Aktiengesellschaft für Automobilbau
AGA Typ A 6/16 PS (1921)

Die Aktiengesellschaft für Automobilbau (kurz: A.G.A. oder AGA) war ein deutscher Automobilhersteller, 1915 als Autogen-Gas-Akkumulator-AG in Berlin-Lichtenberg gegründet mit dem Sitz in der Herzbergstraße. Im Ersten Weltkrieg stellte das Unternehmen Maschinengewehrteile her. Ab 1920 firmierte man unter Aktiengesellschaft für Automobilbau. Seit 1922 gehörte das Unternehmen zum Stinnes-Konzern.

Bereits ab 1919 wurde ein erster Pkw, der AGA Typ A 6/16 PS hergestellt. Der offene Viersitzer mit betont eckigen Kotflügeln und Spitzkühler war dem belgischen FN 6 PS nachempfunden. Sein seitengesteuerter Vierzylinder-Reihenmotor hatte 1,4 Liter Hubraum und entwickelte 11,8 kW (16 PS). Die Kraft wurde über eine Lederkonuskupplung und ein Dreiganggetriebe mit Schalthebel rechts außen am Fahrzeug an die Räder der starren, blattgefederten Hinterachse weitergeleitet. Eine Besonderheit dieses Fahrzeugs war das „eingebaute Verdeck“, das in einem Kasten hinter den Rücksitzen verschwand. Durch Undichtigkeit und Einklappen des nassen Verdecks kam es auf Grund mangelnder Lüftung immer wieder zu unschönen Stockflecken.

1921 entstand aus dem Typ A der AGA Typ C 6/20 PS mit etwas runderen Formen und höherer Motorleistung. Diesen Typ gab es auch als Limousine, die häufig in Großstädten, wie Berlin und Breslau, als Taxi eingesetzt wurde.

1925 ging das Unternehmen nach vorausgegangenen Zahlungsschwierigkeiten in Konkurs. Eine Auffanggesellschaft, die Aga-Kraftwagen-Verwertungs-GmbH montierte bis 1927 noch einige Typ-C-Fahrzeuge aus Restteilen. 1927 entstand als Nachfolger die Aga Fahrzeugwerke GmbH, die den Typ C noch zwei Jahre lang als 6/24 PS mit nochmals höherer Motorleistung baute. 1929 musste auch dieser Betrieb Konkurs anmelden. Insgesamt waren in neun Jahren ca. 15.000 Fahrzeuge mit dem Namen AGA entstanden.

Pkw-Modelle der AGA

Typ Bauzeitraum Zylinder Hubraum Leistung vmax
Typ A 6/16 PS 1919–1921 4 Reihe 1418 cm³ 11,8 kW (16 PS) 65 km/h
Typ C 6/20 PS 1921–1927 4 Reihe 1418 cm³ 14,7 kW (20 PS) 75 km/h
Typ C 6/24 PS 1927–1928 4 Reihe 1418 cm³ 17,6 kW (24 PS) 80 km/h

Weblinks

 Commons: AGA Automobile – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quelle

  • Kai-Uwe Merz: Der AGA-Wagen. Eine Automobil-Geschichte aus Berlin, Verlag Berlin Story (2011, September), ISBN 978-3-86368-006-0
  • Oswald, Werner: Deutsche Autos 1920–1945, 10. Auflage, Motorbuch Verlag Stuttgart (1996), ISBN 3-87943-519-7

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Atlantic Automobilbau — Die Atlantic Aktiengesellschaft für Automobilbau war ein deutscher Automobilhersteller aus Berlin. Die Produktion begann 1921 und endete 1922. Der Vertrieb endete 1923. Insgesamt entstanden etwa 100 Fahrzeuge. Dort wurden Einspurwagen (ähnlich… …   Deutsch Wikipedia

  • AG für Akkumulatoren- und Automobilbau — Die Aktiengesellschaft für Akkumulatoren und Automobilbau in Berlin Wedding, Ofenerstraße baute von 1919 bis 1926 Automobile mit elektrischem Antrieb unter dem Markennamen A.A.A. sowie unter dem Markennamen Elektrik. Die Fabrik wurde 1919 als… …   Deutsch Wikipedia

  • Automarken — Automobilmarken, kurz Automarken, sind die Handelsnamen, unter denen Automobil Hersteller Fahrzeuge vertreiben. Aufgelistet werden Hersteller von Pkw und Rennwagen, die Automobile gebaut haben, bauen oder bauen wollten. Nutzfahrzeuge werden hier… …   Deutsch Wikipedia

  • Automobilfirma — Automobilmarken, kurz Automarken, sind die Handelsnamen, unter denen Automobil Hersteller Fahrzeuge vertreiben. Aufgelistet werden Hersteller von Pkw und Rennwagen, die Automobile gebaut haben, bauen oder bauen wollten. Nutzfahrzeuge werden hier… …   Deutsch Wikipedia

  • Automobilmarken — Automobilmarken, kurz Automarken, sind die Handelsnamen, unter denen Automobil Hersteller Fahrzeuge vertreiben. Aufgelistet werden Hersteller von Pkw und Rennwagen, die Automobile gebaut haben, bauen oder bauen wollten. Nutzfahrzeuge werden hier… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Automarken — Automobilmarken, kurz Automarken, sind die Handelsnamen, unter denen Automobil Hersteller Fahrzeuge vertreiben. Aufgelistet werden Hersteller von Pkw und Rennwagen, die Automobile gebaut haben, bauen oder bauen wollten. Nutzfahrzeuge werden hier… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Automobilmarken — Automobilmarken, kurz Automarken, sind die Handelsnamen, unter denen Automobil Hersteller Fahrzeuge vertreiben. Aufgelistet werden Hersteller von Pkw und Rennwagen, die Automobile gebaut haben, bauen oder bauen wollten. Nutzfahrzeuge werden hier… …   Deutsch Wikipedia

  • AGA — steht für: Aga (Titel), osmanischer Titel Aga Khan, Teil eines persischen Fürstentitels Aga (Gera), Stadtteil von Gera Aga Herd, besonderer, gußeiserner Küchenherd Die Abkürzung AGA bzw. Aga steht für: Advanced Graphics Architecture, einen… …   Deutsch Wikipedia

  • Waggonbau Ammendorf — In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Der Weg/die Geschichte nach 1989/90 fehlt in der historischen Darstellung völlig. Wie kam das Unternehmen zu Bombardier? etc. Tarantelle 11:27, 6. Mai 2009 (CEST) Du kannst… …   Deutsch Wikipedia

  • Rabag — Die Rheinische Automobilbau AG (kurz: Rabag) war ein deutscher Automobilhersteller und entstand Ende 1920 als Automobilabteilung der Werkzeugfabrik Funke in Düsseldorf. 1921 wurde die Automobil AG (ABAG) (Automobilabteilung der Union… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”