Agnes von Werdenberg-Trochtelfingen
Wilhelm Schenk von Schenkenstein und Agnes von Werdenberg

Agnes von Werdenberg-Trochtelfingen (* vor 1440; † wohl 1474) war eine der wenigen spätmittelalterlichen deutschen Frauen, über deren Buchbesitz etwas bekannt ist.

Sie war zunächst mit Graf Ludwig XII. von Oettingen († 1440), danach mit dem niederadeligen Wilhelm Schenk von Schenkenstein verheiratet.

Das wohl von einem Konstanzer Maler um 1450 gefertigte Ehepaar-Bildnis Werdenberg/Schenkenstein gilt als eines der frühesten deutschen Doppelporträts überhaupt (früher in der Fürstlich Fürstenbergischen Sammlung in Donaueschingen, heute Schwäbisch Hall, Sammlung Würth).

Agnes von Werdenberg-Trochtelfingen lebte während ihrer zeitweiligen Ehe teilweise in Schwäbisch Gmünd (im heutigen Debler-Palais), teilweise auf der Burg Hohenburg bei Dillingen.

Über ihre Tochter Magdalena, Äbtissin des Zisterzienserinnenklosters Kirchheim, gelangten fünf Handschriften mit religiösen Schriften aus ihrem Besitz in die Kirchheimer Bibliothek, von wo sie an das Haus Oettingen und schließlich an die Universitätsbibliothek Augsburg übergingen.

Weblink


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Grafen von Werdenberg — Besitz der Grafen von Werdenberg und Montfort im 14. Jahrhundert Die Grafen von Werdenberg, nach der Burg Werdenberg in der heutigen Gemeinde Grabs (Kanton St. Gallen) benannt, waren ein südwestdeutsches schweizerisches Adelsgeschlecht, dessen… …   Deutsch Wikipedia

  • Grafen von Werdenberg-Sargans — Besitz der Grafen von Werdenberg und Montfort im 14. Jahrhundert Die Grafen von Werdenberg, nach der Burg Werdenberg in der heutigen Gemeinde Grabs (Kanton St. Gallen) benannt, waren ein südwestdeutsches schweizerisches Adelsgeschlecht, dessen… …   Deutsch Wikipedia

  • Werdenberg (Adelsfamilie) — Besitz der Grafen von Werdenberg und Montfort im 14. Jahrhundert Die Grafen von Werdenberg, nach der Burg Werdenberg in der heutigen Gemeinde Grabs (Kanton St. Gallen) benannt, waren ein südwestdeutsches schweizerisches Adelsgeschlecht, dessen… …   Deutsch Wikipedia

  • Werdenberg (Adelsgeschlecht) — Wappen derer von Werdenberg in der Zürcher Wappenrolle …   Deutsch Wikipedia

  • Trochtelfingen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Elisabeth von Württemberg (1412–1476) — Elisabeth von Württemberg (* nach 1412; † nach dem 29. April 1476) war die Tochter Eberhards des Milden von Württemberg und Elisabeths von Nürnberg. Sie wurde am 15. Januar 1428 mit Albrecht III. von Bayern – der später durch seine Beziehung zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Eberhard I. (Graf von Württemberg) — Eberhard I., der Erlauchte (* 13. März 1265 in Stuttgart; † 5. Juni 1325 ebenda) war von 1279 bis 1325 Graf von Württemberg. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und politisches Wirken 2 Verwandtschaftliche Einordnung 2.1 Nachkommen …   Deutsch Wikipedia

  • Stammliste der Grafen von Hohenberg — mit den in der Wikipedia vertretenen Personen und wichtigen Zwischengliedern. Von Burkhard II. von Zollern Hohenberg bis Burkhard VI. von Nagold Wildberg Burkhard II., † nach 1152, Graf von Zollern Hohenberg ∞ Helmburgis von Schala Burghausen; –– …   Deutsch Wikipedia

  • Werdenberger — Besitz der Grafen von Werdenberg und Montfort im 14. Jahrhundert Die Grafen von Werdenberg, nach der Burg Werdenberg in der heutigen Gemeinde Grabs (Kanton St. Gallen) benannt, waren ein südwestdeutsches schweizerisches Adelsgeschlecht, dessen… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ag — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”