Alexander Nikolajewitsch Malzew
RusslandRussland Alexander Malzew
Alexander Malzew
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 20. April 1949
Geburtsort Kirowo-Tschepezk, Russische SFSR
Spitzname Sowjetischer Blitz[1]
Größe 176 cm
Gewicht 77 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Stürmer
Schusshand Links
Spielerkarriere
bis 1967 Chimik Kirowo-Tschepezk
1967–1984 HK Dynamo Moskau
1989–1990 Újpesti Dózsa SC

Alexander Nikolajewitsch Malzew (russisch Александр Николаевич Мальцев; * 20. April 1949 in Setkowzy bei Kirowo-Tschepezk, Russische SFSR) ist ein ehemaliger russischer Eishockeyspieler und Mitglied der IIHF Hall of Fame.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Alexander Malzew begann im Alter von sieben Jahren als Fußball- und Eishockeyspieler bei Chimik Kirowo-Tschepezk, welcher später in Olimpija Kirowo-Tschepezk umbenannt wurde. Ab 1965 spielte er für Olympia in der dritten Spielklasse der Sowjetunion. 1967 wechselte er zu Dynamo Moskau und spielte dort bis 1984. Insgesamt erzielte er 329 Tore in 530 Spielen in der sowjetischen Liga.[2]

Mit der sowjetischen Nationalmannschaft gewann er bei den Olympischen Spielen zwei Goldmedaillen (1972, 1976) und eine Silbermedaille 1980. Bei dem letztgenannten Turnier fand das legendäre Spiel "Miracle on Ice" gegen die USA statt, welches 4:3 verloren wurde. Er gewann mit dem Team 9-mal die Eishockey-Weltmeisterschaften und wurde in den Jahren 1970, 1972 und 1981 als "Bester Stürmer" des Turniers ausgezeichnet. Beim Canada Cup 1976 wurde er ins All-Star-Team gewählt.

Nach seinem Karriereende arbeitete er zwischen 1986 und 1993 als Nachwuchstrainer bei Sdjuschor Dynamo, der Eishockeyschule von Dynamo Moskau. Seit 2010 ist er als Berater beim OHK Dynamo angestellt.[2]

1999 wurde er mit der Aufnahme in die IIHF Hall of Fame geehrt. 1969 wurde er als Verdienter Meister des Sports der UdSSR ausgezeichnet. Zudem erhielt Malzew das Ehrenzeichen der Sowjetunion sowie den russischen Orden der Ehre.

Erfolge und Auszeichnungen

  • 1999 Aufnahme in die IIHF Hall of Fame
  • 1971, 1972, 1977, 1978, 1979 und 1980 Sowjetischer Vizemeister
  • 1971 Topscorer der Wysschaja Liga
  • 1972 Sowjetischer Pokalsieger
  • 1972 Spieler des Jahres der Sowjetunion (zusammen mit Waleri Charlamow)
  • 1983 Spengler Cup Sieger
  • 1970, 1971, 1972, 1978, 1980 und 1981 All-Star Team der Wysschaja Liga

International

  • 1968 Silbermedaille bei der U19-Europameisterschaft
  • 1969 Goldmedaille bei der U19-Europameisterschaft
  • 1969 Topscorer und bester Torschütze der U19-Europameisterschaft
  • 1969 Bester Stürmer der U19-Europameisterschaft
  • Goldmedaille bei den Weltmeisterschaften 1969, 1970, 1971, 1973, 1974, 1975, 1978, 1981, 1983
  • Goldmedaille bei den Olympischen Winterspielen 1972 und 1976
  • Silbermedaille bei den Weltmeisterschaften 1972 und 1976
  • Bronzemedaille bei der Weltmeisterschaft 1977
  • Silbermedaille bei den Olympischen Winterspielen 1980
  • Goldmedaille beim Canada Cup 1981
  • Bester Stürmer der Weltmeisterschaften 1970, 1972, 1981
  • All-Star Team der Weltmeisterschaften 1970, 1971, 1972, 1981
  • Topscorer der Weltmeisterschaften 1970, 1972
  • All-Star Team des Canada Cup 1976

Orden

Karrierestatistik

Saison Team Liga GP G A Pts PIM
1967/68 Dynamo Moskau Klass A 23 9 2 11 4
1968/69 Dynamo Moskau Klass A 42 26 26
1969/70 Dynamo Moskau Klass A 42 32 32
1970/71 Dynamo Moskau Wysschaja Liga 37 36 20 56 8
1971/72 Dynamo Moskau Wysschaja Liga 26 20 11 31 14
1972/73 Dynamo Moskau Wysschaja Liga 27 20 16 36 30
1973/74 Dynamo Moskau Wysschaja Liga 32 25 22 47 14
1974/75 Dynamo Moskau Wysschaja Liga 32 18 16 34 28
1975/76 Dynamo Moskau Wysschaja Liga 29 28 19 47 0
1976/77 Dynamo Moskau Wysschaja Liga 33 31 27 58 4
1977/78 Dynamo Moskau Wysschaja Liga 24 17 12 29 22
1978/79 Dynamo Moskau Wysschaja Liga 8 2 3 5 0
1979/80 Dynamo Moskau Wysschaja Liga 36 11 28 39 10
1980/81 Dynamo Moskau Wysschaja Liga 38 14 28 42 8
1981/82 Dynamo Moskau Wysschaja Liga 37 19 22 41 6
1982/83 Dynamo Moskau Wysschaja Liga 32 14 15 29 0
1983/84 Dynamo Moskau Wysschaja Liga 32 7 15 22 6
1989/90 Újpesti TE Ungarn 13 8 12 20
UdSSR gesamt 530 329 256 585 154

