Einbaumotor


Einbaumotor

Der Einbaumotor ist ein Begriff aus der Fahrzeugtechnik und allgemeiner im Maschinenbau. Mit ihm wird ein Verbrennungs- oder Elektromotor bezeichnet, der zur Ausrüstung einer Maschine oder eines Fahrzeugs vom Hersteller der Maschine oder des Fahrzeugs nicht selbst entwickelt und gebaut, sondern bei einem anderen Hersteller bzw. Unterlieferanten zugekauft und dann in das eigene Produkt eingebaut wird.

Anwendungsbeispiele:

  • Einbaumotoren der frühen Motorrad-Ära, ca. 1910 bis 1930. Viele kleine Hersteller von Fahrrädern expandierten in das Motorrad-Geschäft und bauten größere motorisierte Fahrzeuge, ohne jedoch konstruktive und fertigungstechnische Möglichkeiten zu haben, einen eigenen Motor zu entwickeln - sie kauften die Motoren zu, die „Einbaumotoren“. Führend in diesem Geschäft waren einige englische und schweizer Unternehmen, vorrangig J. A. P.
  • Einbaumotoren in Automobilen (z. B. der Motor eines Triumph Herald in den Berliner Amphicar-Schwimmwagen)
  • Motoren für stromferne Pumpensysteme
  • Generator-Antriebe
  • Motoren für die Waldarbeit. Heutzutage sind insbesondere kleine Diesel- und Zweitaktmotoren als Einbaumotoren anzutreffen. Die Unternehmen Hatz und Lombardini mögen als Beispiel dienen.
  • Motoren von Schiffen sind praktisch immer Einbaumotoren. Schiffswerften sind nur in seltenen Fällen zugleich auch die Erbauer der Motoren. Die meisten Schiffsbaubetriebe nutzen Einbaumotoren, die im Bereich von Yachten z. B. für den Leistungsbedarf zwischen 50 und 200 PS oft sogenannte „marinisierte“ PKW-Motoren oder kleine LKW-Motoren sind. „Marinisiert“ bedeutet dabei, die Auspuffanlagen, die Kühlsysteme und die Antriebe (Schwungscheibe, Kupplung, Getriebeglocke) so umzubauen, dass ein Betrieb auf Binnengewässern oder im Meer möglich wird.
  • Motorantriebe als Hilfsaggregate, z. B. zur Vorsorge gegen Stromausfall. Praktisch in jedem Krankenhaus mit Operationstrakt befindet sich im Keller ein Notstromaggregat, bestehend aus einem LKW-Motor, einem Generator und elektrischen Steuerungseinrichtungen. Das Notstromaggregat wird bei Stromausfall automatisch gestartet, um die Operationssäle und weitere unentbehrliche Geräte mit Strom zu versorgen.
  • Motoren in Heizkraftwerken („Kraft-Wärme-Kopplung“)
  • Motoren von Diesel-Lokomotiven
  • Motoren von Panzern
  • Notfall-Antriebe in Industrie-Anlagen, z. B. Pumpensysteme von Kernkraftwerken oder der Notantrieb eines Drehrohrofens, um das Weiterlaufen wichtiger Prozesse zu sichern: zu verhindern, dass große Schäden entstünden im Fall eines durch Stromausfall verursachten Stillstandes
  • Not-Antriebe von Seilbahnen
  • Mobile Pumpenausrüstungen von Feuerwehren, die z. B. früher oft einen im Gestell tragbaren VW Käfer-Motor als Hauptpumpenantrieb nutzten.

Viele Motorenhersteller suchen aus Kapazitäts- und Auslastungsgründen nach Wegen, ihren Produkten zusätzliche Märkte zu erschließen - sie suchen damit Absatzwege für ihre Motoren auch als Einbaumotoren. Hierzu ist neben


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Einbaumotor — Ein|bau|mo|tor, der: eingebauter [Austausch]motor …   Universal-Lexikon

  • Mercedes-Benz OM636 — Der OM636 Motor ist ein Viertakt Vorkammer Dieselmotor mit vier Zylindern in Reihe, entwickelt und produziert von Mercedes Benz. Er wurde 1949 vorgestellt. Nachfolger wurde der OM621. Diese Motoren wurden in PKWs, Kleintransportern und Klein LKWs …   Deutsch Wikipedia

  • Fichtel & Sachs — ZF Sachs AG Unternehmensform Aktiengesellschaft Gründung 1895 …   Deutsch Wikipedia

  • Fichtel und Sachs — ZF Sachs AG Unternehmensform Aktiengesellschaft Gründung 1895 …   Deutsch Wikipedia

  • Mannesmann Sachs — ZF Sachs AG Unternehmensform Aktiengesellschaft Gründung 1895 …   Deutsch Wikipedia

  • Mercedes-Benz OM601 — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Mercedes-Benz OM602 — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Mercedes-Benz OM603 — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Mercedes-Benz OM604 — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Mercedes-Benz OM605 — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.