Alexander Pope
Alexander Pope um 1727
Alexander Pope

Alexander Pope (* 21. Mai 1688 in London; † 30. Mai 1744 in Twickenham, heute Teil Londons) war ein englischer Dichter, Übersetzer und Schriftsteller des Neoklassizismus.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Als Sohn eines Leinenhändlers in eine katholische Familie hineingeboren, konnte Alexander Pope seine Erziehung - als Ergebnis der Strafgesetze, die seinerzeit in Kraft waren, um den Status der etablierten anglikanischen Kirche nicht zu gefährden - fast nur außerhalb der "normalen" Schulen erlangen. Ein der Familie bekannter Priester unterrichtete ihn in den klassischen Sprachen Latein und Griechisch, später lernte er auch Französisch und Italienisch. Schon seit dem 15. Lebensjahr schrieb Alexander Pope auch eigene Gedichte.

Im Jahr 1700 zog seine Familie nach Binfield im Windsor Forest um. Pope erkrankte an Tuberkulose und Asthma und entwickelte in der Folge eine Rückgratverkrümmung, was ihm später des Öfteren vorgehalten wurde. Er wurde nur 1,38 Meter groß und trug ein Mieder als Rückenstütze.

Nach seiner Rückkehr nach London im Jahr 1711 veröffentlichte Pope sein erstes größeres Werk: An Essay On Criticism. Damit gelang ihm der erste Durchbruch und er fand Zutritt zu literarischen Zirkeln, zunächst aus der oppositionellen Whig-Partei. Im Jahr 1713 wechselte er jedoch zu den Tories und wurde Mitglied im Scriblerus Club, wo er auch Jonathan Swift, John Gay, William Congreve und Robert Harley kennenlernte. Schon im Jahr zuvor hatte Pope eine Erstversion von The Rape of the Lock, einer Komödie über den Krieg der Geschlechter, herausgegeben, was seiner Popularität weiteren Auftrieb verliehen hatte.

Pope bewunderte klassische Autoren wie Horaz, Vergil, Homer und erwählte sie als literarische Vorbilder. Zu seinen größten Leistungen zählen englische Übersetzungen der Ilias (1715-1720, 6 Bände) und der Odyssee von Homer (1725-1726, 5 Bände). Dotiert mit den Einnahmen aus diesen Werken zog er ein weiteres Mal um, nunmehr nach Twickenham, womit er dem Druck der anti-katholischen Jakobiten entging.

In Twickenham verlegte sich Pope auch auf Gartenbau und Landschaftsarchitektur. Er ließ sich eine künstliche Grotte anlegen, für die William Borlase, ein Antiquar und Naturforscher, mit dem er eine langjährige Korrespondenz pflegte, Fossilien und Mineralien beibrachte.[1] Er freundete sich mit seiner Nachbarin Lady Mary Wortley Montagu an. Nach Abkühlung dieser Beziehung begann er ein lebenslanges Verhältnis mit einer gewissen Martha Blount. In Twickenham empfing er auch viele namhafte Besucher, unter anderem Jonathan Swift, dem er bei der Veröffentlichung von Gullivers Reisen half.

Als seine Edition William Shakespeares angegriffen wurde, antwortete er 1728 mit dem Spottgedicht The Dunciad, das er 1742 noch erweiterte.

Im Jahr 1731 veröffentlichte er Moral Essays, drei Jahre später Essay on Man. Zeitgleich arbeitete er an einer Veröffentlichung seines Briefwechsels in literarischer Kunstform.

Pope schloss sich auch den Freimaurern an und wurde Mitglied der Lodge No. 16, die sich in der Taverne Goat at the Foot of the Haymarket in London traf. Sie konstituierte sich 1729 und löste sich 1745 wieder auf. Auch sein Freund Jonathan Swift war Mitglied dieser Loge.[2]

In seinen letzten Jahren entwarf Pope höchstpersönlich in seinem Anwesen eine romantische Grotte, d. h. einen mit Muscheln und Spiegeln verzierten Tunnel, der die Wasserfront seines Grundstücks mit dem hinteren Gartenteil verband.

Pope starb schließlich am 30. Mai 1744. Seine Hinterlassenschaft fiel an Martha Blount.

Wirkung

Pope war einer der ersten Berufs-Schriftsteller nicht-dramatischer Werke. Die 1717 erfolgte Edition seiner gesammelten Werke machten ihn zum führenden Vertreter der Briefdichtung.

Das bis heute meistgelesene und vielfach zitierte Werk Popes ist der Essay on Man, in dem er in der Nachfolge griechischer Philosophie und Dichtung (Sophokles) Glanz und Elend der menschlichen Existenz mit hohem Pathos in streckenweise ergreifenden Versen besingt.

Popes Dichtung spiegelt auch die Kulturgeschichte seines Landes wider. Er schrieb pastorale Gedichte zur Zeit von Königin Anne, Homer-Übersetzungen unter König Georg I., sowie im dritten Abschnitt seiner schriftstellerischen Tätigkeit über die hauptsächlichen religiösen und intellektuellen Probleme seiner Zeit.

Pope wurde auch berühmt für seine hintergründig-satirischen und aggressiv-bitteren Auseinandersetzungen mit anderen Schriftstellern.

Im Übrigen war er der letzte große Dichter, der in traditionellen rhythmischen Reimpaaren schrieb, er entwickelte die sogenannten Heroic Couplets und schöpfte im Wesentlichen ihren Nutzen für spätere Dichter aus.

