August Berger (Architekt)

August Berger (* 30. Dezember 1860 in Teichdorf; † 10. April 1947 in Hildburghausen) war ein deutscher Architekt und Bauunternehmer.

Nach der Schulzeit studierte Berger in Leipzig Architektur und Bauwesen. Anschließend arbeitete er am Technikum in Hildburghausen, bis er dort 1893 sich selbständig machte und ein Bureau für Architektur und Bauausführungen eröffnete. Dahinter verbarg sich zunächst ein Maurer- und Zimmergeschäft in Verbindung mit einer Werkstätte für Holz- und Korbmöbel.

Etwa ab 1900 arbeitete er mit dem Architekten und Bauunternehmer Carl Kleemann in Coburg zusammen, wurde dessen Teilhaber und übernahm im November 1902 nach dem Tod Kleemanns die Firma ganz[1]. 1905 bot er stilvolle Außen- und Innenarchitekturen an[2]. Der Betriebssitz war in der Leopoldstraße 5. Als Immobilien-Spekulant beschäftigte er wiederholt Anfang des 20. Jahrhunderts die Gerichte mit Zwangsversteigerungen seiner Häuser[3]. Er musste aber nie Konkurs anmelden.

1910 verlegte Berger den Sitz seines Baugeschäftes nach Hildburghausen. 1913 eröffnete er in derCoburger Bahnhofsstraße 10 das Thüringer Steinholzwerk. Auch nach dem Ersten Weltkrieg führte er weiterhin sein Architekturbüro in Coburg, das später sein Sohn Johannes übernahm. Berger blieb aber bis zu seinem Tod in Hildburghausen ansässig[4]. Dort errichtete er unter anderem den Burghof.

Mohrenstraße 36

Mit Carl Bauer, Max Böhme, Carl Otto Leheis und Paul Schaarschmidt gehörte August Berger zu den wichtigsten Vertretern des Jugendstils in Coburg. Seine Entwürfe umfassten aber auch andere Stilrichtungen. Für das Ensemble Bahnhofstraße 10/12 erhielt er vom Stadtbaurat Max Böhme besondere Anerkennung. Bergers Bauwerke prägen bis heute das Coburger Stadtbild und zählen zu den denkmalgeschützten Bauten der Stadt.

In Coburg wurden folgende Bauten durch August Berger ausgeführt[5]:

  • Bahnhofstraße 10/12, (Neubau 1910-1913)
  • Hintere Kreuzgasse 1 (Neubau 1904-1905)
  • Hohe Straße 28 (Neubau nach Plänen von Carl Kleemann 1904)
  • Ketschengasse 22 (Neubau nach Plänen von Carl Kleemann 1905)
  • Kleine Johannisgasse 9 (Neubau 1911)
  • Mohrenstraße 36 (Neubau 1908)
  • Nordlehne1/3 (Neubau 1913-1918)
  • Queckbrunngasse 11/12 (Neubau 1907)
  • Raststraße 5 (Neubau 1908)
  • Seidmannsdorfer Straße 1/3 (Neubau 1906)
  • Seidmannsdorfer Straße 22 (Neubau 1907)
  • Weichengereuth 50 (Neubau 1903)
  • Wohnhaus Gut Birkenmoor, Meeder.

Literatur

  • Helmut Wolter: Raum - Zeit - Coburg Band 1: Coburger Architekten und Baumeister 1820 –1920. Dr. Peter Morsbach Verlag, Regensburg 2011, ISBN 978-3-937527-38-3

Einzelnachweise

  1. Regierungs-Blatt für das Herzogthum Coburg, 12. November 1902
  2. Karl-Ulrich Pachale: August Berger, in Coburger Geschichtsblätter, Jg. 13, H. 1-2, S. 62
  3. StACo, Herzogliche Grund- und Hypothekenbücher
  4. Stadt Coburg, Ordnungsamt, Gewerberegister
  5. Peter Morsbach, Otto Titz: Stadt Coburg. Ensembles-Baudenkmäler-Archäologische Denkmäler. (= Denkmäler in Bayern. Band IV.48.), Karl M. Lipp Verlag, München 2006, S. CXXIX, ISBN 3-87490-590-X

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • August Berger — ist der Name folgender Personen: August Berger (Architekt) (1860–1947), deutscher Architekt und Bauunternehmer August Berger (Politiker) (1892–1945), deutscher Kommunalpolitiker (SPD) und NS Opfer August Heinrich Berger (1866–1932), deutscher… …   Deutsch Wikipedia

  • Josef Berger (Architekt) — Josef Berger (* 13. September 1898 in Wien; † 22. August 1989 in London) war ein österreichischer Architekt und Designer. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Leistung 3 Werke …   Deutsch Wikipedia

  • Berger — ist ein Familienname, der vor allem im deutschsprachigen Raum verbreitet ist. Berger ist auch ein armenischer männlicher Vorname. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T …   Deutsch Wikipedia

  • Berger-Denkmal — Das Berger Denkmal in Witten Louis Constanz Berger …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Bauer (Architekt) — Carl Bauer (* 13. Mai1878 in Neustadt bei Coburg; † 1954 in Kronach) war ein deutscher Maurermeister und Bauunternehmer. Bauer besuchte von 1893 bis 1898 die Coburger Baugewerkschule. Im Juni 1902 meldete Bauer in Coburg sein Maurergeschäft in… …   Deutsch Wikipedia

  • 11. August — Der 11. August ist der 223. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 224. in Schaltjahren): somit bleiben 142 Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Juli · August · September 1 2 …   Deutsch Wikipedia

  • 27. August — Der 27. August ist der 239. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 240. in Schaltjahren), somit bleiben noch 126 Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Juli · August · September 1 2 …   Deutsch Wikipedia

  • 9. August — Der 9. August ist der 221. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 222. in Schaltjahren), somit bleiben noch 144 Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Juli · August · September 1 2 …   Deutsch Wikipedia

  • 13. August — Der 13. August ist der 225. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 226. in Schaltjahren), somit bleiben 140 Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Juli · August · September 1 2 …   Deutsch Wikipedia

  • 2. August — Der 2. August ist der 214. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 215. in Schaltjahren), somit bleiben noch 151 Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Juli · August · September 1 2 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”