Alexander von Reiswitz

Alexander von Reiswitz (* 1965 in Málaga, Spanien) ist ein deutscher Fotograf und Architekt.

Inhaltsverzeichnis

Leben

1965 geboren in Málaga, Spanien. Er ging dort auf die Schule der Französischen Gemeinde. 1982 zog er zum Kunstgeschichtsstudium nach München, 1987 nach Paris. Dort schloss er 1994 sein Architekturstudium an der Ecole d´ Architecture de Paris-la-villette ab. Seitdem lebt er in Berlin.

Arbeiten als Fotograf

1997 eröffnete er das Atelier A (Atelier für Architektur und Fotografie). 1999 gründete er "Kamaleon", einen Verein für Künstler, der Kontakte über die nationalen Grenzen hinaus knüpft. Seit 2000 organisiert er u.a. den Künstleraustausch Paris-Berlin zusammen mit dem Verein "Le Génie de La Bastille", der je 50 Berliner und Pariser Künstler einen Aufenthalt in der Partnerstadt ermöglichte. Seine überwiegend schwarzweißen Fotozyklen wurden in Magazinen weltweit veröffentlicht.

Ausstellungen in Deutschland, Frankreich, Japan und Spanien (Auswahl):

  • Berlin, Kulturamt, Schloss Charlottenburg, Zoogestalten, 1,50 Meter mal 1,50 Meter
  • Fremde Nähe. Journalistische Fotografie in der DFA (u.a.)
  • Athenäum in Málaga, Spanien
  • Arftair in Köln
  • Galerie Tammen & Busch, Berlin
  • Konica Minolta Plaza, Shinjuku, Tokio im Rahmen der Gesamtschau "Deutschland in Japan" 2005/2006 (Unter Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Horst Köhler und des Kronprinzen von Japan)

Fotobücher

  • Alexander von Reiswitz, Christian Stahlhut, Gernot Grube: ZOOGESTALTEN, Glamour & Dösen, 2003 mit Textbeiträgen von Klaus Wowereit, Jim Rakete

Berichte, Rezensionen

  • Berlin via Paris-und zurück Gespräch mit dem Fotografen Alexander von Reiswitz. In: Die Welt vom 8. Januar 2005

Weblinks

  • 2007 hat er eine Globalserie publiziert: "Family Constellation Project" - »Familienaufstellungen«, für die er jeweils Fremde wie Verwandte zusammenführte und als Familie porträtierte. Vgl. FAZ vom 20. Dez. 2007, Nr. 296, Seite R8.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Reiswitz — Alexander von Reiswitz (* 1965 in Málaga, Spanien) ist ein deutscher Fotograf und Architekt. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Arbeiten als Fotograf 3 Fotobücher 4 Berichte, Rezensionen 5 …   Deutsch Wikipedia

  • Stammliste der Freiherren von Gemmingen — Stammwappen derer von Gemmingen Die Freiherren von Gemmingen sind ein ehemals reichsunmittelbares, alemannisches Rittergeschlecht, dessen Stammliste bis zurück ins 13. Jahrhundert reicht. Der älteste sichere Stammvater ist Hans (erwähnt 1259).… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Rei — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Valeska Gräfin Bethusy-Huc — um 1904 Valeska Gräfin Bethusy Huc, geborene von Reiswitz und Kaderžin (* 15. Juni 1849 auf dem Gut Kielbaschin bei Rosenberg in Oberschlesien; † 27. Mai 1926 in Lugano) war eine deutsche Schriftstellerin. Si …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der deutschen Botschafter — Inhaltsverzeichnis 1 Ranghöchste Vertreter bei Völkerrechtssubjekten 1.1 Ständige Vertretung bei der Europaische Union Europäischen Union (früher EG), Brüssel …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Herrenklubs — Die folgende Liste bietet einen Überblick über die Mitglieder des Deutschen Herrenklubs. Die Liste stützt sich auf das Mitgliederverzeichnis für das Jahr 1933 (abgeschlossen am 1. Dezember 1932). Inhaltsverzeichnis 1 Liste der Mitglieder 1.1 …   Deutsch Wikipedia

  • Regierungsbezirk Stade — (braun) in Niedersachsen 1978 mit fünf angehörigen Landkreisen. Der Regierungsbezirk Stade war bis 1978 einer von acht niedersächsischen Regierungsbezirken. Er lag im Elbe Weser Dreieck auf dem Gebiet der alten Herzogtümer Bremen und Verden.… …   Deutsch Wikipedia

  • Homeopathy — Homeopathy: coined in German from Greek hómoios ὅμοιος like + páthos πάθος suffering Oxford English Dictionary …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”