Jan Betker
Jan Betker Curling
Geburtstag 19. Juli 1960
Geburtsort Regina, Saskatchewan
Karriere
Nation KanadaKanada Kanada
Verein Caledonian CC
Spielhand rechts
Status unbekannt
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
WM Medaillen 3 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Gold 1998 Nagano
Curling-WeltmeisterschaftVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
Gold 1993 Genf
Gold 1994 Oberstdorf
Gold 1997 Bern
letzte Änderung: 7. März 2010

Jan Betker (* 19. Juli 1960 in Regina, Saskatchewan) ist eine kanadische Curlerin.

Ihr internationales Debüt hatte Betker bei der Weltmeisterschaft 1993 in Genf, wo sie die Goldmedaille gewann. 1994 und 1997 konnte sie diesen Erfolg wiederholen.

Betker gehörte zur Mannschaft die 1997 die kanadischen Olympic Curling Trails gewann und vertrat Kanada bei den XVIII. Olympischen Winterspielen in Nagano im Curling als Third. Die Mannschaft um Skip Sandra Schmirler gewann die Olympische Goldmedaille nach einem 7:5-Sieg im Finale gegen Dänemark um Skip Helena Blach Lavrsen.

Erfolge

  • Olympiasiegerin 1998
  • Weltmeisterin 1993, 1994, 1997

Weblinks

  • Jan Betker auf Worldcurling.org (englisch)
  • Jan Betker in der Datenbank von Sports-Reference.com (englisch)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jan Betker — (born July 19, 1960 in Regina, Saskatchewan) is a Canadian curler. Betker, who played the third position on the team of Sandra Schmirler, has taken over the position of skip created by Schmirler’s death. As part of the Schmirler team Betker won 3 …   Wikipedia

  • Scotties Tournament of Hearts — For the album by The Constantines, see Tournament of Hearts (album). Scotties Tournament of Hearts Le Tournoi des Coeurs Scotties Current Champions: Amber Holland (Team Canada) 2012 Scotties Tournament of Hearts 2012 Host City: Red D …   Wikipedia

  • Curling at the 1998 Winter Olympics — Curling at the XVIII Olympic Winter Games «1992 2002» …   Wikipedia

  • Tournament of Hearts — Scotties Tournament of Hearts ist die nationalen kanadischen Curling Meisterschaft der Frauen, die alljährlich von der Canadian Curling Association (CCA) veranstaltet wird und seit 1961 stattfindet. Die Round Roubin wird mit zwölf Mannschaften… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste des championnes du monde de curling — Cette liste recense les médaillées au Championnat du monde de curling féminins depuis 1979. Championnes du monde de curling Année Or Argent Bronze Pays Equipe Pays Equipe Pays …   Wikipédia en Français

  • Sandra Schmirler — Infobox Person name = Sandra Marie Schmirler image size = caption = birth name = birth date = Birth date|1963|6|11 birth place = Biggar, SK, CA death date = Death date and age|2000|3|3|1963|6|11 death place = Regina, SK, CA death cause = cancer… …   Wikipedia

  • Autumn Gold Curling Classic — The Curlers Corner Autumn Gold Curling Classic (formerly the Trail Appliances Curling Classic) is the very first Grand Slam event of the season on the Women s World Curling Tour. It is held annually on the Canadian Thanksgiving Weekend at the… …   Wikipedia

  • Liste der Olympiasieger im Curling — US amerikanische Curling Spieler bei den Winterspielen von 2006 in Turin Die Liste der Olympiasieger im Curling listet alle Sieger sowie die Zweit und Drittplatzierten der Curling Wettbewerbe bei den Olympischen Winterspielen, gegliedert nach… …   Deutsch Wikipedia

  • Curling-Weltmeisterschaft 1997 — Die Curling Weltmeisterschaft 1997 (offiziell 1997 Ford World Curling Championship genannt) fand vom 12. bis 20. April 1997 im Eisstadion Allmend in Bern, in der Schweiz, statt. Inhaltsverzeichnis 1 Turnier der Männer 1.1 Teilnehmer …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Winterspiele 1998/Curling — Bei den XVIII. Olympischen Spielen 1998 in Nagano wurden zwei Wettbewerbe im Curling ausgetragen. Diese fanden in der Kazakoshi Park Arena in Karuizawa statt. Inhaltsverzeichnis 1 Turnier der Männer …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”