(DF)-Raum

(DF)-Räume sind eine im mathematischen Teilgebiet der Funktionalanalysis betrachtete Klasse spezieller lokalkonvexer Räume, die eine wichtige Rolle in der Dualitätstheorie von Fréchet-Räumen spielt. Dualräume von Fréchet-Räumen sind (DF)-Räume und Dualräume von (DF)-Räumen sind wieder Fréchet-Räume. Dadurch erklärt sich die 1954 von Grothendieck eingeführte Bezeichnung (DF).

Inhaltsverzeichnis

Definition

Die Definition der (DF)-Räume wird durch die folgenden zwei Eigenschaften von Dualräumen metrisierbarer lokalkonvexer Räume motiviert. Ist E = F\,' der Dualraum eines metrisierbaren lokalkonvexen Raumes F, so gilt:

  1. Es gibt eine Folge (Bn)n beschränkter Mengen in E, so dass es zu jeder beschränkten Menge B\subset E ein n\in{\mathbb N} und ein λ > 0 gibt mit B\subset \lambda B_n.
  2. Ist (Vn)n eine Folge absolutkonvexer Nullumgebungen in E, und gibt es zu jeder beschränkten Menge B\subset E ein λ > 0 mit B\subset \lambda \bigcap_n V_n, so ist \bigcap_n V_n eine Nullumgebung in E.

Daher definiert man

Ein (DF)-Raum ist ein lokalkonvexer Raum E, der die oben genannten Eigenschaften (1) und (2) hat.

Beispiele

  • Die Definition ist so angelegt, dass Dualräume metrisierbarer lokalkonvexer Vektorräume (DF)-Räume sind, sogar vollständige (DF)-Räume.
  • Jeder quasitonnelierte Raum, der die erste Eigenschaft obiger Definition erfüllt, ist ein (DF)-Raum. Insbesondere sind alle normierten Räume (DF)-Räume. Es gibt daher (DF)-Räume, die nicht vollständig sind, und es gibt vollständige (DF)-Räume, die kein Dualraum sind.
  • Der Raum {\mathbb R}^\infty aller reellen Folgen mit der Topologie der punktweisen Konvergenz ist kein (DF)-Raum.

Vererbungseigenschaften

  • Vervollständigungen von (DF)-Räumen sind wieder (DF)-Räume.
  • Ist F\subset E ein abgeschlossener Unterraum im (DF)-Raum E, so ist der Faktorraum E / F wieder ein (DF)-Raum. Die (DF)-Eigenschaft vererbt sich im Allgemeinen nicht auf (abgeschlossene) Unterräume.
  • Ist (En)n eine Folge von (DF)-Räumen, so ist die direkte Summe \bigoplus_n E_n mit der Finaltopologie wieder ein (DF)-Raum. Die (DF)-Eigenschaft vererbt sich im Allgemeinen nicht auf Produkträume.
  • Das projektive Tensorprodukt zweier (DF)-Räume ist wieder ein (DF)-Raum.

Weitere Eigenschaften

  • Der starke Dualraum eines (DF)-Raums ist ein Fréchetraum. Daraus ergibt sich nun leicht, dass der Bidualraum eines Fréchetraums wieder ein Fréchetraum ist. Eine weitere wichtige Folgerung ist, dass ein Fréchetraum genau dann reflexiv ist, wenn sein starker Dualraum reflexiv ist.
  • Jeder separable (DF)-Raum ist quasitonneliert.
  • Die Topologie eines (DF)-Raums E lässt sich im folgenden Sinne lokalisieren: Eine absolutkonvexe Menge U\subset E ist genau dann eine Nullumgebung, wenn für jede absolutkonvexe, beschränkte Menge B\subset E der Durchschnitt B\cap U eine Umgebung von 0 in der Teilraumtopologie auf B ist.
  • Ein (DF)-Raum trägt die feinste lokalkonvexe Topologie, die die Inklusionen B_n\subset E der beschränkten Mengen Bn aus Teil (1) obiger Definition stetig macht.

gDF-Räume

Hat ein lokalkonvexer Raum nur die Eigenschaft (1) obiger Definition und trägt er die feinste lokalkonvexe Topologie, die die Inklusionen B_n\subset E der beschränkten Mengen aus Teil (1) obiger Definition stetig macht, so heißt dieser Raum gDF-Raum (generalized DF). Jeder (DF)-Raum ist ein gDF-Raum.

