Boris Benecke

Boris Benecke (* 1976 in Flensburg) ist ein deutscher Sterne-Koch.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Benecke lernte von 1994-1997 im Hotel Intermar in Glücksburg. Er schloss als Landesbester in Schleswig Holstein ab. Benecke lernte und arbeitete unter anderem im Restaurant Marinas in Hamburg, von 1997-1999, bei Heinz Winkler in Aschau im Chiemgau, von 1999-2001, bei Harald Wohlfahrt in Baiersbronn, von 2001-2002 und bei Dieter Müller in Bergisch-Gladbach. Ab dem Jahr 2002 war er stellvertretender Küchenchef im Vier-Sterne-Hotel Paradies in Ftan, 2007 wurde er dort als Nachfolger von Eduard Hitzberger Küchenchef im Gourmet-Restaurant „La Bellezza“ im Hotel Paradies und erkochte 2 Sterne im Guide Michelin. Seit dem 15. April 2009 ist Benecke als leitender Küchenchef des Wald & Schlosshotels Friedrichsruhe tätig, das neben einem Gourmetrestaurant, der Jägerstube auch ein Spa-Restaurant beherbergt. Das Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe und die Küche von Herrn Benecke wurde 2010 zur Gourmet-Residenz L’Art de Vivre ausgezeichnet.

Beneckes Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung fett- und cholesterinarmer Gerichte. Leichte Gerichte sind seine Spezialität, er selbst nennt es "Light-Style Cuisine".

Auszeichnungen

Der Große Restaurant & Hotel Guide ernannte Benecke 2008 zum „Aufsteiger des Jahres“ in der Schweiz. 2011 zeichnet der Guide Michelin seine Küche mit einem Stern aus, der Restaurantführer Gault Millau vergibt 2011 zwei Hauben (15/20 Punkten), die Zeitschrift Der Feinschmecker bewertet seine Küche mit 3 F.

Werke (Bücher)

  • Eduard Hitzberger und Boris Benecke, Grosse Küche Light. Himmlisch leichte Rezepte aus dem „Paradies“, AT Verlag, 2007, ISBN 978-3-03800-305-2

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Benecke — ist der Familienname folgender Personen: Boris Benecke (* 1976), Schweizer Koch Carl Adolph Benecke (1804 1851), Hofapotheker und Landtagsabgeordneter Christian Daniel Benecke (1768–1851), Kaufmann und Bürgermeister Christina Benecke (* 1974),… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ben — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Engelsby — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Flansborj — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Flensborg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • GaultMillau — Gault Millau, deutsche Ausgabe 2003 Der Gault Millau ist ein nach seinen Herausgebern Henri Gault und Christian Millau benannter und neben dem Guide Michelin einflussreichster Restaurantführer französischen Ursprungs. Er vergibt die Hauben, die… …   Deutsch Wikipedia

  • Gault Millau — Gault Millau, deutsche Ausgabe 2003 Der Gault Millau ist ein nach seinen Herausgebern Henri Gault und Christian Millau benannter und neben dem Guide Michelin einflussreichster Restaurantführer französischen Ursprungs. Er vergibt die Hauben, die… …   Deutsch Wikipedia

  • Der Rote Michelin — Der Hotel und Restaurantführer „Michelin“ Edition Deutschland 2006 Der Guide Michelin ist ein Hotel und Reiseführer, der jährlich in unterschiedlichen Länderversionen erscheint. Die französische Ausgabe wird von der Michelin Editions des Voyages… …   Deutsch Wikipedia

  • Drei-Sterne-Restaurant — Der Hotel und Restaurantführer „Michelin“ Edition Deutschland 2006 Der Guide Michelin ist ein Hotel und Reiseführer, der jährlich in unterschiedlichen Länderversionen erscheint. Die französische Ausgabe wird von der Michelin Editions des Voyages… …   Deutsch Wikipedia

  • Eduard Hitzberger — (* 1955 in Klagenfurt) ist ein Schweizer Koch, Gastronom und Hotelier. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Auszeichnungen 3 Publikationen 4 Webli …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”