Adalbert Rückerl

Adalbert Rückerl (* 1925 in München; † 6. Juli 1986) war ein deutscher Staatsanwalt. Er war Leiter der Zentralen Stelle der Landesjustizverwaltungen zur Aufklärung nationalsozialistischer Verbrechen in Ludwigsburg.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Rückerl wurde als Sohn einer Beamtenfamilie, die ursprünglich aus der Oberpfalz stammte, in München geboren. Nach dem Abitur und seiner anschließenden Zeit bei der Wehrmacht, nahm er ein Studium der Rechtswissenschaften in München auf. Nach dem zweiten Staatsexamen war er zunächst als Staatsanwalt in München und Bielefeld tätig, ehe er im Mai 1961 zur Zentralen Stelle der Landesjustizverwaltung zur Aufklärung nationalsozialistischer Verbrechen in Ludwigsburg abgeordnet wurde. Ab 1966 leitete er diese im Rang eines Oberstaatsanwaltes 18 Jahre lang, bis er am 29. Februar 1984 aus gesundheitlichen Gründen in den Ruhestand ging. Zwei Jahre später starb er.

Zitat

„Wer die NS Prozesse aus Patriotismus ablehnt, zeigt nur, wie unterentwickelt sein Patriotismus ist.“ (A. Rückerl, zitiert in Die Zeit vom 9. März 1984)

Publikationen (Auswahl)

  • als Hg.: NS-Prozesse. Nach 25 Jahren Strafverfolgung: Möglichkeiten – Grenzen – Ergebnisse, 2. ergänzte Aufl., Karlsruhe 1972.
  • Die Strafverfolgung von NS-Verbrechen 1945-1978. Eine Dokumentation (Recht – Justiz – Zeitgeschehen; 31), Heidelberg/Karlsruhe 1979.
  • als Hg.: Nationalsozialistische Vernichtungslager im Spiegel deutscher Strafprozesse: Belzec, Sobibor, Treblinka, Chelmno, München 1977.
  • NS-Verbrechen vor Gericht. Versuch einer Vergangenheitsbewältigung (Recht – Justiz – Zeitgeschehen; 36), 2. überarb. Aufl., Heidelberg 1984 (zuerst Heidelberg 1982).

Literatur

Weinke, Annette: Eine Gesellschaft ermittelt gegen sich selbst. Die Geschichte der Zentralen Stelle Ludwigsburg 1958-2008 (Forschungsstelle Ludwigsburg; 13), Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 2008, ISBN 978-3-534-21950-6.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rückerl — Adalbert Rückerl (* 1925 in München; † 6. Juli 1986) war ein deutscher Staatsanwalt. Er war Leiter der Zentralen Stelle der Landesjustizverwaltungen zur Aufklärung nationalsozialistischer Verbrechen in Ludwigsburg. Rückerl wurde als Sohn einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Bestrafung nationalsozialistischer Verbrechen — Als NS Prozesse bezeichnet man in einer verbreiteten Kurzform die Strafprozesse zu Verbrechen des Nationalsozialismus. Einen Teil davon bezeichnet man oft auch als Kriegsverbrecherprozesse. Inhaltsverzeichnis 1 Überblick 2 Beschlüsse zur… …   Deutsch Wikipedia

  • NS-Prozesse — Als NS Prozesse bezeichnet man in einer verbreiteten Kurzform die Strafprozesse zu Verbrechen des Nationalsozialismus. Einen Teil davon bezeichnet man oft auch als Kriegsverbrecherprozesse. Inhaltsverzeichnis 1 Überblick 2 Beschlüsse zur… …   Deutsch Wikipedia

  • Gaskammer-Brief — Als „Gaskammerbrief“ wird ein von Erhard Wetzel verfasster Briefentwurf bezeichnet, der mit Datum vom 25. Oktober 1941 an den Reichskommissar Hinrich Lohse nach Riga adressiert ist. Der Brief ist das erste bekannte Dokument, in dem von der… …   Deutsch Wikipedia

  • KZ Belzec — DMS …   Deutsch Wikipedia

  • KZ Bełżec — DMS …   Deutsch Wikipedia

  • Gaskammer (Holocaust) — Gaskammern waren Einrichtungen in sechs Tötungsanstalten, mehreren Konzentrationslagern und in Vernichtungslagern, in denen während der nationalsozialistischen Diktatur Menschen durch Kohlenstoffmonoxidgas, Zyklon B oder Motorabgase umgebracht… …   Deutsch Wikipedia

  • Gaswagen — Gaskammern waren Einrichtungen in sechs Tötungsanstalten, mehreren Konzentrationslagern und in Vernichtungslagern, in denen während der nationalsozialistischen Diktatur Menschen durch Kohlenstoffmonoxidgas, Zyklon B oder Motorabgase umgebracht… …   Deutsch Wikipedia

  • Hackenholt — Laurenzius Marie Hackenholt, genannt Lorenz Hackenholt, (* 25. Juni 1914 in Gelsenkirchen; Todeserklärung zum 31. Dezember 1945) war als SS Hauptscharführer, Maurer, Techniker und Fahrer an der Einrichtung und dem Betrieb der NS Tötungsanstalten… …   Deutsch Wikipedia

  • Laurenzius Marie Hackenholt — Laurenzius Marie Hackenholt, genannt Lorenz Hackenholt, (* 25. Juni 1914 in Gelsenkirchen; Todeserklärung zum 31. Dezember 1945) war als SS Hauptscharführer, Maurer, Techniker und Fahrer an der Einrichtung und dem Betrieb der NS Tötungsanstalten… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”