Adam Stanislaus Grabowski
Adam Stanislaus Grabowski

Adam Stanislaus, genannt Grabowski (* 3. September 1698 in Groß Butzig (Wielki Buczek); † 15. Dezember 1766 in Heilsberg) war von 1741 bis 1766 Fürstbischof von Ermland. 1766 wurde Ignatius Krasicki zum Koadjutor des Bischofs Stanislaus ernannt.

Leben

Stanislaus stammte aus einer Familie aus den Ortschaften Götzendorff und Grabau (früher Gotzendorff czu Grabow). Seine Mutter war eine geborene von Kleist. Zuletzt war der Familienname als Götzendorff-Grabowski bekannt. Er erhielt vom Kaiser den Auftrag, eine detaillierte Landkarte von Ermland zu erstellen. Diese Landkarte mit allen Orten im Ermland oder Warmia in Preußen wurde von Johann Friedrich Endersch in Elbing hergestellt. Auf dieser Karte wurde das Herzogtum Preußen von Endersch als Borussiae Orientalis (Ostpreußen) bezeichnet. Diese Bezeichnung wurde später von Friedrich II. offiziell für das östliche Preußen eingeführt.

Weblinks


Vorgänger Amt Nachfolger
Tomasz Franciszek Czapski Bischof von Kulm
1736–1739
Adam Stanisław Kostka Załuski
Vorgänger Amt Nachfolger
Christoph Andreas Johann Szembek Bischof von Ermland
1741–1766
Ignacy Krasicki

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adam Stanislaus — Grabowski Adam Stanislaus, genannt Grabowski (* 3. September 1698 in Groß Butzig (Wielki Buczek); † 15. Dezember 1766 in Heilsberg) war von 1741 bis 1766 Fürstbischof von Ermland. 1766 wurde Ignatius Krasicki zum Koadjutor des Bischofs Stanislau …   Deutsch Wikipedia

  • Grabowski — oder Grabowsky ist der Familienname folgender Personen: Achim Grabowski (* 1966), deutscher Bowlingspieler Adam Stanislaus Grabowski (1698–1766), Bischof von Ermland Adolf Grabowsky (1880–1969), deutscher geopolitischer Wissenschaftler Ambroży… …   Deutsch Wikipedia

  • Grabowski — Grabowski, ein katholisches, in Posen u. Westpreußen angesessenes altadeliges Geschlecht, dessen Glieder ehemals hohe Ämter in der Woiwodschaft Marienburg u. Pomerellen bekleideten u. Kastellane von Kulm, Danzig, Elbing etc. waren; 1786 wurden… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Götzendorff-Grabowski — Die Familie von Götzendorff Grabowski war eine ostpreußische Adelsfamilie , die aus den Orten Götzendorff und Grabau (früher als Gotzendorff czu Grabow dokumentiert) stammten. Mitglieder: Adam Stanislaus Grabowski (Götzendorff Grabowski)… …   Deutsch Wikipedia

  • Ignatius Krasicki — Ignacy Krasicki (auch: Graf Ignatius Krasicki) (* 3. Februar 1735 in Dubiecko, Polen; † 14. März 1801 in Berlin) war Fürstbischof von Ermland, Erzbischof von Gnesen und darüber hinaus ein bekannter polnischer Schriftsteller. Ignacy Krasicki …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Gra — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Ignacy Krasicki — (auch: Graf Ignatius Krasicki) (* 3. Februar 1735 in Dubiecko, Polen; † 14. März 1801 in Berlin) war Fürstbischof von Ermland, Erzbischof von Gnesen und darüber hinaus ein bekannter polnischer Schriftsteller der Aufklärung …   Deutsch Wikipedia

  • Bischof von Kulm — Die folgenden Personen waren Bischöfe oder Fürstbischöfe im (Fürst) Bistum Kulm: 1245–1263: Heidenreich (Ordo (Fratrum) Predicatorum, Dominikanerorden) 1264–1274: Friedrich von Hausen (Ordo Teutonicus, Deutscher Orden) 1275–1291: Werner OT… …   Deutsch Wikipedia

  • Endersch — Johann Friedrich Endersch (* 1705 in Dörnfeld an der Heide, Thüringen; † 1769) war ein kaiserlicher Kartograf. Enderschs Karte von 1755, mit hinzugefügten heutigen polnischen Namen Leben Er lebte in Elbing und fertigte im Jahre 1755 eine Landkart …   Deutsch Wikipedia

  • Bishopric of Culm (Chełmno) — Situation of the Bishopric (abbrev. Km.) within the Prussian Deutschordensland of 1410 The Bishopric of Culm (German: Bistum Kulm; Polish: Diecezja chełmińska) was a Roman Catholic bishopric in Culmerland (Chełmno Land) in medieval Pr …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”