Wie (DF)-Räume sind auch gDF-Räume abgeschlossen gegenüber den Operationen Vervollständigung, Bildung von Quotientenräumen, abzählbarer Summenbildung und projektiven Tensorprodukten.

Sind E und F zwei lokalkonvexe Räume, so sei Lb(E,F) der Raum L(E,F) der stetigen, linearen Abbildungen E\rightarrow F versehen mit der Topologie der gleichmäßigen Konvergenz auf beschränkten Mengen, d. h. es gilt T_i\to T, falls es zu jeder beschränkten Menge B\subset E und jeder Nullumgebung U\subset F ein i0 gibt, so dass T_i(x)-T(x) \in U für alle x\in B und i \ge i_0. Mit dieser Begriffsbildung lassen sich gDF-Räume wie folgt charakterisieren:

Für einen lokalkonvexen Raum E sind äquivalent:

  • E ist ein gDF-Raum.
  • Für jeden Fréchetraum F ist Lb(E,F) ein Fréchetraum.
  • Für jeden Banachraum F ist Lb(E,F) ein Fréchetraum.

Literatur

  • R. Meise, D. Vogt: Einführung in die Funktionalanalysis, Vieweg, 1992 ISBN 3-528-07262-8
  • H. H. Schaefer: Topological Vector Spaces, Springer, 1971 ISBN 0-387-98726-6
  • A. Grothendieck: Sur les espaces (F) et (DF). Summa Brasil. Math. 3, 57–123 (1954)
  • H. Jarchow: Locally Convex Spaces, Teubner, Stuttgart 1981 ISBN 3-519-02224-9

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Df — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. {{{image}}}   Sigles d une seule lettre > Sigles de deux lettres   Sigles de trois lettres …   Wikipédia en Français

  • Df — (аббревиатура от disk free) утилита в UNIX и UNIX подобных системах, показывает список всех файловых систем по именам устройств, сообщает их размер, занятое и свободное пространство и точки монтирования. Ключ k используется для отображения… …   Википедия

  • df — (аббревиатура от disk free)  утилита в UNIX и UNIX подобных системах, показывает список всех файловых систем по именам устройств, сообщает их размер, занятое и свободное пространство и точки монтирования. Ключ k используется для отображения… …   Википедия

  • DF — or df may stand for: Geography and politics Distrito Federal (disambiguation) or Federal District in two countries: Mexican Federal District Brazilian Federal District Danish People s Party (Dansk Folkeparti) In computers df, a Unix command to… …   Wikipedia

  • DF — abbrev. 1. Radio direction finder: also D/F 2. 〚Sp Distrito Federal〛 Federal District (in Mexico) * * * DF abbr. direction finder. * * * …   Universalium

  • df — (direction finder) apparatus for determining the source of a conveyed signal, radio signal receiver …   English contemporary dictionary

  • DF — sigla [Brasil] Sigla de Distrito Federal …   Dicionário da Língua Portuguesa

  • DF. — DF. abreviatura 1. Distrito Federal , México …   Diccionario Salamanca de la Lengua Española

  • DF — abbrev. 1. Radio direction finder: also D/F 2. [Sp Distrito Federal] Federal District (in Mexico) …   English World dictionary

  • DF — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom.   Sigles d’une seule lettre > Sigles de deux lettres   Sigles de trois lettres   Sigles de quatre lettres …   Wikipédia en Français

  • DF — A radio receiver equipped with a direction sensing antenna used to take bearings on a radio transmitter. A direction finder essentially consists of a loop aerial. To remove 180° ambiguity, a sense aerial is also brought into the circuit. The DF… …   Aviation dictionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”