Gesundheitsschädliche Stoffe

Gesundheitsschädlich


Gefahrensymbol Xn

Mit der Gefahrenbezeichnung gesundheitsschädliche Stoffe werden Stoffe gekennzeichnet, die beim Verschlucken, Einatmen oder durch Aufnahme über die Haut beim Menschen akute oder chronische Gesundheitsschäden hervorrufen können. Das „n“ in der Abkürzung stammt von nocif, nocive „schädlich“.

Früher wurde für Xn die Gefahrenbezeichnung mindergiftig verwendet, dies wurde aber geändert, weil dieser Begriff die Gefahr verharmloste.

Beispiele für gesundheitsschädliche Stoffe sind Kaliumchlorat, Acetaldehyd (Ethanal), Dichlormethan. Eine vollständige Liste ist in der Kategorie:Gesundheitsschädlicher Stoff. Steigerungen sind die Gefahrenbezeichnungen giftig und sehr giftig mit dem Totenkopfsymbol.

Dieses Gefahrensymbol ist ebenfalls vorgeschrieben, wenn

  • ein Verdacht auf krebserzeugende Wirkung besteht
    • (siehe Kategorie:Stoff mit Verdacht auf krebserzeugende Wirkung);
  • möglicherweise die Fortpflanzungsfähigkeit beeinträchtigt wird,
  • möglicherweise das Kind im Mutterleib geschädigt wird,
    • (siehe Kategorie:Stoff mit Verdacht auf reproduktionstoxische Wirkung);

auch wenn diese Stoffe die sonst für die Einstufung als gesundheitsschädlich geltenden Merkmale nicht erfüllen.

Siehe auch


Quellen


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gefahrstoffe — gesundheitsschädliche Stoffe in der Luft und am Arbeitsplatz, durch Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) geregelt; siehe MAK Werte …   Erläuterung wichtiger Begriffe des Bauwesens

  • Trichlorphenol — Trichlorphenole sind isomere chemische Verbindungen aus der Gruppe der Chlorphenole, die Derivate des Phenols darstellen, bei welchem drei Wasserstoffatome durch Chlor ersetzt sind. Sie besitzen die Summenformel C6H3Cl3O, eine molare Masse von… …   Deutsch Wikipedia

  • Sudan 1 — Sudan® Farbstoffe sind synthetisch hergestellte Farbstoffe, wobei es sich bei den gelben, orangen und roten Typen um Azofarbstoffe, bei den blauen um Anthrachinonfarbstoffe und bei den grünen um Mischungen aus Azo und Anthrachinonfarbstoffen… …   Deutsch Wikipedia

  • Sudan IV — Sudan® Farbstoffe sind synthetisch hergestellte Farbstoffe, wobei es sich bei den gelben, orangen und roten Typen um Azofarbstoffe, bei den blauen um Anthrachinonfarbstoffe und bei den grünen um Mischungen aus Azo und Anthrachinonfarbstoffen… …   Deutsch Wikipedia

  • Sudanrot — Sudan® Farbstoffe sind synthetisch hergestellte Farbstoffe, wobei es sich bei den gelben, orangen und roten Typen um Azofarbstoffe, bei den blauen um Anthrachinonfarbstoffe und bei den grünen um Mischungen aus Azo und Anthrachinonfarbstoffen… …   Deutsch Wikipedia

  • 2,3-Dimethylpyridin — Die Lutidine oder Dimethylpyridine bilden eine Gruppe von aromatischen Verbindungen mit zwei Methylgruppen am Pyridin. Durch deren unterschiedliche Anordnung ergeben sich sechs Konstitutionsisomere. Das 2,6 Lutidin ist das bekannteste Isomer.… …   Deutsch Wikipedia

  • 2,3-Lutidin — Die Lutidine oder Dimethylpyridine bilden eine Gruppe von aromatischen Verbindungen mit zwei Methylgruppen am Pyridin. Durch deren unterschiedliche Anordnung ergeben sich sechs Konstitutionsisomere. Das 2,6 Lutidin ist das bekannteste Isomer.… …   Deutsch Wikipedia

  • 2,4-Dimethylpyridin — Die Lutidine oder Dimethylpyridine bilden eine Gruppe von aromatischen Verbindungen mit zwei Methylgruppen am Pyridin. Durch deren unterschiedliche Anordnung ergeben sich sechs Konstitutionsisomere. Das 2,6 Lutidin ist das bekannteste Isomer.… …   Deutsch Wikipedia

  • 2,4-Lutidin — Die Lutidine oder Dimethylpyridine bilden eine Gruppe von aromatischen Verbindungen mit zwei Methylgruppen am Pyridin. Durch deren unterschiedliche Anordnung ergeben sich sechs Konstitutionsisomere. Das 2,6 Lutidin ist das bekannteste Isomer.… …   Deutsch Wikipedia

  • 2,5-Dimethylpyridin — Die Lutidine oder Dimethylpyridine bilden eine Gruppe von aromatischen Verbindungen mit zwei Methylgruppen am Pyridin. Durch deren unterschiedliche Anordnung ergeben sich sechs Konstitutionsisomere. Das 2,6 Lutidin ist das bekannteste Isomer.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”