Albrecht von Mutius

Sigismund Leopold Albrecht von Mutius (* 19. Oktober 1915 in Berlin; † 26. April 1985 in Düsseldorf) war ein deutscher evangelischer Theologe.

Leben

Er entstammte einem niederschlesischen Adelsgeschlecht und war der Sohn des königlich preußischen Generalleutnants Hans von Mutius (1825-1883) und der Gerta von Bethmann-Hollweg (1831-1896). Nach seiner Zeit als Studentenpfarrer in Heidelberg war er in der Militärseelsorge tätig. Als Militärgeneraldekan (1965 bis 1973) im Rang eines Majors im Generalstabs war er Vertreter des Militärbischofs und leitete das Evangelische Kirchenamt für die Bundeswehr. Danach war er von 1973 bis zu seinem Tod Beauftragter der Evangelischen Kirchen (EKiR, EKvW und Lippische Landeskirche) bei Landtag und Landesregierung in NRW (Evangelisches Büro). Außerdem war er Ordensdekan des Johanniterordens.

Mutius heiratete am 23. September 1939 in Gotha Eleke von Veltheim (* 29. Oktober 1914 in Bischofferode im Eichsfeld; † .....), die Tochter des königlich preußischen Oberleutnants Burghardt von Veltheim und der Erna Sommer. Das Ehepaar hatte drei Kinder.

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mutius — ist der Familienname folgender Personen: Albert von Mutius (* 1942), deutscher Rechtswissenschaftler Albert von Mutius (General) (1862–1937), deutscher Offizier Albrecht von Mutius (1915–1985), deutscher evangelischer Theologe Bernhard von Mutius …   Deutsch Wikipedia

  • Albrecht Graf von Bernstorff — Albrecht Theodor Andreas Graf von Bernstorff (* 6. März 1890 in Berlin; † 23. oder 24. April 1945 in Berlin) war ein deutscher Diplomat und Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus. Er gehörte zu den be …   Deutsch Wikipedia

  • Theobald von Bethmann-Hollweg — Theobald Theodor Friedrich Alfred von Bethmann Hollweg (* 29. November 1856 in Hohenfinow, Provinz Brandenburg; † 2. Januar 1921 ebenda) war ein deutscher Politiker. Seine Karriere begann als Verwaltungsbeamter und gipfelte in seiner Amtszeit als …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Trägern des Pour le Mérite (Militärorden) — Diese Liste führt Ritter des Ordens Pour le Mérite auf. Seit seiner Stiftung 1740 durch Friedrich den Großen wurde der Orden bis zum Ende der Monarchie im Königreich Preußen an insgesamt 5.430 Personen verliehen. Inhaltsverzeichnis A B C D E F G… …   Deutsch Wikipedia

  • Theobald von Bethmann Hollweg — Theobald Theodor Friedrich Alfred von Bethmann Hollweg (* 29. November 1856 in Hohenfinow, Provinz Brandenburg; † 2. Januar 1921 ebenda) war ein deutscher Politiker in der Zeit des Kaiserreichs. Seine Karriere begann als Verwaltungsbeamter und… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Abkürzungen (Biologen) — Dieser Artikel wurde aufgrund von formalen und/oder inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung Biologie zur Verbesserung eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Biologie Artikel auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit,… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Biologen — Die Liste bedeutender Biologen nennt Frauen und Männer, die direkt oder indirekt einen wesentlichen Beitrag zum Wissen um die Biologie geleistet haben (Zeitraum: Antike, Mittelalter und Neuzeit). Es handelt sich dabei nicht ausschließlich um… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Botanikern — Die Liste bedeutender Biologen nennt Frauen und Männer, die direkt oder indirekt einen wesentlichen Beitrag zum Wissen um die Biologie geleistet haben (Zeitraum: Antike, Mittelalter und Neuzeit). Es handelt sich dabei nicht ausschließlich um… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Rechtswissenschaftlern — Die Rechtswissenschaftler sind jeweils ihrer letzten Universität, Hochschule oder Institut zugeordnet. Inhaltsverzeichnis 1 Deutschland 1.1 FH Aachen 1.2 Universität Augsburg 1.3 O …   Deutsch Wikipedia

  • Evangelisches Büro — Die Bezeichnung Evangelisches Büro ist die Kurzform für das Amt des Beauftragten der Evangelischen Kirchen bei Landtag und Landesregierung in den deutschen Bundesländern. Damit besteht für die Politik ein einheitlicher Ansprechpartner im… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”