Abraham Robinson
Abraham Robinson

Abraham Robinson (* 6. Oktober 1918 in Waldenburg, Schlesien; † 11. April 1974 in New Haven, Connecticut, eigentl. Abraham Robinsohn) war ein US-amerikanischer Mathematiker deutscher Herkunft und Begründer der Nichtstandardanalysis. Außerdem war er ein Experte in Aerodynamik.

Leben und Werk

Robinsons Vater starb kurz vor seiner Geburt. Als Juden mit einer langen zionistischen Tradition wanderte die Familie 1933 aus Deutschland nach Palästina aus, wo Robinson 1935 sein Mathematikstudium bei Lewitzky und Abraham Fraenkel in Jerusalem begann. Er war ein brillanter Student und errang nach seinem Abschluss 1939 ein Stipendium für das Weiterstudium an der Sorbonne in Paris. Bei der Invasion Frankreichs 1940 konnte er mit einem der letzten Boote nach England entkommen, wo er sich der Luftwaffe des Freien Frankreichs anschloss. Als Mathematiker wurde er dem Forschungszentrum der Royal Aircraft in Farnborough unterstellt, wo er sich bald zu einem Experten für Flügelformen (Deltaflügel für Überschallströmungen) entwickelte. Neben seinen aerodynamischen Forschungen interessierte er sich weiterhin für mathematische Logik und studierte nach einem Master-Abschluss an der Universität Jerusalem 1946 weiter an der Universität London bis zu seiner Promotion in Jerusalem 1949. In dieser Zeit und später in Toronto leistete er Pionierarbeit in der Modelltheorie.

1951 wurde er Professor für angewandte Mathematik in Toronto, 1957 Nachfolger von Fraenkel an der Hebräischen Universität in Jerusalem. 1962 wurde er Professor für Mathematik und Philosophie an der University of California in Los Angeles und ab 1967 bis zu seinem Tod Professor in Yale. 1973 erkrankte er an Bauchspeicheldrüsenkrebs und starb daran wenige Monate nach einer Operation.

Robinson ist am bekanntesten für seine Erfindung der Nonstandard-Analysis 1961, in der er die Idee infinitesimaler Elemente, die schon Leibniz und andere Mathematiker des 17. Jahrhunderts benutzten, auf eine solide Basis stellte.

1973 erhielt er die Brouwer-Medaille.

Literatur

  • J. W. Dauben Abraham Robinson: The Creation of Nonstandard Analysis, A Personal and Mathematical Odyssey, Princeton, NJ: Princeton University Press, 1998, sowie Artikel in Dictionary of Scientific Biography
  • Young, Kochen, Körner, Roquette, Nachruf Bulletin London Mathematical Society, Bd.8, 1976, S.307 mit Publikationsverzeichnis
  • Abraham Robinson The metamathematics of algebraic systems 1951 (Dissertation)
  • ders. Complete theories 1956
  • ders., Laurmann Wing theory 1956
  • ders. Introduction to model theory and to the metamathematics of algebra 1963
  • ders. Non-Standard Analysis 1966
  • ders. Selected papers, 3 Bde., Yale University Press 1979 (Bd.1 Modelltheorie, Bd.2 Philosophie und Non-Standard Analysis, Bd.3 Aerodynamik)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abraham Robinson — (October 6, 1918 ndash; April 11, 1974) was a mathematician who is most widely known for development of non standard analysis, a mathematically rigorous system whereby infinitesimal and infinite numbers were incorporated into mathematics.He was… …   Wikipedia

  • Abraham Robinson — Pour les articles homonymes, voir Robinson. Abraham Robinson Abraham Robinson (6 octobre 1918 en Allemagne 11 avril 1974 aux États Unis) est un mat …   Wikipédia en Français

  • Abraham Robinson McIlvaine — (August 14, 1804 ndash;August 22, 1863) was a Whig member of the U.S. House of Representatives from Pennsylvania.Abraham R. McIlvaine was born in Ridley, Pennsylvania. He engaged in agricultural pursuits in Chester County, Pennsylvania. He was a… …   Wikipedia

  • ROBINSON (A.) — ROBINSON ABRAHAM (1918 1974) Mathématicien et logicien américain d’origine allemande. Né à Waldenburg, en Allemagne (l’actuelle Walbrzych polonaise), dans une famille intellectuelle sioniste, Abraham Robinson émigre en Palestine avec sa famille… …   Encyclopédie Universelle

  • Abraham (Vorname) — Abraham ist ein männlicher Vorname, kommt aber auch als Familienname vor. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstage 3 Varianten 4 Bekannte Namensträger 4.1 Vorname …   Deutsch Wikipedia

  • Robinson (Name) — Robinson ist ein häufiger Familienname und seltener auch ein männlicher Vorname. Bedeutung Der Name ist patronymisch gebildet und bedeutet „Sohn des Robin“. Varianten Varianten sind Robson, Robeson, Robison und Robinsohn. Bekannte Namensträger… …   Deutsch Wikipedia

  • Abraham (Name) — Abraham ist ein männlicher Vorname, kommt aber auch als Familienname vor. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstage 3 Varianten 4 Be …   Deutsch Wikipedia

  • Abraham Fraenkel — Abraham Halevi (Adolf) Fraenkel ( he. אברהם הלוי (אדולף) פרנקל; February 17 1891 Munich, Germany – October 15 1965 Jerusalem, Israel), known as Abraham Fraenkel, was an Israeli mathematician born in Germany.LifeFraenkel studied mathematics at the …   Wikipedia

  • Abraham Fraenkel — Abraham Adolf Fraenkel Pour les articles homonymes, voir Fraenkel. Abraham Adolf Halevi Fraenkel (17 février 1891 à Munich, Allemagne 15 octobre 1965 à Jérusalem, Israël), plus connu sous le nom de Abraham Adolf Fraenkel, ou plus simplement… …   Wikipédia en Français

  • ROBINSON — GERMANY (see also List of Individuals) 6.10.1918 Waldenburg/PL 11.4.1974 New Haven CT/USA Abraham Robinson was born in today s Poland where his father passed away before his birth. Once the Nazis had taken over power in Germany in 1933, the… …   Hydraulicians in Europe 1800-2000

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”