Abtei Corbie
Kirche der Abtei Corbie

Corbie ist ein ehemaliges Kloster in der gleichnamigen französischen Kleinstadt Corbie im Tal der Somme. Zwischen 657 und 661 wurde es von der merowingischen Königin Balthild gegründet und mit knapp 22.000 ha Land reich ausgestattet.

In der Karolingerzeit war Corbie ein wichtiges Königskloster. Seine Bibliothek und sein Skriptorium (Schreibstube) hatten große kulturelle Bedeutung. Um oder kurz vor 780 kam es im Skriptorium von Corbie zu einem folgenreichen Schriftwechsel: die angelsächsische Halbunziale des Leutchar-Typs wurde von der karolingischen Minuskel abgelöst. Wegen ihrer klaren Form fand die karolingische Minuskel am Königshof Gefallen und verbreitete sich von Corbie aus bald über das gesamte Frankenreich. Nach dem damaligen Abt von Corbie heißt die Urform der karolingischen Minuskel Maurdramnus-Minuskel.

Maurdramnus’ Nachfolger, die Äbte Adalhard (Abt von Corbie 780-826) und dessen Halbbruder Wala (Abt von Corbie 826-836) spielten eine wichtige politische Rolle. 815 gründeten sie von Corbie aus Hethis und später das Kloster Corvey, das ursprünglich "Corbeia nova", Neu-Corbie, genannt wurde.

Ein weiterer Abt von Corbie, Paschasius Radbertus (Abt 843/44-851) war ein bedeutender Theologe seiner Zeit. Nach neuesten Forschungsergebnissen des Mediävisten Klaus Zechiel-Eckes war Paschasius Radbertus außerdem Verfasser der Pseudoisidorischen Dekretalen, eine Fälschung, die der Historiker Johannes Haller als den "größten Betrug der Weltgeschichte" bezeichnet hat. Ursprünglicher Zweck der pseudoisidorischen Dekretalen war es, die Bischöfe vor dem Zugriff der Erzbischöfe (Metropoliten) und weltlicher Potentaten zu schützen; aufgrund ihrer Bestimmungen über die Unabhängigkeit des Papsttums wurden im späteren Mittelalter jedoch die Päpste die Hauptnutznießer dieser Fälschung.

881 wurde die Abtei Corbie von den Wikingern zerstört, aber wieder aufgebaut; sie erfreute sich weiter königlicher Privilegierung, erreichte jedoch nicht mehr eine so große politische und kulturelle Bedeutung wie in der ersten Hälfte des 9. Jahrhunderts. In der Säkularisation 1792 wurde die Abtei aufgehoben und die wertvolle Bibliothek zerstreut.

Äbte von Corbie

Weblinks

 Commons: Abtei Corbie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
49.9088888888892.5102777777778

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Corbie — Corbie …   Deutsch Wikipedia

  • Corbie (Begriffsklärung) — Corbie ist der Name der Gemeinde Corbie in der französischen Region Picardie siehe auch: Abtei Corbie eines französischen Kantons, siehe Kanton Corbie Corbie ist der Name von: Arnaud de Corbie (1325–1414), Berater der Könige Karl V. und Karl VI.… …   Deutsch Wikipedia

  • Corbie —   [kɔr bi], Gemeinde im Département Somme, Frankreich, östlich von Amiens an der Somme, 6 100 Einwohner. Das ehemalige Kloster Corbie (mittellateinisch Corbeia), nur noch in Ruinen erhalten, wurde von der merowingischen Königin Bathilde zwischen… …   Universal-Lexikon

  • Abtei La Sauve-Majeure — Ruinen der Abtei La Sauve Majeure Die Abtei La Sauve Majeure ist eine ehemalige Benediktinerabtei in der französischen Region Aquitaine. Ihre Ruinen erheben sich auf einem Hügel über dem Ort La Sauve im Département Gironde, nahe der Stadt… …   Deutsch Wikipedia

  • Abtei Notre Dame (Soissons) — Die Ruine der Abteikirche von Notre Dame Notre Dame ist die Ruine eines Benediktinerinnenklosters in der französischen Stadt Soissons (Département Aisne). Die Abtei von Notre Dame wurde unter den Merowingern zwischen 659 und 666 gegründet und… …   Deutsch Wikipedia

  • Rathramnus von Corbie — Ratramnus (auch: Rathramnus) von Corbie († um 868) war ein Benediktinermönch und nonkonformistischer Theologe in der Abtei von Corbie. Über sein Leben weiß man nur wenig. Am bekanntesten ist er als Autor einer Abhandlung über die Eucharistie, De… …   Deutsch Wikipedia

  • Ratramnus von Corbie — Ratramnus (auch: Rathramnus) von Corbie († um 868) war ein Benediktinermönch und nonkonformistischer Theologe in der Abtei von Corbie. Über sein Leben weiß man nur wenig. Am bekanntesten ist er als Autor einer Abhandlung über die Eucharistie, De… …   Deutsch Wikipedia

  • Radbert von Corbie —   [ kɔr biː], Pas|chasius Radbẹrtus, Benediktiner, * Soissons um 790, ✝ Corbie um 865; Mitgründer der Abtei Corvey, wurde 844 Abt des Klosters Corbie, zog sich aber bald in das Kloster Saint Riquier zurück. Neben mariologischen und dogmatischen… …   Universal-Lexikon

  • Stammliste der Karolinger — Dies ist eine detaillierte Stammliste der Karolinger, für den Hauptartikel siehe: Karolinger Inhaltsverzeichnis 1 Von Karl Martell bis zur Reichsteilung 2 Die Karolinger in der Grafschaft Vermandois 3 Die Karolinger in Lotharingien …   Deutsch Wikipedia

  • Luc d’Achery — (* 1609 in Saint Quentin; † 29. April 1685 in Paris) war ein bedeutender Bibliothekar und Historiker der Mauriner, der zahlreiche textkritische Editionen herausgab. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke (Auswahl) 3 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”