International

Vertrat die Sowjetunion bei:

Jahr Team Veranstaltung GP G A Pts PIM Resultat
1968 UdSSR U19-EM 5 6 2 8 0 Silbermedaille
1969 UdSSR U19-EM 5 13 4 17 2 Goldmedaille
1969 UdSSR WM 10 5 6 11 0 Goldmedaille
1970 UdSSR WM 10 15 6 21 8 Goldmedaille
1971 UdSSR WM 10 10 6 16 2 Goldmedaille
1972 UdSSR Olympia 5 4 3 7 0 Goldmedaille
1972 UdSSR Summit Series 8 0 5 5 0
1972 UdSSR WM 10 10 12 22 0 Silbermedaille
1973 UdSSR WM 9 7 6 13 12 Goldmedaille
1974 UdSSR WM 10 6 4 10 2 Goldmedaille
1974 UdSSR Summit Series 8 4 0 4 4
1975 UdSSR WM 10 8 6 14 2 Goldmedaille
1976 UdSSR Olympia 6 7 7 14 0 Goldmedaille
1976 UdSSR WM 5 3 3 6 0 Silbermedaille
1976 UdSSR Canada Cup 5 3 4 7 2 3. Platz
1977 UdSSR WM 8 1 9 10 2 Bronzemedaille
1978 UdSSR WM 10 5 8 13 0 Goldmedaille
1980 UdSSR Olympia 7 6 4 10 0 Silbermedaille
1981 UdSSR WM 8 6 7 13 2 Goldmedaille
1981 UdSSR Canada Cup 4 1 1 2 0 Goldmedaille
1983 UdSSR WM 8 1 3 4 0 Goldmedaille

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = Spiele insgesamt; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz)

Einzelnachweise

  1. Советская молния. Так нападающего сборной СССР Александра Мальцева называли зарубежные соперники. sovsport.ru, abgerufen am 17. Juni 2011 (russisch).
  2. a b Мальцев Александр Николаевич - Советник Президента клуба. dynamo.ru, abgerufen am 17. Juni 2011.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexander Malzew — Alexander Nikolajewitsch Malzew (russisch Александр Николаевич Мальцев; * 20. April 1949 in Kirowo Tschepezk, Sowjetunion) ist ein ehemaliger russischer Eishockeyspieler und Mitglied der IIHF Hockey Hall of Fame. Seine Karriere begann 1965 in… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Maltsev — Alexander Nikolajewitsch Malzew (russisch Александр Николаевич Мальцев; * 20. April 1949 in Kirowo Tschepezk, Sowjetunion) ist ein ehemaliger russischer Eishockeyspieler und Mitglied der IIHF Hockey Hall of Fame. Seine Karriere begann 1965 in… …   Deutsch Wikipedia

  • Malzew — ist der Familienname folgender Personen: Alexander Nikolajewitsch Malzew (* 1949), sowjetischer Eishockeyspieler Alexei Petrowitsch Malzew (1854–1915), russischer Geistlicher und Theologe, Gründer der Bruderschaft des heiligen Fürsten Wladimir… …   Deutsch Wikipedia

  • Andrei Nikolajewitsch Kolmogorow — (russisch Андрей Николаевич Колмогоров, wiss. Transliteration Andrej Nikolaevič Kolmogorov; * 12.jul./ …   Deutsch Wikipedia

  • HC Dynamo Moskau — HK Dynamo Moskau ХК Динамо Москва Größte Erfolge IIHF European Champions Cup Sieger 2006 Sowjetischer Meister 1947, 1954, 1990, 1991 GUS Meister 1992, 1993, 1995 …   Deutsch Wikipedia

  • Russische Eishockey Hall of Fame — Die Russische und sowjetische Hockey Hall of Fame wurde 1948 gegründet und ist nach der Hockey Hall of Fame in die älteste Ruhmeshalle für Eishockeyspieler. Die Halle ehrt Eishockeyspieler aus Russland und der ehemaligen Sowjetunion. (Jahr der… …   Deutsch Wikipedia

  • Russische Hockey Hall of Fame — Die Russische und sowjetische Hockey Hall of Fame wurde 1948 gegründet und ist nach der Hockey Hall of Fame in die älteste Ruhmeshalle für Eishockeyspieler. Die Halle ehrt Eishockeyspieler aus Russland und der ehemaligen Sowjetunion. (Jahr der… …   Deutsch Wikipedia

  • Russische und sowjetische Eishockey Hall of Fame — Die Russische und sowjetische Hockey Hall of Fame wurde 1948 gegründet und ist nach der Hockey Hall of Fame in die älteste Ruhmeshalle für Eishockeyspieler. Die Halle ehrt Eishockeyspieler aus Russland und der ehemaligen Sowjetunion. (Jahr der… …   Deutsch Wikipedia

  • Russische und sowjetische Hockey Hall of Fame — Die Russische und sowjetische Hockey Hall of Fame wurde 1948 gegründet und ist nach der Hockey Hall of Fame in die älteste Ruhmeshalle für Eishockeyspieler. Die Halle ehrt Eishockeyspieler aus Russland und der ehemaligen Sowjetunion. (Jahr der… …   Deutsch Wikipedia

  • Sowjetische Eishockey Hall of Fame — Die Russische und sowjetische Hockey Hall of Fame wurde 1948 gegründet und ist nach der Hockey Hall of Fame in die älteste Ruhmeshalle für Eishockeyspieler. Die Halle ehrt Eishockeyspieler aus Russland und der ehemaligen Sowjetunion. (Jahr der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”