Die Einleitung der Erzählung "Der Unsterbliche" [3] von Jorge Luis Borges bildet der Erwerb eines antiquarischen Exemplars der Erstausgabe von Popes Homerübersetzung durch die Prinzessin Lucinge – wohl Anspielung auf Prinzessin Liliane Marie Mathilde, gen. Baba, de Faucigny-Lucinge, geb. Beaumont, baronne d'Erlanger (1902-1945), die einen berühmten Salon führte und deren Ehemann Jean-Louis Charles Marie Francois Guy Prinz Faucigny-Lucinge ein Enkel des Charles Ferdinand, Duc de Berry (1778-1820) war und damit die Erinnerung an den bibliophilen Jean de Valois, duc de Berry evoziert .[4] Im letzten der sechs Bände dieser Ausgabe, die die Prinzessin von dem wie Homer auf der Insel Ios bestatteten Antiquar Cartaphilus in Smyrna, dem angeblichen Geburtsort Homers, kurz vor dessen Tod erworben habe, soll sich das Manuskript der Erzählung gefunden haben.

Zitat

Pope schrieb ein berühmtes Gedicht über Sir Isaac Newton:

Nature and nature's laws lay hid in night;
God said "Let Newton be!" and all was light.
Natur und der Natur Gesetze lagen in dunkler Nacht;
Gott sprach: Newton sei! Und sie strahlten voll Pracht.

Literarische Orte

Heute können noch besichtigt werden:

  • Grotte and Villa Alexander Popes, Cross Deep, Twickenham, Middlesex
  • Manor House und Popes Tower, Stanton Harcourt nahe Withey (Pope übersetzte hier den 5. Band von Homers Ilias)

Quellen

  1. William Borlase - LoveToKnow 1911. 1911encyclopedia.org (21. Oktober 2006). Abgerufen am 8. Oktober 2010.
  2. William R. Denslow, Harry S. Truman: 10,000 Famous Freemasons from K to Z, Part Two. Kessinger Publishing, ISBN 1-4179-7579-2.
  3. Ursprünglich in dem Band El Aleph (1949), vgl. Jorge Luis Borges, Sämtliche Erzählungen. Das Aleph. Fiktionen. Universalgeschichte. Niedertracht. Hanser, München 1979, S. 7-23.
  4. fr:Baba de Faucigny-Lucinge. Ihr Vater war Emile Beaumont Baron d’Erlanger.

Werke

  • Pastorals (1709)
  • An Essay on Criticism (1711)
  • The Rape of the Lock (1712)
  • Windsor Forest (1713)
  • Iliad (1715-20, Homer-Übersetzung)
  • Odyssey (1725-26, Homer-Übersetzung)
  • Miscellanies (1727, mit Jonathan Swift)
  • The Dunciad (erstmals 1728, danach mehrfach geändert und erweitert)
  • An Essay on Man (1732-34)
  • Imitations of Horace (1733-37)

Neuausgaben

  • Vom Menschen. Essay on Man. Englisch - Deutsch, hrsg. v. Wolfgang Breidert. Meiner, Hamburg 1997. ISBN 978-3-7873-1333-4

Literatur

  • Pat Rogers: A political biography of Alexander Pope, London : Pickering & Chatto, 2010, ISBN 978-1-85196-846-6

Weblinks

 Commons: Alexander Pope – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikisource: Alexander Pope – Quellen und Volltexte

 


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexander Pope —     Alexander Pope     † Catholic Encyclopedia ► Alexander Pope     Poet, son of Alexander Pope and his second wife, Edith Turner, b. in London, England, 22 May, 1688; d. at Twickenham, England, 30 May, 1744. His parents were both Catholics, and… …   Catholic encyclopedia

  • Alexander Pope — Nombre completo Alexander Pope Nacimiento 22 de mayo de 1688 …   Wikipedia Español

  • Alexander Pope — (Mayo 22, 1688 – Mayo 30, 1744) es considerado como uno de los mejores poetas ingleses del siglo XVIII. Nacido en una familia católica en 1688, Pope fue educado principalmente en su casa, debido en parte a las leyes en vigor, que sostenían la… …   Enciclopedia Universal

  • Alexander Pope — (21. maj 1688 30. maj 1744) engelsk poet der var kendt for sine velformede, ofte satiriske vers. Da hans forældre var katolske, var han afskåret fra at frekventere Englands protestantiske universiteter, hvorfor en stor del af hans viden blev… …   Danske encyklopædi

  • Alexander Pope — Infobox Writer name = Alexander Pope caption = Alexander Pope ( c. 1727), an English poet best known for his Essay on Criticism , Rape of the Lock and The Dunciad birthdate = birth date|df=yes|1688|5|21 birthplace = London deathdate = death date… …   Wikipedia

  • Alexander Pope — Pour les articles homonymes, voir Pope (homonymie). Alexander Pope …   Wikipédia en Français

  • Alexander Pope — noun English poet and satirist (1688 1744) • Syn: ↑Pope • Instance Hypernyms: ↑poet * * * Alexander Pope [Alexander Pope] …   Useful english dictionary

  • Alexander Pope — ➡ Pope * * * …   Universalium

  • Alexander Pope — Bondad Haz bien tu parte. En eso reside todo el honor. Esperanza Bienaventurado el que nada espera, porque nunca sufrirá desengaños. Gobierno Que discutan algunos sobre la forma de gobierno. El que mejor administra es el que mejor gobierna.… …   Diccionario de citas

  • Alexander Pope (disambiguation) — Alexander Pope may refer to:* Alexander Pope (1688–1744), English poet * Alexander Pope (Texas politician) …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”