Adolf Kunstwadl



Adolf Kunstwadl
Spielerinformationen
Geburtstag 8. Februar 1940
Geburtsort MünchenDeutschland
Position Abwehr
Vereine in der Jugend

bis 001956
1956–1961
SV 1880 München
FV Hansa Neuhausen
FC Bayern München
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1961–1967
1967–1974
FC Bayern München
FC Wacker München
99 (2)
? (?)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Adolf „Adi“ Kunstwadl (* 8. Februar 1940 in München) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler, der als Spielführer des FC Bayern München in der Oberliga Süd diesen in die Bundesliga führte.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Kunstwadl begann beim SV 1880 München mit dem Fußballspielen und setzte es bis 1956 bei FV Hansa Neuhausen fort. Durch Intervention von Jugendtrainer Rudi Weiß gelangte Kunstwadl in die Jugendabteilung des FC Bayern München und blieb dort bis 1961. Am 27. August 1961 (4. Spieltag) gab er sein Debüt in der 1. Mannschaft in der Oberliga Süd beim 3:1-Heimsieg über den FSV Frankfurt. Es folgten drei weitere (Heim-)Spiele gegen BC Augsburg (4:3), SpVgg Fürth (2:1) und SSV Reutlingen 05 (3:1). In der Folgesaison 1962/63 absolvierte er mittlerweile 23 Spiele und am 24. März 1962 (17. Spieltag) gelang ihm beim 7:3-Heimerfolg über SSV Reutlingen das zwischenzeitliche 6:1 in der 72. Spielminute.

Mit Gründung der Bundesliga gehörte der FC Bayern München nicht dazu und spielte 1963/64 in der zweitklassigen Regionalliga Süd. Der zweite Tabellenplatz (hinter Hessen Kassel) berechtigte zur Teilnahme an den Spielen der Aufstiegsrunde zur Bundesliga. Nach 36 Oberligaspielen absolvierte Kunstwadl auch alle sechs "Aufstiegsspiele", scheiterte mit der Mannschaft jedoch um einen Punkt an Borussia Neunkirchen. In der Saison 1964/65 bestritt Kunstwadl 34 Oberligaspiele und traf am 27. September 1964 (10. Spieltag) beim 9:2-Auswärtssieg beim FC Wacker München zum zwischenzeitlichen 8:2 in der 70. Spielminute. Wiederum bestritt er alle sechs "Aufstiegsspiele"; der FC Bayern München setzte sich mit drei Punkten Vorsprung vor dem 1. FC Saarbrücken durch und stieg in die höchste deutsche Spielklasse auf.

Am 14. August 1965 (1. Spieltag) - im Derby gegen den TSV 1860 München - der ersten Bundesliga-Begegnung, verletzte sich Kunstwadl, spielte aber weiter, da Auswechslungen zu der Zeit nicht zulässig waren. Nach dieser Meniskus- und Kreuzband-Schädigung konnte Kunstwadl nicht mehr an alte Leistungen anknüpfen. Er wechselte in die 2. Mannschaft und kam erst am 28. Mai 1966 (34. Spieltag) - beim 1:1 bei Werder Bremen - zu seinem zweiten und letzten Einsatz in der Bundesliga. Obwohl er 1966/67 zum Kader gehörte kam er zu keinem weiteren Ligaspiel, wohl aber zu einem Einsatz (am 5. Oktober 1966 beim 3:2-Heimsieg über Tatran Prešov) im europäischen Pokalsieger-Wettbewerb, da viele Spieler verletzungsbedingt ausfielen.

Im Dezember 1966 wechselte er zum FC Wacker München in die Amateurliga Bayern (der späteren Bayernliga) und spielte dort von 1967 bis 1974 unter anderem unter Trainer Karl Mai. Mit der Auswahl des Landesverbandes Bayern gewann er 1968 zudem - mit einem 5:0-Sieg über die Auswahl Hamburgs - den Länderpokal der Amateure.

Sonstiges

Anschließend spielte Kunstwadl in der Ehrenliga[1] -Mannschaft des FC Bayern München.

Erfolge

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Ehrenliga

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kunstwadl — Adolf Kunstwadl Spielerinformationen Geburtstag 8. Februar 1940 Geburtsort München, Deutschland Position Verteidiger Vereine in der Jugend TSV 1880 München Hansa Neuhausen …   Deutsch Wikipedia

  • Adi Kunstwadl — Adolf Kunstwadl Spielerinformationen Geburtstag 8. Februar 1940 Geburtsort München, Deutschland Position Verteidiger Vereine in der Jugend TSV 1880 München Hansa Neuhausen …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Kun — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • FC Wacker München — Voller Name Fußball Club Wacker München e. V. Gegründet 1. Dezember 1907 …   Deutsch Wikipedia

  • Fußball-Regionalliga 1964/65 — Die Fußball Regionalliga 1964/65 war die zweite Saison dieser Liga. Inhaltsverzeichnis 1 Nord 2 Berlin 3 West 4 Südwest 5 Süd 6 Aufstiegsrunde …   Deutsch Wikipedia

  • Fußball-Regionalligen 1964/65 — Die Fußball Regionalliga 1964/65 war die zweite Saison dieser Liga. Inhaltsverzeichnis 1 Nord 2 Berlin 3 West 4 Südwest 5 Süd 6 Aufstiegsrunde …   Deutsch Wikipedia

  • Horst Pohl — (* 2. Februar 1944 in München) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und Trainer, der von 1966 bis 1972 in der Deutschen Fußballnationalmannschaft der Amateure 18 Länderspiele bestritten und zwei Tore erzielt hat. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Spieler des FC Bayern München — Die Liste der Spieler des FC Bayern München enthält alle Fußballer die seit dem Aufstieg des FC Bayern München in die Bundesliga – ab der Saison 1965/66 – zum Spielerkader gehörten, unter Angabe von Zeitraum (Zugehörigkeit zum Verein), Anzahl… …   Deutsch Wikipedia

  • Helmut Schneider (Fußballspieler) —  Helmut Schneider Spielerinformationen Geburtstag 13. Juli 1913 Geburtsort Altrip, Deutsches Reich Sterbedatum 13. Februar 1984 Sterbeort Mannhei …   Deutsch Wikipedia

  • Länderpokal (DFB) — Der Länderpokal ist mit Abstand der älteste Pokalwettbewerb des DFB für Landesverbände[1] in Deutschland und hatte im Laufe der Jahrzehnte verschiedene Namen. Seit 1949/50 trägt er die Bezeichnung Länderpokal , wobei in jener Saison zum ersten… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”