Adriaen van Stalbemt
Adriaan van Stalbemt. Gemälde von Anthonis van Dyck

Adriaen van Stalbemt, auch Adriaan van Stalbent, (* 12. Juni 1580 in Antwerpen; † 21. September 1662 ebenda) war ein niederländischer Maler, Radierer und Zeichner.

Nach seiner Lehre wurde Stalbemt 1610 durch die Lukasgilde seiner Heimatstadt zum „Meister“ ernannt und von ihr aufgenommen.

Im Alter von 82 Jahren starb Adriaen van Stalbemt 1662, wahrscheinlich in Antwerpen.

Das künstlerische Werk Stalbemts ist ganz der Tradition der älteren flämischen Schule verpflichtet. Einige seiner Sujets (Porträts, Landschaften) können durchaus mit dem von Hendrik van Balen d. Ä. verglichen werden.

Werke von ihm befinden sich in Museen von Antwerpen, Berlin, Dresden, Frankfurt am Main, Kassel und Schwerin.

Für seine Werke werden heute auf dem Kunstmarkt bis zu 100.000 US-Dollar bezahlt.[1]

Inhaltsverzeichnis

Bildergalerie

Werke (Auswahl)

  • Midasurteil
  • Göttermahlzeit
  • Kermesse

Literatur

Einzelnachweise

  1. van Stalbemt Seite eines weltweit tätigen Auktionshauses, abgerufen am 20. Oktober 2011
Meyers Konversationslexikons logo.svg Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890. Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet oder neu geschrieben hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt und dies mit Quellen belegt ist, wenn der Artikel heutigen sprachlichen Anforderungen genügt und wenn er keine Wertungen enthält, die den Wikipedia-Grundsatz des neutralen Standpunkts verletzen.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adriaen van Stalbemt — par Antoine van Dyck Adriaen van Stalbemt (1580, Anvers – 1662, Anvers) est un peintre flamand baroque. Sommaire …   Wikipédia en Français

  • Adriaen van Stalbent — Adriaen van Stalbemt (* 12. Juni 1580 in Antwerpen; † 21. September 1662 ebenda) war ein niederländischer Maler, Radierer und Zeichner. Nach seiner Lehre wurde Stalbemt 1610 mit zwanzig Jahren durch die Malergilde seiner Heimatstadt zum Meister… …   Deutsch Wikipedia

  • Stalbemt — Adriaen van Stalbemt (* 12. Juni 1580 in Antwerpen; † 21. September 1662 ebenda) war ein niederländischer Maler, Radierer und Zeichner. Nach seiner Lehre wurde Stalbemt 1610 mit zwanzig Jahren durch die Malergilde seiner Heimatstadt zum Meister… …   Deutsch Wikipedia

  • Adriaen — ist der Vorname folgender Personen Adriaen Block (1567–1627), niederländischer Pelzhändler und Steuermann Adriaen Brouwer (* 1605 oder 1606; † vor 1. Februar 1638), flämischer Maler Adriaen Coorte (auch: Adrian Coorte oder Adriaen Corte; * um… …   Deutsch Wikipedia

  • Stalbemt — Stalbemt, Adriaen van, niederländ. Maler, geb. 12. Juni 1580 in Antwerpen, wurde 1610 Freimeister daselbst und starb 21. Sept. 1662. Er hat meist Landschaften andrer Künstler mit Figuren in der Art des H. van Balen staffiert, aber auch… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Stalbemt — Stạlbemt,   Adriaen van, fläm. Maler, * Antwerpen 12. 6. 1580, ✝ ebenda 21. 9. 1662; malte in der Art von J. Bruegel dem Älteren kleinformatige Landschaften mit biblischer und mythologischer Staffage sowie Dorfansichten; auch Zeichnungen und… …   Universal-Lexikon

  • Liste der Biografien/Sta — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Malern/S — Maler   A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • De Violieren — Image I Poème sous forme de rébus sur un blason (Musée royal des Beaux Arts d’Anvers), peint pour De Violieren par quatre membres, les peintres Hendrick van Balen, Jan Brueghel l Ancien, Frans II Francken e …   Wikipédia en Français

  • Keith Andrews (Kunsthistoriker) — Keith Andrews (* 11. Oktober 1920 in Hamburg; † 4. April 1989 in Edinburgh, Schottland), geboren als Kurt H. Aufrichtig, war ein britischer Kunsthistoriker deutscher Herkunft. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Beruf …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”