Adolf Martens

Adolf Martens (* 6. März 1850 in Bakendorf bei Hagenow; † 24. Juli 1914 in Groß-Lichterfelde; vollständiger Name Adolf Karl Gottfried Martens) war ein deutscher Werkstoffkundler und Materialprüfer.

Martens studierte Maschinenbau, hatte sich aber schon frühzeitig intensiver mit der Entwicklung der Werkstoffprüfung für die Konstruktion beschäftigt. 1879 wurde Martens Professor an der Technischen Hochschule Charlottenburg. Dort war er langjähriger Direktor der Mechanisch-Technischen Versuchsanstalt und seit 1884 Direktor des Materialprüfungsamtes, das 1904 von Charlottenburg nach Dahlem verlegt wurde. Martens war einer der Väter der Materialforschung und -prüfung und begründete die Wissenschaft der Werkstoffprüfung in Deutschland.

Er war einer der Vorreiter beim Einsatz des Mikroskops als Analysewerkzeug für Metallgefüge. Von ihm stammen wesentliche Beiträge zur Materialforschung, u. a. durch Verbesserung des Metallmikroskops und durch Arbeiten zur Konstitution von Metalllegierungen. 1899 veröffentlichte er das damals hoch beachtete Handbuch der Materialkunde. Er konstruierte zahlreiche Werkstoffprüfmaschinen. Verfahren zur Messung der Ritzhärte von Nichtmetallen sowie des Flammpunktes von brennbaren Flüssigkeiten sind mit seinem Namen verbunden: Ritzhärte nach MARTENS, Flammpunkt nach PENSKY-MARTENS.

Auf ihn geht die auch Gründung des Königlichen Materialprüfungsamtes zurück, aus der die heutige Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) hervorgegangen ist. Martens war Mitglied der Königlich-Preußische Akademie der Wissenschaften zu Berlin.

Zu seinen Ehren wird ein bestimmtes Gefüge im Stahl, das bei schneller Abkühlung entsteht und für die Härte des Stahls verantwortlich ist, international Martensit genannt. 2003 wurde von der ISO die Universalhärte in Martenshärte umbenannt.

In seinem Namen wird alle zwei Jahre vom Adolf-Martens-Fonds e.V. der Adolf-Martens-Preis zur Förderung der Werkstoffwissenschaften, der Materialforschung und -prüfung und der Sicherheitstechnik verliehen.

In Berlin-Lichterfelde wurde 1971 eine Straße nach ihm benannt. Sein Grab befindet sich auf dem städtischen Friedhof Dahlem.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adolf Martens — (* 6 de marzo de 1850 24 de julio de 1914) fue un metalúrgico y fundador de la metalografía alemana que también dio nombre al proceso de la martensita, correspondiente al diagrama Hierro Carbono. Sin embargo, Martens estudió ingeniería de las… …   Wikipedia Español

  • Martens — ist der Familienname folgender Personen: Adolf Martens (1850–1914), deutscher Werkstoffkundler Alexander U. Martens (* 1935), deutscher Publizist Andreas Martens (* 1951), deutscher Comiczeichner und autor Andreas Martens, bekannt als Andreas… …   Deutsch Wikipedia

  • Martens (disambiguation) — Martens is the surname of: Adolf Martens (1850–1914), German metallurgist Bob Martens Conrad Martens (1801 1878), English born artist active in Australia Eduard von Martens aka Carl or Karl Eduard von Martens, German zoologist fr:Frédéric Martens …   Wikipedia

  • Adolf Brütt — in Weimar 1909 vor seinem für Berlin bestimmten Mommsen. Adolf Brütt (* 10. Mai 1855 in Husum; † 6. November 1939 in Bad Berka) war ein deutscher Bildhauer. Brütt war der Gründer der Weimarer Bildhauerschule und Gießerei, die am 1. November 1905… …   Deutsch Wikipedia

  • Martens — Martens, 1) Georg Friedrich von, Diplomat und Publizist, geb. 22. Febr. 1756 in Hamburg, gest. 21. Febr. 1821 in Frankfurt a. M., erhielt 1783 eine Professur der Rechte in Göttingen und ward 1789 in den Adelstand erhoben. Von 1808–13 bekleidete… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Adolf-Grimme-Preis 1998 — Der 34. Adolf Grimme Preis wurde 1998 vergeben. Aus 510 vorgeschlagenen Fernsehproduktionen nominierten zwei Auswahlkommissionen 8 Serien und Mehrteiler, 32 Einzelsendungen und 15 spezielle Leistungen von Fernsehpersönlichkeiten für die… …   Deutsch Wikipedia

  • Martens — Mạrtens,   1) Adolf, Ingenieur, * Bakendorf (bei Hagenow) 6. 3. 1850, ✝ Berlin 24. 7. 1914; seit 1892 Professor in Berlin. Martens begründete die wissenschaftliche Metallprüfung und die Gefügemikroskopie in Deutschland; er konstruierte viele… …   Universal-Lexikon

  • Ludwig Martens — Ludwig Christian Alexander Karl Martens (or Ludwig Karlovich Martens; ru. Людвиг Карлович Мартенс; OldStyleDate|1 January|1875|20 December, Bachmut (currently, Ukraine) − 19 October 1948, Moscow) was a Russian revolutionary, Soviet politician and …   Wikipedia

  • Ludwig Christian Karl Alexander Martens — (russisch Людвиг Карлович Мартенс; * 20. Dezember 1874jul./ 1. Januar 1875greg. in Bachmut; † 19. Oktober 1948 in Moskau …   Deutsch Wikipedia

  • Reichskanzler Adolf Hitler (Briefmarkenserie) — Ersttagsbrief vom 1. August 1941 mit allen 18 Werten. Stempel aus München, weitere Inschrift: Hauptstadt der Bewegung Die Briefmarkendauerserie Reichskanzler Adolf Hitler wurde von der Deutschen Reichspost ab dem 1. August 1941 zunächst mit den… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”