avec la liste du site internet du… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”