Alexander Schuke

Alexander Schuke (* 14. August 1870 in Stepenitz; † 16. November 1933 in Potsdam) war ein deutscher Orgelbauer und von 1894 bis 1933 Inhaber und Leiter der „Alexander Schuke Orgelbauanstalt Potsdam“. Die Firma existiert noch heute unter dem Namen Alexander Schuke Potsdam Orgelbau GmbH.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Alexander Schuke war der Sohn des von 1867 bis 1886 in Stepenitz amtierenden Pfarrers Karl Schuke. 1885 kam er nach Potsdam und besuchte dort das Viktoria-Gymnasium, heute Helmholtz-Gymnasium Potsdam. Nach dem Abitur erlernte er beim Orgelbaumeister Carl Eduard Gesell das Orgelbauhandwerk.Nach dem Tod von Gesell 1894 kaufte Alexander Schuke die Firma und übernahm somit das Geschäft.[1] Durch seine zeitweilige Arbeit bei der Orgelbaufirma Sauer aus Frankfurt (Oder) konnte er Erfahrungen in der zeitgenössischen modernen Orgelbautechnik sammeln, diese in sein Unternehmen einbringen und somit seine Werkstatt zu einer der bekanntesten Orgelbaufirmen machen.

Nach seinem Tode im Jahr 1933 führten seine Söhne Karl Schuke und Hans-Joachim Schuke die Firma gemeinsam weiter. In der Wirkungszeit von Alexander Schuke entstanden circa 140 Orgeln.

Literatur

  • Alexander Schuke Potsdam Orgelbau GmbH: 100 Jahre Alexander Schuke Orgelbau in Potsdam. thomasius verlag - Thomas Helms, Schwerin 1994

Weblinks

Quellen

  1. Berliner Morgenpost vom 4. Januar 2005

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexander Schuke Potsdam Orgelbau — Rechtsform GmbH Gründung 1820 Sitz Werder (Havel) Leitung Matthias Schuke Mitarbeiter 26 …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Schuke Potsdam Orgelbau GmbH — Schuke Orgel in der Nikolaikirche (Stralsund) Die Alexander Schuke Potsdam Orgelbau GmbH ist eine deutsche Orgelbaufirma aus Potsdam. Die Firma wurde 1820 durch den Orgelbauer Gottlieb Heise in Potsdam gegründet. 1848 übernahm Carl Ludwig Gesell… …   Deutsch Wikipedia

  • Schuke — Schuke,   Orgelbauanstalt, 1820 von Gottlieb Heise (* 1785, ✝ 1848) in Potsdam gegründet, 1894 von Carl Alexander Schuke (* 1870, ✝ 1933) übernommen und 1933 52 von seinen Söhnen Karl Ludwig Alexander (* 1906, ✝ 1987) und Hans Joachim (* 1908, ✝… …   Universal-Lexikon

  • Schuke — ist der Familienname folgender Personen: Alexander Schuke (1870–1933), deutscher Orgelbauer Hans Joachim Schuke (1908–1979), deutscher Orgelbauer Karl Schuke (1906–1987), deutscher Orgelbauer Matthias Schuke (* 1955), deutscher Orgelbauer Schuke… …   Deutsch Wikipedia

  • Hans-Joachim Schuke — (* 7. Januar 1908 in Potsdam; † 20. Juli 1979 ebenda) war ein deutscher Orgelbauer. Er war Sohn des Orgelbauers Alexander Schuke und führte das Unternehmen des Vaters, die Alexander Schuke Orgelbauanstalt Potsdam, heute Alexander Schuke Potsdam… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Schuke Berliner Orgelbauwerkstatt GmbH — Die Karl Schuke Berliner Orgelbauwerkstatt GmbH ist eine deutsche Orgelbaufirma aus Berlin. Geschichte Die Karl Schuke Berliner Orgelbau Werkstatt entstand aus der Alexander Schuke Orgelbauanstalt Potsdam, heute Alexander Schuke Potsdam Orgelbau… …   Deutsch Wikipedia

  • Matthias Schuke — (* 7. Juli 1955 in Potsdam) ist ein deutscher Orgelbauer und Träger des Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. Er ist Sohn des Orgelbauers Hans Joachim Schuke. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Literatur 3 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Schuke Berliner Orgelbauwerkstatt — Rechtsform GmbH Gründung 1950 Sitz Berlin, Deutschland Leitung Martin Schwarz und Ingeborg Lagenstein Branche …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Schuke — Karl Ludwig Alexander Schuke (* 6. November 1906 in Potsdam; † 7. Mai 1987 in Berlin) war ein deutscher Orgelbauer. Er war Sohn des Orgelbauers Alexander Schuke und führte mit seinem Bruder Hans Joachim Schuke die Firma des Vaters weiter, bis er… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Orgeln in Berlin — In der Liste der Orgeln in Berlin werden sukzessive alle Orgeln in Berlin erfasst. Inhaltsverzeichnis 1 Liste der Orgeln 2 Literatur 3 Weblinks 4 Einzelnachweise Liste …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”