Bor (Sadov)
Bor
Bor führt kein Wappen
Bor (Sadov) (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Karlovarský kraj
Bezirk: Karlovy Vary
Gemeinde: Sadov
Fläche: 760 ha
Geographische Lage: 50° 16′ N, 12° 56′ O50.26527777777812.935277777778438Koordinaten: 50° 15′ 55″ N, 12° 56′ 7″ O
Höhe: 438 m n.m.
Einwohner: 260 (2007)
Postleitzahl: 360 01
Kfz-Kennzeichen: K
Verkehr
Straße: Karlovy Vary - Ostrov
Nächster int. Flughafen: Flughafen Karlsbad

Bor (deutsch Haid) ist ein Ortsteil der Gemeinde Sadov in Tschechien. Er liegt sechs Kilometer nordöstlich von Karlovy Vary und gehört zum Okres Karlovy Vary.

Geographie

Bor befindet sich am Rande des Falkenauer Beckens am Übergang zum Duppauer Gebirge. Das Dorf liegt in der Talmulde des Borský potok. Im Norden erhebt sich die Nástraha (Koderichsberg, 481 m), östlich der Studenný vrch (569 m). Südlich liegen die Kuppen Lysý vrch (512 m) und Ptačí vrch (489 m). Am westlichen Ortsrand verläuft die Staatsstraße 13/E 442 zwischen Karlovy Vary und Ostrov.

Nachbarorte sind Ovčárna und Nejda im Norden, Mořičov im Nordosten, Stráň im Osten, Pulovice im Südosten, Šemnice und Muzikov im Süden, Všeborovice und Vysoká im Südwesten, Nová Hospoda und Lesov im Westen sowie Nová Víska im Nordwesten.

Geschichte

Seit 1342 ist die Existenz einer der hl. Maria Magdalena geweihten Kirche auf der Heide an der alten Handelsstraße vom Egertal bei Rodisfort über das Erzgebirge nachweislich. Die erste schriftliche Erwähnung des zur Herrschaft Elbogen gehörigen Dorfes "auf der Heide" erfolgte im Jahre 1369. 1428 eroberte der Hussitenführer Jakoubek z Vřesovic die Gegend. Nachfolgende Besitzer des Dorfes waren u.a. die Schlicken, die Grafen von Schönburg und die Herzöge von Sachsen-Lauenburg. 1690 erwarben die Markgrafen von Baden durch Heirat den Besitz.

Nach der Aufhebung der Patrimonialherrschaften bildete Hayd mit dem Ortsteilen Neudau und Neudörfl ab 1850 eine politische Gemeinde im Bezirk Karlsbad. Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts erfolgte die Schreibung des Gemeindenamens als Haid. 1920 löste sich Neudörfl los und bildete eine eigene Gemeinde. 1930 hatte Haid 465 Einwohner. In Folge des Münchner Abkommens wurde Haid 1938 dem Deutschen Reich angeschlossen. 1939 lebten in Haid 488 Menschen. Bis 1945 war Haid Teil des deutschen Landkreises Karlsbad und kam nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges zur Tschechoslowakei zurück. Von 1946 bis 1960 gehörte die Gemeinde, die 1948 in Bor umbenannt wurde, zum Okres Karlovy Vary-okolí. 1961 erfolgte die Eingemeindung von Stráň, gleichzeitig kam das Dorf zum Okres Karlovy Vary. Am 1. Jänner 1976 wurde Bor nach Sadov eingemeindet. 1991 hatte Bor 196 Einwohner. Bor besteht aus 64 Wohnhäusern, in denen 2001 235 Menschen lebten.

Sehenswürdigkeiten

  • Pfarrkirche Maria Magdalena, der einschiffige gotische Bau entstand 1342
  • Pestsäule, errichtet 1829
  • Aussichtspunkte auf dem Lysý vrch und Ptačí vrch, südlich des Dorfes

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • BOR — bezeichnet ein chemisches Element, siehe Bor eine Gestalt aus der Mythologie, siehe Bör eine afrikanische Sprache, siehe Südost Dinka Bor heißen die Orte: Bur (Sudan) Bor (Serbien) Bor (Russland) an der Wolga, Oblast Nischni Nowgorod Bor… …   Deutsch Wikipedia

  • Bor (Begriffsklärung) — Bor bezeichnet ein chemisches Element, siehe Bor eine Gestalt aus der Mythologie, siehe Bör eine afrikanische Sprache, siehe Südost Dinka Bor heißen die Orte: Bor (Serbien) Bor (Südsudan) Bor (Russland) an der Wolga, Oblast Nischni Nowgorod Bor… …   Deutsch Wikipedia

  • Sadov — Sadov …   Deutsch Wikipedia

  • BOR — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom.  Pour les articles homophones, voir Bord, Bords, Bore (homonymie), Borre et Bort (homonymie) …   Wikipédia en Français

  • Bor — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom.  Pour les articles homophones, voir Bord, Bords, Bore (homonymie), Borre et Bort (homonymie) …   Wikipédia en Français

  • Stráň (Sadov) — Stráň …   Deutsch Wikipedia

  • Podlesí (Sadov) — Podlesí …   Deutsch Wikipedia

  • Sodau — Sadov …   Deutsch Wikipedia

  • Halmgrün — Podlesí …   Deutsch Wikipedia

  • Haid — ist der Name folgender Orte: in Deutschland: in Baden Württemberg: Haid (Adelmannsfelden), Ortsteil von Adelmannsfelden, Baden Württemberg Haid (Bad Saulgau), Ortsteil von Bad Saulgau, Baden Württemberg Haid (Freiburg im Breisgau), Ortsteil von… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”