Alex Welsh

Alex Welsh (* 9. Juli 1929 in Edinburgh, Schottland; † 25. Juni 1982 in London) war ein britischer Jazzmusiker (Kornett/Trompete, Gesang, Bandleader).

Welah gehörte zunächst in Leith der Leith Silver Band an, bevor er in Archie Semple's Capital Jazz Band spielte und in den frühen 1950ern nach London zog. Seit den 1950ern bildeten den Kern der Band von Welsh neben ihm der Klarinettist Archie Semple, der Pianist Fred Hunt, der Posaunist Roy Crimmings und der Schlagzeuger Lenny Hastings; auch später achtete er darauf, dass jede Position der Band mit einem guten Instrumentalisten besetzt war. Während der Zeit des „Traditional Jazz-Revivals“ spielte die Gruppe in Clubs und gab Konzerte in größerem Rahmen, aber auch für den Rundfunk. Ihre Platten enthalten mit Stücken wie „Music of the Mauve Decade“, „Echos of Chicago“ oder „Melrose Folio“ einige Klassiker des britischen Jazz. 1957 lehnte Welsh das Angebot ab, in der Band von Jack Teagarden zu spielen. In den 1960ern musste er die Band umbesetzen, achtete dabei weiter auf Qualität und musikalische Vielfalt. Zunehmend trat die Band mit amerikanischen Gästen wie Earl Hines, Henry „Red“ Allen, Bill Coleman, Wild Bill Davison, Peanuts Hucko, Bud Freeman, Rex Stewart, Dicky Wells oder Ruby Braff auf. 1967 spielte die Welsh auf dem Jazzfestival von Antibes, 1968 auf dem Newport Jazz Festival und ab 1971 auf den jährlich veranstalteten Memorial to Louis Armstrong. In den kommenden Jahren versuchte er, das musikalische Programm seiner Band durch Interpretationen von Soul- und Poptiteln und einige Modern Jazz-Soli zu aktualisieren, bevor er ab 1977 zum reinen Dixieland-Jazz zurückkehrte.

Diskographische Hinweise

  • Live at the Royal Festival Hall 1954-55 (Lake, 1954/55)
  • Vintage Alex Welsh 1955-1956 (Lake, 1955/56)
  • Dixieland to Duke/The Melrose Folio (Lake, 1957/60)
  • Strike One (Lake, 1966)
  • Classic Concert, (1971)
  • Alex Welsh. Rec. 14. Oktober 1971. Hygiene-Museum Dresden (AMIGA 855390/ 1974)

Lexikalischer Eintrag

  • Mark White: The Observers’s Book of Jazz. London, Warner, 1978

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alex Welsh — (9 July, 1929 in Edinburgh, Scotland ndash; 25 June, 1982 in London) was a Scottish jazz musician who played the cornet and trumpet and sang. Welsh started playing in the teenage Leith Silver Band and gigged with Archie Semple s Capital Jazz Band …   Wikipedia

  • Welsh — steht für: Welsh (Louisiana), einen Ort im US Bundesstaat Louisiana Walisisch (vom englischen Welsh), eine keltische Sprache Welsh Pony, eine Kleinpferdrasse Welsh Terrier, eine Hunderasse Welsh ist der Name folgender Personen: Alex Welsh… …   Deutsch Wikipedia

  • Alex Darlington — Pas d image ? Cliquez ici. Situation actuelle Club actuel …   Wikipédia en Français

  • Alex Higgins International Trophy 2011 — Sieger Australien Neil Robertson Austragungsort Killarney Convention Centre, Killarney Eröffnung 20. Oktober 2011 …   Deutsch Wikipedia

  • Welsh Government — Llywodraeth Cymru Logo of the Welsh Government Government overview Formed 1999 Jurisdiction …   Wikipedia

  • Alex Davidson — (born March 12, 1981) is a Welsh rugby union player. Davidson is 18 stone and 6ft 5 .Club RugbyDavidson currently plays his club rugby for English semi pro side Pertemps Bees.International RugbyDavidson has represented Wales U21 s, Students and… …   Wikipedia

  • Alex Codling — born September 25, 1973 in Lewisham is a former Rugby Union lock forward. He won his only cap for England under Sir Clive Woodward against Argentina. He is currently the coach of National Division One side London Welsh RFC. He was previously the… …   Wikipedia

  • Alex Walker (rugby player) — Alex Walker (born 31st July 1986, Newport) is a Welsh rugby union player. A scrum half, he currently plays his club rugby for Newport Gwent Dragons. ReferencesExternal links* [http://www.newportgwentdragons.com/Personnel.aspx?pr=170892 Newport… …   Wikipedia

  • Alex Salmond — The Right Honourable Alex Salmond MSP …   Wikipedia

  • Welsh Open 2008 (snooker) — The 2008 Welsh Open took place between 11 February and 17 February 2008 in the Newport Centre in Newport. Mark Selby won his first ranking title, beating Ronnie O Sullivan 9 8, coming back from an 8 5 deficit.Notable happennings* Tian Pengfei won …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”