Alexander Aeschbach
Alexander Aeschbach

Alexander Aeschbach (* 9. Juni 1974 in Dürrenäsch, Aargau) ist ein Schweizer Profi-Radrennfahrer, der schwerpunktmässig auf der Bahn aktiv ist.

Inhaltsverzeichnis

Sportliche Laufbahn

Alexander Aeschbach begann mit neun Jahren mit dem Radsport. Zunächst verlief seine Karriere sehr schleppend. Mit 17 Jahren nahm er an den Junioren-Weltmeisterschaften in Athen teil und bestritt die Einerverfolgung und das Punktefahren. Wegen interner Verbandsprobleme stieg er ab 1997 auf die Strasse um und wurde 2000 Strassenprofi beim Team Coast. Wie andere Fahrer wurde er Opfer der unglücklichen Entwicklung des Teams und verlor 2001 seinen Strassenprofi-Status.

Aeschbach wechselte wieder auf die Bahn mit dem Ziel, sich für die Olympischen Spiele 2004 in Athen zu qualifizieren. Er wurde 2001, 2003 und 2004 Sieger des Sechstagerennens in Grenoble sowie 2002 in Moskau.

Wegen eines Trainingsunfalls konnte er weder an der WM in Stuttgart noch an den Olympischen Spielen in Athen teilnehmen. 2004 gewann er die Europameisterschaft im Zweier-Mannschaftsfahren (Madison) mit Partner Franco Marvulli.

Auf der Bahn ist Aeschbah auch mehrfacher Schweizer Meister in verschiedenen Disziplinen.

Persönlicher und beruflicher Werdegang

Alexander Aeschbach ist gelernter Schreiner, seit 2000 übt er allerdings den Radsport als Beruf aus. Alexander Aeschbach lebt mit seiner Lebensgefährtin Melanie Blum und Sohn Landis in Stuttgart-Zuffenhausen.

Teams

  • Tissot Saeco
  • EC Bayer Worringen
  • Coast (2000)
  • Atzmännig-Bianchi-Fiat (2001)
  • KED-Bianchi-Fiat (2002)
  • CTA Wyser (2003)
  • Gloria Golf (ab 2004)

Erfolge

  • Gesamt Weltcup Sieger im Zweier-Mannschaftsfahren 2001 und 2004
  • Europameister Zweier-Mannschaftsfahren 2004
  • Sieger der Sechstagerennen in Grenoble (2001, 2003, 2004 und 2006), Moskau (2002), Stuttgart (2007) und Fiorenzuola (2009)
  • mehrfacher Schweizer Meister in Mannschaftsverfolgung, Einzelverfolgung und Zweier-Mannschaftsfahren.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexander Aeschbach — lors d …   Wikipédia en Français

  • Aeschbach — ist der Familienname folgender Personen: Adolf Aeschbach (1888–1969), Schweizer Politiker (SP) Alexander Aeschbach Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe …   Deutsch Wikipedia

  • Franco Marvulli — Franco Marvulli …   Wikipédia en Français

  • Franco Marvulli — 2011 Franco Marvull …   Deutsch Wikipedia

  • Six jours de Grenoble — Infobox compétition sportive Six jours de Grenoble Généralités Sport cyclisme sur piste …   Wikipédia en Français

  • Franco Marvulli — (born November 11, 1978 in Zürich) is a Swiss professional racing cyclist.Palmares;2000: 3rd, National U23 Time Trial Championship;2001: flagicon|EUR European Omnium Champion: 1st, Six Days of Grenoble (with Alexander Aeschbach): 2nd, National… …   Wikipedia

  • 6-Tage-Rennen — Sechstagerennen Dortmund 2007 Das Sechstagerennen ist eine populäre Veranstaltung im Bahnradsport. Dabei finden über den Zeitraum von sechs Tagen verschiedene Wettbewerbe zwischen meist 12 bis 15 Zweiermannschaften (u. a. Zweier Mannschaftsfahren …   Deutsch Wikipedia

  • 6 Tage Rennen — Sechstagerennen Dortmund 2007 Das Sechstagerennen ist eine populäre Veranstaltung im Bahnradsport. Dabei finden über den Zeitraum von sechs Tagen verschiedene Wettbewerbe zwischen meist 12 bis 15 Zweiermannschaften (u. a. Zweier Mannschaftsfahren …   Deutsch Wikipedia

  • Sechs-Tage-Rennen — Sechstagerennen Dortmund 2007 Das Sechstagerennen ist eine populäre Veranstaltung im Bahnradsport. Dabei finden über den Zeitraum von sechs Tagen verschiedene Wettbewerbe zwischen meist 12 bis 15 Zweiermannschaften (u. a. Zweier Mannschaftsfahren …   Deutsch Wikipedia

  • 6 jours de Grenoble — Six jours de Grenoble Les 6 jours de Grenoble sont une course cycliste de six jours organisée chaque année en novembre depuis 1971. Cette compétition fut créé par Georges Cazeneuve. En France, c est aujourd hui le seul rendez vous cycliste de ce… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”