Dietrich Beyrau

Dietrich Beyrau (* 1. Februar 1942 in Haselberg) ist ein deutscher Historiker.

Dietrich Beyrau wurde in Haselberg in Ostpreußen (heute Krasnosnamensk) geboren. Von 1962-70 studierte er Geschichte und Slavistik an den Universitäten Hamburg und Bonn und promovierte 1974 in Bonn über "Die Entstehung des deutschen Kaiserreiches und die russische Orientpolitik 1866-1870/71". Von 1972-80 war er wissenschaftlicher Assistent am Institut für Osteuropäische Geschichte und Landeskunde der Eberhard Karls Universität Tübingen, 1980 habilitierte er sich hier mit einer Arbeit über "Militär und Gesellschaft im vorrevolutionären Russland 1700-1914". Bis 1982 war er Privatdozent in Tübingen, danach bis 1988 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen. 1988 wurde er zum Professor für Osteuropäische Geschichte an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main berufen, 1994 zum Professor und Direktor des Institut für Osteuropäische Geschichte und Landeskunde der Universität Tübingen. 2007 trat er in den Ruhestand.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Geschichte Weißrusslands — Wladimir von Kiew und die Prinzessin Rahneda von Polazk (Gemälde aus dem Jahre 1770). Weißrusslands Geschichte ist geprägt von der Lage des dünn besiedelten Landes am Übergangsbereich zwischen katholisch geprägtem litauisch polnischem… …   Deutsch Wikipedia

  • Großer Nordischer Krieg — Gemäldezusammenschnitt dem Uhrzeigersinn nach: Schlacht von Polta …   Deutsch Wikipedia

  • Vernichtung durch Arbeit — Tor in der Gedenkstätte Konzentrationslager Dachau Vernichtung durch Arbeit ist ein Begriff, der für das nationalsozialistische Lagersystem geprägt wurde und die vorsätzliche oder billigend in Kauf genommene Tötung von Zwangsarbeitern oder… …   Deutsch Wikipedia

  • Gottfried Schramm — (* 11. Januar 1929 in Heidelberg) ist ein deutscher Historiker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Wissenschaftliches Werk 3 Auszeichnungen 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Antisemitismus in Polen — Während die Juden (erkennbar an ihrem Judenhut) von den Kreuzrittern in vielen Ländern getötet wurden, lud sie Bolesław III. in das sichere Polen ein. Die Geschichte der Juden in Polen begann vor mehr als einem Jahrtausend. Sie reicht von der… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte der Juden in Polen — Während die Juden von den Kreuzrittern in vielen Ländern getötet wurden, lud sie Bolesław III. in das sichere Polen ein. (Unten links 2 empor betende Christen, einer mit Heiligenschein, zu Christus mit Kreuznimbus oben links. Unter rechts betende …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte der polnischen Juden — Während die Juden (erkennbar an ihrem Judenhut) von den Kreuzrittern in vielen Ländern getötet wurden, lud sie Bolesław III. in das sichere Polen ein. Die Geschichte der Juden in Polen begann vor mehr als einem Jahrtausend. Sie reicht von der… …   Deutsch Wikipedia

  • Juden in Polen — Während die Juden (erkennbar an ihrem Judenhut) von den Kreuzrittern in vielen Ländern getötet wurden, lud sie Bolesław III. in das sichere Polen ein. Die Geschichte der Juden in Polen begann vor mehr als einem Jahrtausend. Sie reicht von der… …   Deutsch Wikipedia

  • Pfalz (Region) — Weltkulturerbe: der Speyerer Dom …   Deutsch Wikipedia

  • Controversies of the Polish–Soviet War — A barrack for students in a Tuchola internment camp. A photo published by a Russian White immigrant paper in Poland that dubbed Tuchola a death camp . Many Russian POWs died in Poland as a result of poor conditions and communicable diseases… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”