Harald Aschemann

Harald Aschemann (* 27. Juni 1966 in Hildesheim) ist ein deutscher Ingenieur.

Leben

Harald Aschemann wurde am 27. Juni 1966 in Hildesheim geboren. Das Gymnasium Josephinum Hildesheim besuchte er von 1976 bis 1985, anschließend wurde er bis 1987 bei der Hildesheimer Gebrüder Jämmrich KG zum Werkzeugmacher ausgebildet. Nachdem er 1987/1988 seinen Grundwehrdienst geleistet hatte, studierte er an der Universität Hannover den Diplomstudiengang Maschinenbau. Diesen schloss er 1994 ab und erhielt den Grad eines Diplom-Ingenieurs. Im Folgenden war er 1995/1996 Entwicklungsingenieur bei der Schuler Pressen GmbH & Co. in Göppingen.

1996 erhielt Aschemann einen Ruf an die Universität Ulm, er wurde wissenschaftlicher Mitarbeiter der Abteilung Mess-, Regel- und Mikrotechnik. Nachdem ihn die Universität 2001 zum Doktor der Ingenieurswissenschaften promoviert hatte, wurde er im Folgejahr sowohl akademischer Rat wie auch Dozent an der Universität. Außerdem erhielt er 2001 von der Universität den Kooperationspreis Wissenschaft-Wirtschaft. Den Preis erhielt er für seine Arbeiten über die aktive Schwingungsdämpfung von Feuerwehrdrehleitern. Ferner verlieh ihm die Gesellschaft der Ulmer Universität 2002 den Promotionspreis der Fakultät für Ingenieurwissenschaften.

Der Best Paper Award wurde Aschemann 2005 zuteil. Ein Jahr später berief ihn der Mechatronik-Lehrstuhl der Universität Rostock zum Professor. Außerdem nahm in die Studienkommission der Fakultät für Maschinenbau auf. Neben der Professur wirkt er seit 2007 als Vorsitzender des Vereins EUFASYS.

Aschemann hat bisher vier Patente angemeldet.

Werke

  • Optimale Trajektorienplanung sowie modellgestützte Steuerung und Regelung für einen Brückenkran (2002)

Quellen


Wikimedia Foundation.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”